Androsace – Mannsschild (Deutschland und Österreich)

Aus Offene Naturführer
Wechseln zu: Navigation, Suche
Androsace L. s. l. (Mannsschild; Primulaceae s.l.)
Von: Jürgen Klotz
Geographischer Geltungsbereich: Deutschland und Österreich — Quelle: Abgeleitet vom Schlüssel zu den Primulaceae – Schlüsselblumengewächsen in Deutschland_und_Österreich (Jürgen Klotz); die hier vorliegende Fassung darf verändert und illustriert werden. Verwendete Literatur: Jäger et al. (2011), Fischer et al. (2008), Oberdorfer (1983). — Zusammenarbeit: offenBisherige Koautoren: Jürgen Klotz
1
Krone gänzlich gelb, Kronzipfel 4–9 mm lang, ½ bis ⅓ so lang wie die Kronröhre, diese gegen den Schlund nicht verengt, Blüten verschiedengriffelig, Pflanze polsterbildend, ausdauernd. 
 Goldprimel (Schlüsselspeik)  –  Androsace vitaliana subsp. sesleri (Buser ex Sünd.) Kress
(= Vitaliana primuliflora Bertol.)
Höhe 3–5 cm, Blüte Mai–Juli.
Niedrige Rasen auf durchtränkten Böden, feuchter Steinschutt; nur Alpen in Österreich.
1
Krone weiß, rosa oder purpurrot, höchstens Schlund gelb, Kronzipfel 1–5 mm lang, wenig kürzer oder deutlich länger als die Kronröhre, diese gegen den Schlund verengt, Blüten nicht verschiedengriffelig, Pflanze polsterbildend oder nicht, ausdauernd, oder einjähriger Therophyt   ► 2
2
frühlingsannuell oder einjährig-überwinternd (Therophyt), ohne nichtblühende Rosetten, Blätter gezähnt, gestielt, Krone stets mit gelbem Schlund, Pflanzen des Hügellands   ► 3
2*
ausdauernde kleine Rasen- oder Polsterstauden, mit nichtblühenden Rosetten, Blätter ganzrandig, sitzend, Krone meist mit gelbem Schlund, aber mitunter auch mehr rötlich, Alpenpflanzen   ► 5
3
Stängel von einfachen Haaren weichhaarig, Hüllblätter der Dolde so lang wie die Blütenstiele oder etwas länger, Krone weiß bis blassrosa. 
 Riesen-Mannsschild  –  Androsace maxima L.
Höhe 2–15 cm, Blüte April.
Nährstoffreiche Äcker und Brachen, basenhold.
3*
Stängel von Sternhaaren flaumig, Hüllblätter der Dolde viel kürzer als die Blütenstiele, Krone weiß (oder rötlich)   ► 4
4
Kelch sternhaarig, länger als die Krone, seine Zipfel zur Fruchtzeit abstehend, Kapsel kürzer als der Kelch, Hochblätter eilanzettlich. 
 Langstieliger Mannsschild (Steppen-Mannsschild)  –  Androsace elongata L.
Höhe 2–8 cm, Blüte April–Mai.
Etwas ruderalisierte Sand- und Silikatmagerrasen, Brachen, basenhold.
4*
Kelch kahl, kürzer als die Krone, seine Zipfel zur Fruchtzeit aufrecht, Kapsel länger als der Kelch, Hochblätter linealisch bis pfriemlich. 
 Nördlicher Mannsschild  –  Androsace septentrionalis L.
Höhe 8–20 cm, Blüte April–Juni.
Ruderalisierte Sandmagerrasen, Brachen, basenhold.
