Bäume und Sträucher mit nadel- oder schuppenförmigen Blättern (Deutschland)

Aus Offene Naturführer
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bäume und Sträucher mit nadel- oder schuppenförmigen Blättern (Holzige Pflanzen in Deutschland)
Der Schlüssel erlaubt die Bestimmung von Bäumen oder Sträuchern, die zur Blütezeit gut entwickelte nadel- oder schuppenförmige Blätter besitzen und die mehr als 50 cm hoch sind.
Geographischer Geltungsbereich: Deutschland — Quelle: Urfassung der Bestimmungshilfe für holzige Pflanzen in DeutschlandZusammenarbeit: offen — Stand: Erstfassung beendetMitwirkende: Pier Luigi Nimis, Gerd Schmidt, Gregor Hagedorn, Volker John, Walter Gams, Stefano Martellos, Andrea Moro, Sabine von Mering
1
Blüten mit Blütenkronblättern   ► 2
Blüten hier stets zwittrig, mit Staubbeuteln und Fruchtblättern
Dryades Eriktamarthymely.jpg
1*
Blüten ohne Blütenkronblätter   ► 7
Blüten hier stets eingeschlechtlich
Dryades PO gimonosp.jpg
2
Blätter nadel- bis schuppenförmig: höchstens 4 mm lang und ± am Stamm anliegend   ► 3
Dryades Squamiftamarix.jpg
2*
Blätter deutlich nadelförmig: mindestens 5 mm lang und deutlich vom Stamm abstehend 
 Heide, Erika  –  Erica
Dryades Vertyericas.jpg
3
Blätter mehr oder weniger zylindrisch, am Grund nicht verbreitert; Staubblätter 10, Staubfäden (Filamente) bis zur Hälfte miteinander verwachsen (Lupe!), Griffel fehlend (Narbe sitzend) 
 Deutsche Tamariske  –  Myricaria germanica (L.) Desv.
Dryades TSB78017.jpg
3*
Blätter am Grund deutlich verbreitert; Staubblätter 4-5, Staubfäden frei, Griffel 3-4 
 Tamariske  –  Tamarix spp.
Dryades TSB73239.jpg
7
Blätter relativ dick, winden sich eng aneinander den Stamm hinauf und sind oft auch im oberen Bereich des Stamms noch vorhanden 
 Araukarie  –  Araucaria
Dryades Araucaria.jpg
7*
Blätter anders als oben beschrieben, nie direkt am Stamm ansitzend   ► 8
8
Blätter (zumindest teilweise) schuppenförmig   ► 9
Dryades VR Squamif.jpg
8*
Blätter alle nadelförmig   ► 15
Dryades VR Aghiformi.jpg
9
Kleine Zweige zylindrisch oder kantig, in alle Richtungen verzweigend   ► 10
Dryades ramiintuttiisensi.jpg
9*
Kleine Zweige stark abgeflacht, in horizontalen oder vertikalen Ebenen angeordnet   ► 11
Dryades Ramiinunicadirezione.jpg
10
Zapfen > 1 cm breit, hart und holzig 
 Zypresse  –  Cupressus
Dryades infruttiscenzaconprotuberanza.jpg
10*
Zapfen < 1 cm breit, im reifen Zustand fleischig oder lederartig 
 Wacholder  –  Juniperus
Dryades ginepro.jpg
11
Seitliche Blätter kahnförmig mit großen weißen Bereichen an der Unterseite, verbreitert und mit stumpfen, einwärtsgebogenen Spitzen; Zapfen höckerig, mit abstehenden Zapfenschuppen 
 Hiba-Lebensbaum  –  Thujopsis dolabrata (L.f.) Siebold & Zucc.
Dryades TSB78022.jpg
11*
Seitliche Blätter nicht kahnförmig, grün oder mit weißen Streifen an der Unterseite; die Spitzen stechend; Zapfen länglich bis eiförmig, glatt, die Zapfenschuppen nicht breit abspreizend   ► 12
12
Zapfen kugelig; Zapfenschuppen schildförmig, holzig, mit kantigem Rand und kurzen, kleinen Spitzen/Nippeln in der Mitte 
 Scheinzypresse  –  Chamaecyparis
Dryades infruttiscenzaconprotuberanza.jpg
12*
Zapfen länglich bis eiförmig; Zapfenschuppen aufrecht, lederartig, meist mit gerundeten Rändern und fast endständigen Beulen oder dornartigen Auswüchsen   ► 13
Dryades infruttiscenzeovali.jpg
13
Blattwerk in vertikalen Ebenen angeordnet; Nadeln ohne aromatischen Duft (zwischen den Fingern reiben!)   ► 14
Dryades Thuyverticali.jpg
13*
Blattwerk in horizontalen Ebenen angeordnet; Nadeln mit aromatischem Duft (zwischen den Fingern reiben!) 
