Acker-Senf – Sinapis arvensis

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search
Mit Formular bearbeiten
Deutscher Name: Acker-Senf
Wissensch. Name: Sinapis arvensis
(L.)
Großgruppe: krautige Blütenpflanzen
Taxonomie: Ordnung Brassicales / Familie Brassicaceae
Deutsche Wikipedia-Seite
Rote Liste Deutschland: nicht gefährdet
Rote Liste Berlin: nicht gefährdet
Status: Archäophyt

Merkmale

Besondere Merkmale:
  • vier gelbe Blütenblätter
  • schmale grüne Schoten
  • ungeteilte Blätter
Der Acker-Senf kann bis zu 60 Zentimeter hoch werden. Blatt: Die Blätter stehen einzeln und abwechselnd am Stängel (wechselständig). Sie sind ungeteilt, grasgrün und unregelmäßig buchtig gezähnt. Sprossachse: Der Stängel ist oben meist kahl und am Grund behaart. Blüte: Die Blüten stehen gehäuft am Ende eines langen, traubenförmigen Blütenstands. Sie sind schwefelgelb und haben vier Blütenblätter. In der Blütenmitte sind jeweils vier lange und zwei kurze Staubblätter zu finden. Frucht: Die Früchte sind schmale, lange Schoten. Sie stehen unterhalb der Blüten am Stängel.

Bilder


Beschreibung

Verwechslungsmöglichkeiten:

Wege-Rauke Die Blätter der Wege-Rauke sind meist deutlich stärker eingeschnitten. Die Früchte sind klein, rundlich und liegen am Stängel an.

Blütezeit: Juni - Oktober Lebensraum: Der Acker-Senf bevorzugt nährstoffreiche Böden und ist auf Brachen und in Unkrautfluren häufig. Verbreitung: Europa, Asien, Nordafrika

Verbreitung nach Bundesland:
ganz Deutschland

Mensch und Stadt

In der Stadt ist der Acker-Senf auf Schuttplätzen häufig. Er bevorzugt nährstoffreiche Böden und kommt häufig in Unkrautfluren vor

Wissenswertes

  • Die Blütezeit ist von Juni bis Oktober.
  • Der Acker-Senf gehört der gleichen Pflanzenfamilie wie Senf und Kohl an. Er enthält Senfölglykoside, die häufig in der Familie der Kreuzblütler vorkommen.
  • Die vier kreuzweise angeordneten Blütenblätter, die Schotenfrüchte und die vier längeren und zwei kürzeren Staubblätter sind typisch für die Pflanzenfamilie der Kreuzblütler.
  • Er ist eine einjährige Pflanze, d.h. er blüht nur für einen Sommer und stirbt nach der Reifung der Samen ab.
  • Er ist ein Lehmzeiger.
  • Die Bestäuber sind Käfer, Bienen, Fliegen und Schmetterlinge. Er ist eine gute Bienenweide.

Quellen, Literatur, Weblinks

  • Eggenberg, Stefan und Möhl, Adrian (2007): Flora Vegetativa: Ein Bestimmungsbuch für Pflanzen der Schweiz im blütenlosen Zustand, 1. Aufl., Bern Stuttgart Wien: Haupt Verlag.
  • Jäger, Eckehart J. (2011): Rothmaler - Exkursionsflora von Deutschland, 20. Aufl., Gefäßpflanzen: Grundband, Heidelberg: Spektrum Akademischer Verlag.
  • Kammer, Peter M. (2016): Pflanzen einfach bestimmen: Schritt für Schritt einheimische Arten kennenlernen, 1. Aufl., Bern: Haupt Verlag.
  • Schauer, Thomas, Caspari Claus und Caspari Stefan (2015): Der illustrierte BLV-Pflanzenführer für unterwegs, 7. Aufl., München: BVL Buchverlag.
  • Seite „Acker-Senf“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 19. Juli 2017, 15:35 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Acker-Senf&oldid=167403912 (Abgerufen:14. August 2017, 08:59 UTC)