Acker-Hornkraut – Cerastium arvense

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search
Mit Formular bearbeiten
Deutscher Name: Acker-Hornkraut
Wissensch. Name: Cerastium arvense
(L.)
Großgruppe: krautige Blütenpflanzen
Taxonomie: Ordnung Caryophyllales / Familie Caryophyllaceae
Deutsche Wikipedia-Seite
Rote Liste Deutschland: nicht gefährdet
Rote Liste Berlin: nicht gefährdet
Status: Einheimisch

Merkmale

Besondere Merkmale:
  • große Blüten
  • Blattbüschel in Blattachseln
  • runder Stängel
Das Acker-Hornkraut kann Höhen zwischen fünf bis 30 Zentimetern erreichen. Blatt: Die länglich, schmalen Blätter sitzen einander gegenüber am Stängel (gegenständig). Sie sind auf ihrer Oberseite weich behaart. Die oberen Blätter haben einen hellen Rand. In den Achseln der Blätter wachsen oft Blattbüschel. Sprossachse: Der Stängel wächst aufrecht und ist rund. Er ist leicht behaart. Blüte: Die Blüten haben fünf weiße Blütenblätter (Kronblätter), die am oberen Rand gespalten sind. Sie sind größer als die Blüten aller anderen Hornkrautarten. Frucht: Die Frucht ist eine kleine, gekrümmte Zähnchenkapsel.

Bilder


Beschreibung

Verwechslungsmöglichkeiten:

Große Sternmiere Ihr Stängel ist vierkantig. Die Blätter sind fast kahl.

Biologie: Das Acker-Hornkraut wird von Insekten bestäubt, vor allem von Bienen und Fliegen. Bei Trockenheit öffnen sich die Kapselfrüchte und geben die Samen frei. Die Diasporen werden oft von Ameisen ausgebreitet oder durch größere Tiere, an deren Fell die Früchte anhaften. Blütezeit: April bis Juli Lebensraum: Das Acker-Hornkraut wächst auf trockenen, basenreichen Böden. Verbreitung: Es ist auf der gesamten Nordhalbkugel verbreitete und in ganz Europa häufig aufzufinden. In Südamerika kommt das Acker-Hornkraut als nicht-einheimische Art (Neophyt) ebenfalls vor.

Verbreitung nach Bundesland:
ganz Deutschland

Mensch und Stadt

Das Acker-Hornkraut ist wenig anspruchsvoll und wächst daher in der Stadt häufig an Wegesrändern, Böschungen und auf lückigen Rasenflächen. Es kann aber auch an und auf Mauern vorkommen.

Wissenswertes

  • Herkunft: Das Acker-Hornkraut ist in Europa einheimisch und weit verbreitet.
  • Giftigkeit oder Verwendung: Die Sorte 'Compactum' bildet dichte Polster und wird als Zierpflanze angepflanzt.
  • Bei Trockenheit spreizen sich die Zähne der Kapselfrucht auseinander und die Samen können vom Wind ausgestreut werden.
  • Die Pflanze wächst oft auf Ameisenhügeln.
  • Die Blütezeit ist von April bis Juli.
  • Das Acker-Hornkraut ist eine mehrjährige, wintergrüne Pflanze.
  • Es wird von Insekten bestäubt, vor allem von Bienen und Fliegen.

Quellen, Literatur, Weblinks

  • Kammer, Peter M. (2016): Pflanzen einfach bestimmen. Schritt für Schritt einheimische Arten kennenlernen. Bern: Haupt Verlag.
  • Schauer, Thomas, Caspari Claus und Caspari Stefan (2015): Der illustrierte BLV-Pflanzenführer für unterwegs, 7. Aufl., München: BVL Buchverlag.
  • Spohn, Margot, Golte-Bechtle, Marianne, Spohn, Roland (2015): Was blüht denn da? Stuttgart: Franck-Kosmos Verlags-GmbH & Co. KG.
  • Seite „Acker-Hornkraut“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 26. August 2017, 15:22 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Acker-Hornkraut&oldid=168500079 (Abgerufen: 4. Januar 2018, 11:01 UTC)