5 (2)
Blüten einzeln achselständig aus den Blattrosetten, kurz gestielt oder sitzend, die Blätter wenig oder nicht überragend, Blütenstiele flaumig behaart, Blätter meist unter 7 mm lang, Pflanze flach bis kugelig polsterförmig, auch in lockeren, undeutlichen Polstern   ► 6
5*
Blüten in wenigblütigen Dolden am Ende eines Schaftes (einzelne Schäfte auch nur 1-blütig) in den Achseln von Hochblättern, Blütenstiele kahl oder mit höchstens 2 mm langen Haaren, Blätter 4–25 mm lang, Pflanze nicht polsterförmig, aber oft mit dichten (halbkugeligen) Rosetten   ► 9
6
Pflanze dichte, graufilzige (Halb-)Kugelpolster bildend, diese außen mit welken, aber mehrere Jahre haftenden Blättern, Haare auf den Blättern einfach, rückwärts abstehend, Blüten weiß (selten rötlich, getrocknet rot, Schlund gelb), fast sitzend, kaum über 1 mm lang gestielt. 
 Schweizer Mannsschild  –  Androsace helvetica (L.) All.
(= Aretia helvetica (L.) L.)
Blüten die Blätter nicht überragend, Kapsel länger als der Kelch, Höhe 1–5 cm, Blüte Mai–Juli.
Alpine bis subnivale, besonnte Felsspalten, kalk- und dolomitstet; nur Alpen.
6*
Pflanze flache oder nur undeutliche, nicht graufilzige Polster bildend, äußere, verwelkte Blätter nicht lange haftend, Haare auf den Blättern 3-gabelig bis sternförmig, Blüten weiß bis dunkelrosa, 3–8 mm lang gestielt   ► 7
7
Krone 3–5 mm breit, Blätter 5–10 mm lang, mit meist 3-gabeligen Haaren, Pflanze lockere, meist undeutliche Polster aus wenigen Rosetten bildend. 
 Dolomiten-Mannsschild  –  Androsace hausmanni Leyb.
Pflanze mit dichten Blattrosetten endend, Blüten die Blätter überragend, Krone rosa bis rötlichweiß, Kapsel kürzer als der Kelch, Höhe 1–4 cm, Blüte Juli–August.
Subalpine Felsspalten und Steinschutt, kalk- und dolomitstet; nur Alpen.
7*
Krone 5–12 mm breit, Blätter 3–4(–8) mm lang, mit wenig- bis mehrarmigen Sternhaaren, Pflanze mit vielen Rosetten, flache Polster bildend   ► 8
8
Blätter (schwach) gekielt, zugespitzt, mit roter Spitze, lanzettlich, 4–7 mm lang, mit 3–5-armigen Sternhaaren, Blütenstiele 4–12 mm lang, doppelt so lang wie die Blätter, Kelch nicht bis zur Mitte geteilt, Kelchzipfel 3-eckig, Krone 8–12 mm breit, dunkelrosa. 
 Wulfen-Mannsschild (Steirischer Mannsschild)  –  Androsace wulfeniana Sieber ex W. D. J. Koch
Kelch 4–5 mm lang, schmal glockig, Kronröhre so lang wie die Kelchzipfel, Höhe 2–5 cm, Blüte Mai–Juni(–Juli).
Alpine, windgefegte Kämme und Kuppen, trockene Gesteinsfluren, kalkmeidend; selten, nur Alpen in Österreich (Ostalpen-Endemit).
8*
Blätter nicht gekielt, stumpf, ohne rote Spitze, länglich-eiförmig bis lanzettlich, 3–6 mm lang, mit 2–8-armigen Sternhaaren, Blütenstiele kaum länger als die Blätter, Kelch bis zur Mitte oder tiefer geteilt, Kelchzipfel schmal lanzettlich, Krone 5–9 mm breit, hellrosa oder weiß. 
 Alpen-Mannsschild (Gletscher-Mannsschild)  –  Androsace alpina Lam.
Höhe 2–5 cm, Blüte Juli–August.
Alpine bis subnivale, frische, im Winter meist schneebedeckte Gesteinsfluren, kalkmeidend; nur Alpen in Österreich.
9 (5)
Stängel, Blütenstiele und Kelch kahl, Kelch weniger als bis zur Mitte geteilt, Krone weiß mit gelbem Schlund, Blätter linealisch oder lineal-lanzettlich, Pflanze lockerrasig. 