 Lebensbaum  –  Thuja
Dryades occidenorizzo.jpg
14
Zapfenschuppen mit hakenförmiger Struktur nahe der Spitze; Blätter gerieben nur schwach harzig riechend, vergl. Thuja 
 Morgenländischer Lebensbaum  –  Platycladus orientalis Spach.
(= Thuja orientalis L.)
Dryades TSB73241.jpg
14*
Zapfenschuppen glatt, ohne hakenförmige Strukturen 
 Weihrauchzeder, Kalifornische Flusszeder  –  Calocedrus decurrens (Toderrey) Floderin
Dryades TSB72877.jpg
15
Nadeln mit einem helleren Streifen an der Oberseite, meist zu dritt wirtelig stehend; Zapfen kugelig, fleischig oder lederartig („Wacholderbeeren“)   ► 16
Dryades Ginepryx.jpg
15*
Pflanzen nicht wie oben beschrieben   ► 17
16
Sprossachse aufrecht; Nadeln gerade, in Wirteln, 3-10 mm voneinander entfernt 
 Gemeiner Wacholder  –  Juniperus communis subsp. communis
Dryades TSB72878.jpg
16*
Niederliegend; Nadeln mehr oder weniger einwärtsgebogen, in Wirteln die 1-3 mm voneinander entfernt stehen 
 Zwerg-Wacholder  –  Juniperus communis subsp. alpina Celak.
Dryades TSB74418.jpg
17
Nadeln im Querschnitt abgeflacht   ► 18
Dryades Appiattite.jpg
17*
Nadeln nicht abgeflacht, im Querschnitt rautenförmig   ► 40
18
Nadeln gleichmäßig am Ast verteilt   ► 19
Dryades attornoramo.jpg
Needles evenly spread.svg
18*
Nadeln zweireihig stehend (= in 2 gegenüberliegenden Reihen an den Ästen angeordnet)   ► 21
Dryades pettine.jpg
Needles in 2 opposite ranks.svg
19
Triebe hell, weißlich grau oder sehr blass graulila; niedrig bleibende Bäume 
 Korea-Tanne  –  Abies koreana E. H. Wilson
Dryades TSB78026.jpg
19*
Triebe rotbraun oder glänzend braun   ► 20
20
Nadeln 15-35 mm lang, mit Harzkanälen am Rand (Mikroskop!); Endknospe eiförmig, kaum von Harz bedeckt 
 Griechische Tanne, Kefalonische Tanne  –  Abies cephalonica Loudon
Dryades TSB76119.jpg
20*
Nadeln 10-15 mm lang, mit in der Mitte liegenden Harzkanälen; Endknospe kugelig, stark von Harz verkrustet 
 Spanische Tanne, Pinsapo-Tanne  –  Abies pinsapo Boiss.
Dryades TSB78027.jpg
21
Nadeln unterseits einfarbig   ► 22
Dryades Taxynostreep.jpg
21*
Nadeln mit 2 deutlich helleren Bändern auf der Unterseite   ► 24
Dryades Striscechiaresotto.jpg
22
Nadeln immergrün, etwas starr, dunkelgrün; Früchte einzelne, vom einem roten Mantel („Arillus“) umgebene Samen 
 Eibe  –  Taxus baccata L.
Dryades TSB72879.jpg
22*
Nadeln sommergrün, weich, hellgrün; Früchte holzige Zapfen mit zahlreichen Samen   ► 23
Dryades Taxodimetasequoia.jpg
23
Zweige im Umriss fast parallel oder sehr schmal elliptisch; Nadeln ± gegenständig stehend; Zapfen breit-elliptisch 
 Urweltmammutbaum  –  Metasequoia glyptostroboides Hu & W.C.Cheng.
Dryades TSB72880.jpg
23*
Zweige im Umriss von der Basis zur Spitze sich verschmälernd; Nadeln überwiegend wechselständig stehend; Zapfen fast kugelig 
 Echte Sumpfzypresse, Sumpfeibe  –  Taxodium distichum (L.) L. C. Rich.
Dryades TSB72881.jpg
24
Sträucher; Samen einzeln stehend, von einer fleischigen Schicht umgeben (entfernt pflaumenähnlich) 
 Kopfeibe  –  Cephalotaxus
24*
Bäume; Samen in holzigen Zapfen   ► 25
Dryades Pignao.jpg
25
Blattgrund der Nadel läuft den Zweig noch ein Stück herunter   ► 26
Dryades Cunnysequy.jpg
25*
Blattgrund der Nadel läuft den Zweig nicht herunter   ► 27
Dryades Piceabiespiruli.jpg
26
Nadeln < 3 cm lang, weich 
 Küstenmammutbaum  –  Sequoia sempervirens (Lamb.) Endl.
