Attribut:skos:definition

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search
Importiert aus:skos:definition (Simple Knowledge Organization System (SKOS))
Diese Eigenschaft ist vom Datentyp Text. Damit kann das Attribut beliebig langen Text speichern, suchbar bis zu einer Länge von etwa 40 bis 72 Zeichen (siehe Help:Type Text (semantic-mediawiki.org)).

Siehe auch andere Eigenschaften dieser skos-Konzepte-Sammlung …

Weiteren Eigenschaften, die über die System-Seite MediaWiki:Smw import skos importiert und beschrieben sind:
skos:altLabel, skos:definition, skos:prefLabel


Pages using the property "Skos:definition"

Showing 25 pages using this property.

(previous 25) (next 25)

A

Abgerundet +Sowohl bei der Blattspitze als auch bei der Blattbasis gibt es eine ''abgerundete'' Form, die weder Spitzen noch Winkel aufweist. In den Schemazeichnungen ist diese Blattspitzen- bzw. Blattbasisform mit B bezeichnet.  +
Abortiert (Farne) +fehlgeschlagen, missgebildet; [[Sporen]] von Hybriden haben in aller Regel kein normales Aussehen und sind nicht keimfähig; sie werden als ''abortiert'' bezeichnet.  +
Adult +Erwachsenes und geschlechtsreifes Lebewesen.  +
Ährchen +Die einzelnen, einen zusammengesetzten [[Blütenstand (Grasartige)|Blütenstand]] bildenden [[Ähre|Ähren]].  +
Ährenspindel +Die Achse einer [[Ähre]] oder eines [[Ährchen|Ährchens]].  +
Akinese +Bewegungslosigkeit, die den Tod vortäuschen oder eine bessere [[Tarnung]] gewährleisten soll. Verhaltensweise vieler Tiere in Gefahrensituationen, wenn Flucht als riskanter eingeschätzt wird, weil Bewegung Aufmerksamkeit erregen könnte, oder Fluchtmöglichkeiten fehlen.  +
Albinismus +Bezeichnet das vollständige Fehlen von Farbpigmenten, sodass Lebewesen reinweiß sind. Auffallendes Merkmal von Albinos sind unter anderem rote Augen (Blutgefäße). Das teilweise Fehlen von Pigmenten bezeichnet man als [[Leukismus]]  +
Alula +Kurze abspreizbare Federn des [[Handflügel]]s.  +
Anatomie Fischflossen (Salmonidae) +<br /><span class="alerttarget" id="Kiemendeckel" title="id → Kiemendeckel">(1) - Kiemendeckel</span>, <br /><span class="alerttarget" id="Seitenlinie" title="id → Seitenlinie">(2) - Seitenlinie</span>, <br /><span class="alerttarget" id="R.C3.BCckenflosse" title="id → R.C3.BCckenflosse">(3) - Rückenflosse ('''D''' = Dorsalis)</span>, <br /><span class="alerttarget" id="Fettflosse" title="id → Fettflosse">(4) - Fettflosse</span>, <br /><span class="alerttarget" id="Schwanzflosse" title="id → Schwanzflosse">(5) - Schwanzflosse ('''C''' = Caudalis)</span>, <br /><span class="alerttarget" id="Afterflosse" title="id → Afterflosse">(6) - Afterflosse ('''A''' = Analis)</span>, <br /><span class="alerttarget" id="Bauchflossen" title="id → Bauchflossen">(7) - Bauchflossen (paarig, '''V''' = Ventralis, Ventralia)</span>, <br /><span class="alerttarget" id="Brustflossen" title="id → Brustflossen">(8) - Brustflossen (paarig, '''P''' = Pectoralis, Pectoralia)</span><br /><br />[[File:Fish fin anatomy Salmonidae.svg|180px|Anatomie der Fischflossen (Salmonidae)]]  +
Anisophyllie (Farne) +Ungleichblättrigkeit, ungleichblättrig; bei Pflanzen mit zwei unterschiedlichen Blattformen, die zwar in Umriss und Form übereinstimmen, aber in ihrer Größe verschieden sind (z. B. bei bestimmten ''Selaginella''- und ''Diphasiastrum''-Arten); siehe Isophyllie.  +
Anökophytie (Natürlichkeit der Sippengenese) +natürlich entstanden  +
Anökophytie (Natürlichkeit der Sippengenese) +unter dem Einfluss des Menschen entstanden  +
Anökophytie (Natürlichkeit der Sippengenese) +Anökophytie unbekannt  +
Anökophytie (Natürlichkeit der Sippengenese) +evtl. unter dem Einfluss des Menschen entstanden  +
Apivor +Ernährungsweise, bei der u.a. Bienen, Wespen und Hummeln überwiegend verspeist werden.  +
Apomixis +Form der ungeschlechtlichen (vegetativen) Fortpflanzung, bei der keine normal ablaufende Meiose und keine Verschmelzung von Gameten (Befruchtung) vorkommt; die [[Sporen]] und der [[Gametophyt]] haben den selben Chromosomensatz wie der [[Sporophyt]]; bei Farnen wird hierfür auch der spezifischere Ausdruck „Agamosporie“ verwendet.  +
Apomixis-Typ +Bestäubung nicht erforderlich: Eizelle und Polkerne sind unabhängig von der Befruchtung  +
Apomixis-Typ +Apomixis-Typ nicht bekannt  +
Apomixis-Typ +Bestäubung erforderlich: Polkerne müssen befruchtet werden für Endospermentwicklung  +
Aufplustern +Aufstellen des Gefieders. Primär dient es der Wärmeisolierung, indem ein körperwarmes Luftpolster um den Vogel herum festgehalten wird. Aufplustern einzelner Federpartien dient der Kommunikation.  +
Ausgerandet +Eine ''ausgerandete'' Blattspitze ist dort, wo die Mittelader endet in einer kleinen Bucht nach innen gezogen. In der Schemazeichnung ist diese Blattspitzenform mit H bezeichnet. ([[Maike Wilstermann-Hildebrand]], siehe auch [[Blattformen]])  +
Avifauna +Bezeichnet die Gesamtheit aller Vögel innerhalb eines bestimmten Raumes.  +

B

Bad (Vögel) +[[Komfortverhalten]] vieler Vögel zur Reinigung des Gefieders und Abkühlung bei sonnigem, heißem Wetter. Dazu werden Pfützen, Uferbereiche oder Vogelbäder aufgesucht. Mit Flügelschlagen, schnellen Schüttelbewegungen und kurzes Kopf untertauchen wird so das Gefieder benetzt.  +
Balzarena +Offene Flächen, die zumeist von mehreren Männchen während der [[Balz]] aufgesucht werden, um sich dort zur Schau zu stellen.  +
Basalzelle (Farne) +unverdickte Zellen an der Basis des [[Sporangiums]] (zwischen Stiel und verdickten [[Anulus]]zellen)  +
(previous 25) (next 25)