Bartmeise – Panurus biarmicus

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search
Mit Formular bearbeiten
Deutscher Name: Bartmeise
Wissensch. Name: Panurus biarmicus
(Linnaeus, 1758)
Großgruppe: Vögel
Taxonomie: Ordnung Passeriformes / Familie Panuridae
Deutsche Wikipedia-Seite
Rote Liste Deutschland: extrem selten

Merkmale

Besondere Merkmale:
  • Männchen mit schwarzem Bartstreif
  • hell gelbbraun mit langem Schwanz
Die Bartmeise ist klein, hell gelbbraun und hat einen langen, hell gelbbraunen Schwanz. Der Kopf des Männchens ist hell blaugrau mit langem schwarzem Bartstreif und einer weißer Kehle. Der Kopf des Weibchens ist beigebraun ohne schwarzen Bart. Die Kehle ist schmutzig weiß. Die Jungvögel ähneln den Weibchen, jedoch ist ihr Gefieder eher gelbbeige und sie haben schwarze Bereiche im Schwanz.

Bilder

Beschreibung


Mensch und Stadt

Bartmeisen besiedeln bevorzugt Röhricht. Für eine dauerhaften Ansiedlung ist großflächiger Altschilfbewuchs vonnöten. Dichte Decken aus Altschilf über dem Boden bzw. dem Wasser werden besonders bevorzugt. Gebüsche werden nur selten aufgesucht.

Wissenswertes

  • In Europa ist die Bartmeise die einzige Vertreterin einer vorwiegend in tropischen Regionen beheimateten Familie. Mit den eigentlichen Meisen ist sie nicht näher verwandt.
  • Bartmeisen brüten zweimal im Jahr. Das Nest wird am Grund des Röhrichts in Wassernähe platziert.
  • Noch im Jugendkleid finden sich die Vögel zu Paaren zusammen und bleiben oft mehrere Jahren oder auch ihr ganzes Leben lang zusammen.
  • Im Sommer fressen Bartmeisen Insekten und Spinnen, im Winter Pflanzensamen.
  • Häufig kommt es zu drastischen Bestandsveränderungen. Nach harten Wintern kann es vorkommen, dass im Norden ganze Populationen aussterben.

Quellen, Literatur, Weblinks