Barbarea (Deutschland)

Aus Offene Naturführer
Wechseln zu: Navigation, Suche
Barbarea (Deutschland) (Kreuzblütengewächse; Brassicaceae)
Von: Jan Eckstein
Geographischer Geltungsbereich: Deutschland — Quelle: Überarbeitet nach Rothmaler (2011): Exkursionsflora von Deutschland. Gefäßpflanzen: Grundband (20. Aufl.); Zündorf et al. (2006): Flora von Thüringen. Weißdorn-Verlag; Haeupler & Muer (2000): Bildatlas der Farn- und Blütenpflanzen Deutschlands; Oberdorfer (2001): Pflanzensoziologische Exkursionsflora 8. Aufl.; Fischer et al. (2008, 3. Aufl.) Exkursionsflora für Österreich, Liechtenstein und Südtirol; Eggenberg, S. & Möhl, A. (2007): Flora Vegetativa. Ein Bestimmungsbuch für Pflanzen der Schweiz im blütenlosen Zustand. Bern: Haupt. — Zielgruppe: Allgemein — Zusammenarbeit: offen
1
Endzipfel der Grundblätter eilänglich, meist > 1/2 der Blattlänge erreichend. Spitze der Kelchblätter mit 0,3–0,5 mm langen Haaren 
 Steife Winterkresse  –  Barbarea stricta Andrz.
Pflanzen zweijährig. Stängel aufrecht. Grundblätter mit 1–2 Fiederpaaren und sehr großem Endzipfel. Stängelblätter grob gezähnt bis gelappt. Kronblätter 3,5–6 mm lang, hellgelb. Schoten steif aufrecht, der Achse angedrückt. Fruchtgriffel 0,5–1,5 mm lang. Pflanze 60–100 cm hoch. Blüte April-Juni.
Uferstaudenfluren, feuchte Ruderalstandorte.
Endzipfel der Grundblätter rundlich bis leicht herzförmig, < 1/2 der Blattlänge erreichend. Kelchblätter kahl   ► 2
2
Griffel der reifen Schoten 1,5-3 mm lang   ► 3
Griffel der reifen Schoten 0,5-1,5 mm lang   ► 4
3
Fruchtstiele und Früchte aufrecht abstehend, ± gerade. Fruchtstand ± dicht 
 Echte Winterkresse  –  Barbarea vulgaris W.T. Aiton
(= Barbarea rivularis Loret)
Pflanze zweijährig bis kurzlebig ausdauernd. Stängel meist zu mehreren, aufrecht, stark verzweigt. Untere Blätter rosettig gehäuft, fiederspaltig bis fiederteilig, 2–5 Fiederpaare und großer Endzipfel. Stängelblätter grob gezähnt bis gelappt. Kronblätter 5–7(-8) mm lang, goldgelb. Fruchtgriffel 1,5–3 mm lang. Pflanze 30–90 cm hoch. Blüte Mai-Juli.
Frische bis feuchte Ruderalstandorte, Bach- und Flussufer, Auwiesen, Weg- und Ackerränder.
Fruchtstiele und Früchte bogig aufsteigend. Fruchtstand ± locker 
 Krummfrüchtige Winterkresse  –  Barbarea arcuata (J. Presl & C. Presl) Rchb.
(= Barbarea vulgaris var. arcuata (J. Presl et C. Presl) Fr.)
Pflanze kurzlebig ausdauernd. Stängel meist zu mehreren, aufrecht, stark verzweigt. Untere Blätter rosettig gehäuft, fiederspaltig bis fiederteilig, 2–5 Fiederpaare, Endzipfel rundlich mit ± keilförmigem Grund, nie herzförmig. Stängelblätter grob gezähnt bis gelappt. Kronblätter 5–7(-8) mm lang, goldgelb. Fruchtgriffel 1,5–3 mm lang. Pflanze 20–90 cm hoch. Blüte Mai-Juli.
Frische bis feuchte Ruderalstandorte, Feuchtwiesen.
4
Grundblätter meist mit > 5 Fiederpaaren, Endzipfel meist < 1/4 der Blattlänge erreichend 
 Frühe Winterkresse  –  Barbarea verna (Mill.) Asch.
(= Barbarea praecox (Sm.) W. T. Aiton)
Pflanze zweijährig. Grundblätter mit 5–10 Fiederpaaren und kleinem Endzipfel. Stängelblätter ± fiederteilig. Kronblätter 6–9 mm lang, gelb. Schoten 3–7 cm lang, leicht gebogen. Fruchtgriffel 0,6–2(-2,3) mm lang. Pflanze 20–70 cm hoch. Blüte April-Juni.
Frische, nährstoffreiche Ruderalstandorte. Alte Salat- und Ölpflanze.
Grundblätter mit 3–5 Fiederpaaren, Endzipfel meist > 1/4 der Blattlänge erreichend 
 Mittlere Winterkresse  –  Barbarea intermedia Boreau
Pflanze zweijährig. Grundblätter mit 2–6 Fiederpaaren und großem Endzipfel. Stängelblätter ± fiederteilig. Kronblätter 4–7 mm lang, gelb. Schoten 1,5–3,5(-4) cm lang, gerade. Fruchtgriffel 0,6–1,6 mm lang. Pflanze 20–60 cm hoch. Blüte April-Mai.
Frische, nährstoffreiche Ruderalstandorte, Uferstaudenfluren.
Quelle: Offene Naturführer, Das Wiki zu Bestimmungsfragen: Barbarea (Deutschland) (Zuletzt geändert:
Dieses Attribut ist ein Spezialattribut in diesem Wiki.
25 Juni 2012 11:21:28). Abgerufen am 24. September 2017, 15:52 von http://offene-naturfuehrer.de/web/Barbarea_(Deutschland)