 Milchweißer Mannsschild  –  Androsace lactea L.
Höhe 2–15(–20) cm, Blüte Mai–Juli.
Subalpine bis montane, (sicker)feuchte, schattige Felsspalten, kalkstet; nur Alpen und obere Donau.
9*
Stängel, Blütenstiele und Kelch dicht behaart, Kelch (höchstens) bis zur Mitte geteilt, Krone weiß oder rötlich mit gelb(rot)em Schlund, Blätter schmal lanzettlich bis etwas spatelig oder eiförmig, Pflanze oft dichtrasig, aber nicht polsterförmig   ► 10
10
Blätter 6–25 mm lang, stumpflich, lanzettlich bis etwas spatelig, randlich fein bewimpert, Schaft und Blütenstiele mit 0,01–0,2 mm langen, meist 1–8-strahligen Haaren, ohne Drüsenhaare, Blütenstiele länger als die Hüllblätter der Dolde, Krone 6–9 mm breit, meist weiß, Schlund gelblich. 
 Stumpfblättriger Mannsschild  –  Androsace obtusifolia All.
Höhe 2–10 cm, Blüte Juni–Juli.
Alpine, frische Magerrasen, kalkmeidend; nur Alpen.
10*
Blätter 4–15 mm lang, stumpf oder spitz, schmal lanzettlich bis eiförmig, zottig bewimpert oder (unterseits) dicht seidenhaarig, Schaft und Blütenstiele mit 0,5–2 mm langen, einfachen, mehrzelligen, abstehenden Haaren und 0,1 mm langen Drüsenhaaren, Blütenstände meist kürzer als die Hüllblätter der Dolde, zumindest nicht länger, Krone 5–10 mm breit, weiß oder hellrosa, Schlund gelb(rot)   ► 11
11
Blätter 5–15 mm lang, lanzettlich, spitz, (wie Schaft, Tragblätter und Kelch) 0,5–1 mm lang und fast nur randlich bewimpert, dort auch mit kurzen Drüsenhaaren, nicht zottig, unterste Rosettenblätter flach ausgebreitet, Pflanze lockerrasig, Blüten teilweise lang gestielt, in mäßig dichter Dolde, Blütenstiele höchstens so lang wie die lanzettlichen Hüllblätter der Dolde, Krone 5–10 mm breit, weiß, später rötlich mit gelbem Schlund. 
 Zwerg-Mannsschild (Bewimperter Mannsschild)  –  Androsace chamaejasme Wulfen
Höhe 1–7(–10) cm, Blüte Juni–August.
(Sub)alpine, frische Steinrasen, kalkstet; nur Alpen.
11*
Blätter 4–8 mm lang, schmal lanzettlich bis eiförmig, stumpf, am Rand und unterseits mit 1–2 mm langen, an der Blattspitze oft pinselförmig gehäuften Haaren und kurzen Drüsenhaaren, auffällig dicht zottig und seidenglänzend behaart, oberseits kahl, unterste Rosettenblätter aufrecht (Rosetten daher halbkugelig), Pflanze dichtrasig, Blüten sitzend oder kurz gestielt, in dichter Dolde, Hüllblätter schmal lanzettlich und länger als die Blütenstiele, Krone 6–10 mm breit, weiß bis hellrosa, mit gelbrotem Schlund. 
 Zottiger Mannsschild  –  Androsace villosa L.
Höhe 1–7(–10) cm, Blüte Juni–Juli.
(Sub)alpine Gesteinsfluren, Steinrasen, kalkhold; nur Alpen in Österreich.
Quelle: Offene Naturführer, Das Wiki zu Bestimmungsfragen: Androsace – Mannsschild (Deutschland und Österreich) (Zuletzt geändert:
Dieses Attribut ist ein Spezialattribut in diesem Wiki.
16 Januar 2017 16:12:41). Abgerufen am 21. November 2017, 20:20 von http://offene-naturfuehrer.de/web/Androsace_–_Mannsschild_(Deutschland_und_Österreich)