Anagallis foemina – Blauer Gauchheil (JKI-Pflanzenportraits)

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search
Unkrautgarten
Aus dem Unkrautgarten des Julius Kühn-Institutes
Logo des Julius Kühn-Instituts (c) JKI
(Bild: W. Wohlers, JKI)

Anagallis foemina (= Lysimachia foemina), der Blaue Acker-Gauchheil gehört zur Familie der Primulaceae (Primelgewächse). Der englische Name ist Blue Pimpernel. EPPO-Code ANGCO.

Der Blaue Acker-Gauchheil ist seltener als der rotblühende. Eine Unterscheidung zwischen A. foemina und der blaublühenden Variante von A. arvensis ist schwierig. Er wurde in die USA verschleppt, gilt dort aber als Unterart von A. arvensis. Im Norden kommt er in Schweden zeitweilig vor. A. foemina wächst auf kalkhaltigen Böden und liebt wärmere Gebiete. Er ist daher mehr im Süden, im Mittelmeergebiet und in Mittel- und Südwestdeutschland zerstreut verbreitet und gilt als gefährdet.

Auch der Blaue Acker-Gauchheil ist wie der rotblühende eine einjährige, unbehaarte Pflanze mit kriechendem Wuchs. Die Sprosse können bis 30 cm lang werden. Die Stängel sind vierkantig, die Blätter eiförmig und ganzrandig. Die Blüten stehen in den Blattachseln, einzeln oder zu zweit. Sie sind im Durchmesser bis 15 mm groß. Sie öffnen sich morgens und schließen sich bereits mittags. Sie sind sehr lichtempfindlich und schließen sich bei herannahendem Unwetter. Blütezeit ist Mai bis Oktober. Ein Teil der Samen keimt bereits im Herbst.

Der Blaue Ackergauchheil ist schwach giftig und enthält vor allem in den Wurzeln Saponine.

Verfasser: Wohlert Wohlers. April 2020.