Äskulapnatter – Zamenis longissimus

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search
Mit Formular bearbeiten
Deutscher Name: Äskulapnatter
Wissensch. Name: Zamenis longissimus
(Laurenti, 1768)
Großgruppe: Reptilien
Taxonomie: Ordnung Squamata / Familie Colubridae
Deutsche Wikipedia-Seite
Rote Liste Deutschland: stark gefährdet

Merkmale

Besondere Merkmale:
  • über 2 Meter lang
Die Äskulapnatter ist die größte heimische Natter. Sie ist gelblich braun bis grauschwarz und hat glatte, glänzende Schuppen. Der Körper sieht hell längsgestrichelt hat. Die Unterseite ist gelblichweiß. Der schmale Kopf ist vom Körper nur leicht abgesetzt. Im Nacken hat sie einen dunkelbraunen Fleck.

Bilder

Beschreibung


Mensch und Stadt

In Deutschland kommt die Äskulapnatter im südlichen Odenwald, im Taunus und in einer Region bei Passau und Burghausen vor. Sie bevorzugt lichte und mit Efeu und Steinen durchsetzte Laubwälder, Weinberge und buschige Steinbrüche.

Wissenswertes

  • Die Äskulapnatter gehört zu den Kletternattern. Sie hat Bauchschuppen mit leichten Kielen, die das Klettern erleichtern.
  • Bekannt ist die Äskulapnatter durch den Griechischen Gott Asklepios geworden, um dessen Stab sie sich wickelte. Der Äskulapstab gilt auch heute noch als Symbol der Mediziner und wird von Veterinärmedizinern, Apotheken und Pharmazeuten verwendet.

Quellen, Literatur, Weblinks