Dryades TSB73244.jpg
26*
Nadeln > 3 cm lang, starr 
 Spießtanne  –  Cunninghamia lanceolata (L. f.) D. Don
Dryades TSB78030.jpg
27
Blattnarben erhöht (auf am Zweig stehenden Höckern); Zapfen hängend   ► 28
Dryades Piceabiespiruli.jpg
27*
Blattnarben flach, nicht erhöht, im Umriss rund; Zapfen aufrecht   ► 33
Dryades abies.jpg
28
Weibliche Zapfen mit ausgeprägten, dreilappigen Deckschuppen 
 Douglasie  –  Pseudotsuga menziesii (Mirb.) Franco
Dryades TSB78031.jpg
28*
Weibliche Zapfen mit versteckten Deckschuppen   ► 29
29
Nadeln weich; Knospen 1-3 mm lang; Zapfen < 3 cm lang, mit wenigen Zapfenschuppen; Baumwipfel gekrümmt 
 Hemlocktanne  –  Tsuga
Dryades tsugapseudo.jpg
29*
Nadeln starr; Knospen 5-15 mm lang; Zapfen 4-15 cm lang, mit vielen Zapfenschuppen; Baumwipfel meist gerade (Ausnahme Cedrus  ► 31
Dryades Picypigne.jpg
31
Nadeln 1-1,8 cm lang; Baumkronen eine Säule formend 
 Serbische Fichte  –  Picea omorika (Pancic) Purk.
Dryades TSB78034.jpg
31*
Nadeln 2-3 cm lang; Baumkronen pyramidenförmig   ► 32
32
Nadeln stechend spitz; Zweige kahl; Zapfenschuppen elliptisch bis rautenförmig 
 Sitka-Fichte  –  Picea sitchensis (Bong.) Carrière
Dryades TSB60673.jpg
32*
Nadeln stumpf (vor allem bei älteren Nadeln); Zweige leicht behaart; Zapfenschuppen breit fächerförmig 
 Siskiyou-Fichte  –  Picea breweriana Wats.
Dryades TSB78035.jpg
33
Nadeln entweder mit 2 schmalen oder einem breiten, fast die gesamte Oberseite bedeckenden, weißlichen Streifen   ► 34
33*
Nadeln oberseits ohne weiße Streifen, oder mit nur einem zerteilten, nicht durchgehenden Streifen   ► 35
34
Nadeln > 3 cm lang, locker verteilt und gerade abstehend 
 Colorado-Tanne  –  Abies concolor Lindl. ex Hildebr.
Dryades TSB78036.jpg
34*
Nadeln < 3 cm lang, dicht gedrängt, Nadelbasis dem Zweig anliegend und von dort gebogen abspreizend 
 Felsen-Tanne  –  Abies lasiocarpa (Hook.) Nutt.
Abies lasiocarpa 26459.JPG
35
Endknospen entweder ohne Harz oder mit sehr wenig Harz, die Knospenschuppen nicht gänzlich bedeckend   ► 36
35*
Endknospen vollständig mit Harz verkrustet   ► 37
36
Nadeln an der Oberseite des Triebes seitlich abstehend 
 Weiß-Tanne  –  Abies alba Mill.
Dryades TSB76117.jpg
36*
Nadeln an der Oberseite des Triebes nach vorne ausgerichtet 
 Nordmann-Tanne  –  Abies nordmanniana (Steven) Spach
Dryades TSB78037.jpg
37
Kleine weiße Flecken auf der Oberseite der Nadeln 
 Balsam-Tanne  –  Abies balsamea (L.) Mill.
Abies balsamea branch.jpg
37*
Keine weißen Flecken auf der Oberseite der Nadeln   ► 38
38
Benadelung breit und deutlich über dem Trieb gescheitelt; Nadeln bis zu 5 cm lang 
 Küstentanne  –  Abies grandis (D.Don) Lindl.
Dryades TSB78038.jpg
38*
Benadelung eng oder keinesfalls über dem Trieb gescheitelt; Nadeln bis zu 3 cm lang   ► 39
39
Junge Triebe tief zerfurcht und mit Rillen versehen, kahl 
 Nikko-Tanne  –  Abies homolepis Siebold & Zucc.
Dryades TSB78039.jpg
39*
Junge Triebe wenig zerfurcht und nicht mit Rillen versehen, in den Furchen schwach schwarz behaart 
 Veitchs Tanne  –  Abies veitchii Lindl.
