Asiatischer Marienkäfer – Harmonia axyridis

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search
Mit Formular bearbeiten
Deutscher Name: Asiatischer Marienkäfer
Wissensch. Name: Harmonia axyridis
(Pallas, 1771)
Weitere deutsche Namen: Vielfarbiger Marienkäfer, Harlekin-Marienkäfer
Großgruppe: Insekten
Taxonomie: Ordnung Käfer (Coleoptera) / Familie Marienkäfer (Coccinellidae)
Deutsche Wikipedia-Seite
Rote Liste Berlin: nicht gefährdet

Merkmale

Besondere Merkmale:
  • "M"/"W"-Zeichnung auf dem Kopfschild
Die Asiatischen Marienkäfer sind in ihrer Farbe sehr variabel. Sie kommen mit hellgelben bis roten Flügeldecken und schwarzen Punkten vor oder in einer schwarzen Form mit roten Punkten. Auch die Anzahl der Punkte schwankt zwischen 0 und 19. Oft befindet sich auf dem Kopfschild eine „M“- oder „W“-förmige Zeichnung.

Bilder

Beschreibung

Ausführliche Beschreibung: Der Käfer erreicht eine Länge von 6-8 mm.

Verwechslungsmöglichkeiten:

Siebenpunkt-Marienkäfer Der Siebenpunkt-Marienkäfer hat exakt sieben Punkte und keine typische "M"/"W"-Zeichnung auf dem Kopfschild.
Zweipunkt-Marienkäfer Der Zweipunkt-Marienkäfer kommt ebenso in schwarzen und roten Varianten vor. Auch ihm fehlt eine deutliche "M"/"W"-Ausprägung auf dem Kopfschild.


Lebensweise und Fortpflanzung: Der Asiatische Marienkäfer ernährt sich von Blattläusen und anderen weichschaligen Insekten und Larven. Die Larven des Käfers zeigen eine ähnliche Ernährungsweise. Sie sind jedoch die einzige Marienkäferart bei denen die Larven durch den Verzehr anderer Larven nicht geschädigt werden. Heimische Arten hingegen werden oft durch einen Parasiten befallen, der bei dieser Art scheinbar inaktiv ist. Während der Überwinterung vermehren und ernähren sich die Käfer nicht. Die Eier werden auf blattlausbefallenen Pflanzen abgelegt, wo die Larven nach 3-5 Tagen schlüpfen. Nach ca. 2 Wochen findet die Verpuppung an einem Blatt statt. In dieser Zeit frisst die Larve bis zu 1200 Läuse. Die Käfer können 2-3 Jahre leben.

Mensch und Stadt

Der Asiatische Marienkäfer besiedelt alle Lebensräume, die genügend Nahrung bereitstellen. Er scheint besonders in Stadtnähe häufiger vorzukommen.

Für Hausbesitzer kann er lästig werden, da er im Herbst große Schwärme bildet und gerne in Häusern überwintert.

Wissenswertes

  • Herkunft: Ursprünglich war der Asiatische Marienkäfer im östlichen Asien beheimatet. Ende des 20.Jahrunderts wurde der Käfer zur Schädlingsbekämpfung in Europa und Nordamerika eingeschleppt. Er gehört damit zu den nicht-einheimischen Tieren (Neozoa).
  • Der Asiatische Marienkäfer verdrängt andere heimische Arten, da er weniger anfällig für Krankheiten ist.
  • Wie die meisten Marienkäferarten sondert er bei Gefahr eine gelbe, giftige Flüssigkeit ab.
  • Ein ausgewachsener Käfer kann 100 bis 270 Blattläuse am Tag fressen.

Quellen, Literatur, Weblinks