Dryades TSB72230.jpg
40
Nadeln einzeln und gleichmäßig über die Zweige verteilt   ► 41
Dryades solitarie sparse.jpg
40*
Nadeln wirtelig, in Büscheln zu 2-5, oder an seitlichen Kurztrieben gedrängt   ► 52
Dryades fascetti verticillati.jpg
41
Nadeln an den Zweigen herablaufend; Zapfen kugelförmig bis oval   ► 42
Dryades Cryptomeria.jpg
41*
Nadeln normal und direkt an den Ästen ansitzend oder auf einem Höcker, eine runde Narbe hinterlassend; Zapfen zylindrisch   ► 43
Dryades Piceabiespiruli.jpg
42
Nadeln > 8 mm lang; Zapfen kugelig 
 Sicheltanne  –  Cryptomeria japonica (L. f.) D.Don
Dryades TSB73245.jpg
42*
Nadeln < 8 mm lang; Zapfen oval 
 Riesenmammutbaum  –  Sequoiadendron giganteum (Lamb.) Hook.f.
Dryades TSB78040.jpg
43
Nadeln mit 4 hellen Streifen; Zapfen aufrecht 
 Edeltanne, Pazifische Edeltanne, Silbertanne  –  Abies procera Rehder
Dryades TSB78041.jpg
43*
Nadeln ohne helle Streifen; Zapfen hängend   ► 44
44
Nadeln im Durchschnitt > 1,8 cm lang (mind. 10 Nadeln messen)   ► 45
44*
Nadeln im Durchschnitt < 1,8 cm lang   ► 47
45
Nadeln stumpf 
 Wilsons Fichte  –  Picea wilsonii Mast.
Dryades TSB78042.jpg
45*
Nadeln spitz   ► 46
46
Rinde grau; Zapfen 5-8 cm lang, mit biegsamen Zapfenschuppen 
 Stechfichte, Blaufichte  –  Picea pungens Engelm.
Dryades TSB78043.jpg
46*
Rinde grau-violett; Zapfen 10-15 cm lang, mit holzigen und starren Zapfenschuppen 
 Borstenfichte  –  Picea asperata Masters
47
Nadeln 6-8 mm lang 
 Kaukasus-Fichte  –  Picea orientalis (L.) Link
Dryades TSB78044.jpg
47*
Nadeln im Durchschnitt > 8 mm lang   ► 48
48
Zapfen (10-) 12-16 cm lang   ► 49
48*
Zapfen im Durchschnitt < 10 cm lang   ► 50
49
Zweige nicht in einem spitzen Winkel nach unten weisend 
 Gemeine Fichte  –  Picea abies (L.) H. Karst.
Dryades TSB78045.jpg
49*
Zweige in einem spitzen Winkel nach unten weisend 
 Gemeine Hängefichte  –  Picea abies f. inversa-pendula hort.
Dryades TSB78046.jpg
50
Vorjahreszweige dünn und behaart; Zapfen < 4 cm lang, mehrere Jahre am Baum bleibend 
 Schwarz-Fichte  –  Picea mariana (Mill.) B.S.P.
Dryades TSB72314.jpg
50*
Vorjahreszweige dick; Zapfen > 4 cm lang, nach der Reifung bald herabfallend   ► 51
51
Zweige kahl; Zapfenschuppen fächerförmig, der Rand bis zur Spitze glatt, erstreckt sich 0,5-3 mm hinter die Samenschuppen-Vertiefung 
 Weißfichte  –  Picea glauca (Moench) Voss
Dryades TSB78051.jpg
51*
Zweige fein behaart; Zapfenschuppen rautenförmig oder elliptisch, der Rand bis zur Spitze unregelmäßig gezähnt bis zerfressen, die Spitze befindet sich meist 3 mm oder mehr hinter die Samenschuppen-Vertiefung 
 Engelmann-Fichte  –  Picea engelmannii Parry ex Engelm.
Dryades TSB72313.jpg
52
Nadeln in deutlichen Wirteln angeordnet; zwischen den Wirteln unbenadelte Zweigabschnitte 
 Schirmtanne  –  Sciadopitys verticillata Sieb. & Zucc.
Dryades TSB73246.jpg
52*
Nadeln in Büscheln von 2-5, oder einzeln an seitlichen Kurztrieben (dadurch gebüschelt erscheinend)   ► 53
Dryades fascetti verticillati.jpg
53
Nadeln einzeln an seitlichen Kurztrieben (dadurch gebüschelt erscheinend)   ► 54
Dryades ciuffi.jpg
53*
Nadeln in Büscheln von 2-5 
 Kiefer  –  Pinus
Dryades fogl fascetti.jpg
54
Nadeln immergrün; Zapfen > 6 cm breit 
 Zedern  –  Cedrus
Dryades Cedri.jpg
54*
Nadeln sommergrün; Zapfen < 6 cm breit 
 Lärche  –  Larix
Dryades Larix.jpg


Quelle: http://offene-naturfuehrer.de/web/Bäume_und_Sträucher_mit_nadel-_oder_schuppenförmigen_Blättern_(Deutschland)
Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Portale
Mitarbeit
Werkzeuge
Schwesterprojekte