Bestimmungsschlüssel für die im Bodensee vorkommenden Armleuchteralgen (Michael Dienst)

Aus Offene Naturführer
Wechseln zu: Navigation, Suche
Quelle: Dienst, M. (2015): Bestimmungsschlüssel für die im Bodensee vorkommenden submersen Blütenpflanzen und Armleuchteralgen – korrigierte und ergänzte Version – Juli 2015. Arbeitsgruppe Bodenseeufer (AGBU) e. V. (Hrsg.). www.bodensee-ufer.de [Botanik], Konstanz. (Autorisierte Zweitpublikation)
Hinweis: Dieser Schlüssel ist mit dem Autornamen gekennzeichnet und die Mitarbeit ist auf Michael Dienst beschränkt. Auf der Diskussionsseite sind Kritik und Verbesserungsvorschläge willkommen!
Logo der AGBU

Siehe auch Bestimmungsschlüssel für die im Bodensee vorkommenden submersen Blütenpflanzen und Armleuchteralgen, von dem dies ein Teilschlüssel ist.

Bestimmungsschlüssel

Bestimmungsschlüssel für die im Bodensee vorkommenden Armleuchteralgen (Bodensee-Makrophyten)
Von: Michael Dienst
Vgl. auch Schmieder (2004)
Geographischer Geltungsbereich: Bodensee — Quelle: Dienst, M. (2015): Bestimmungsschlüssel für die im Bodensee vorkommenden submersen Blütenpflanzen und Armleuchteralgen – korrigierte und ergänzte Version – Juli 2015. — Zielgruppe: Allgemein — Mitarbeit begrenzt auf: Michael Dienst — Stand: Version Mai 2015
C Characeen (Armleuchteralgen) [siehe Skizze Abb. 2]
1
Sprossachse ganz oder z. T. berindet (d. h. mit Rindenzellen), Stipularkranz vorhanden   ► 2
1*
Sprossachse unberindet, Stipularkranz fehlend   ► 5
C1 Characeeen mit Rindenzellen
2
Pflanze auffallend dick u. steif, an der Spitze rostrot 
  Chara tomentosa
2*
Pflanze anders aussehend   ► 3
3
Stacheln oder Warzen auf den Internodien fehlend, Stipularkranz warzenförmig, Pflanze einhäusig, triplostich (= 3 Rindenzellen stoßen auf einen Quirlast), „Ringelung“ an den Quirlästen 
  Chara globularis
(= Chara fragilis)
Größe und Form variabel: Im Tiefwasser eher langgestreckt, hellgrün, Quirläste mehrere cm lang; im Flachwasser oft kleinwüchsig.
3*
Warzen auf den Internodien und deutlicher Stipularkranz vorhanden, triplostich, einhäusig 
  Chara delicatula
Ob tatsächlich im Bodensee vorkommend?
Nahe verwandte Art von Chara globularis.
3**
Stacheln auf den Internodien   ► 4
Dienst 2010 Bodensee-Makrophyten Abb2 Aufbau Armleuchteralge.jpeg

Abb. 2: Aufbau einer Armleuchteralge (aus Humberg & Beck 2004):

1) Quirlast
2) Stängelabschnitt, Internodium
3) Antheridium (rund, rötlich) und Oogonium (flaschenförmig) zwischen zwei Brakteolen
4) Stipularkranz
5) Rindenzellen
6) Stacheln
7) Blättchen

8) aufgesetzte Spitze
4
Pflanze triplostich (daher feine Berindung), viele Stacheln, kurze gerade Quirläste, zweihäusig, häufigste Characeen-Art im Bodensee 
  Chara aspera
Achtung: Bei der Bodenseeform sind die Stacheln wesentlich kürzer als in den Abbildungen in Krause (1997). Es gibt auch eine Form, die nur noch kleine Warzen statt Stacheln besitzt (f. subinermis) und die seit ca. 2000 besonders im Überlinger See recht häufig ist – evtl. auch saisonales Phänomen (Verlust der Stacheln im Herbst).
4*
Pflanze distich, daher grobe Berindung (= 2 Rindenzellen stoßen auf einen Quirlast), kurze Stacheln auf den dickeren Rindenzellen (= tylacanth), einhäusig, zweithäufigste Characeen-Art im Bodensee 
  Chara contraria
Eine ähnliche Art ist Chara vulgaris, die in temporären Gewässern wächst. Bei ihr stehen die Stacheln auf den dünneren Rindenzellen (= aulacanth) und die Quirläste sind am Ende leicht nach außen gebogen. Nach Huber (mündl.) gibt es Chara vulgaris auch vereinzelt im Bodensee.

Es gibt unberindete oder teilweise unberindete Formen von Chara contraria, die von Krause (1997) als eigene Art Chara denudata angegeben werden. Diese ist angeblich „im Gnadensee-Arm des Bodensees ... zum Hauptbestandsbildner geworden“, was aber Schmieder (1998) nicht bestätigen kann.

C2 Ohne Rindenzellen
5 (1)
Pflanze großwüchsig, i. d. R. mehrere Dezimeter (bis 2 m) lang, wenig verzweigt, nur selten mit Gametangien, im Rhizoidbereich („Wurzeln“) mit weißen, sternförmigen Bulbillen (= vegetative Fortpflanzungskörper) 
  Nitellopsis obtusa
5*
Pflanzen klein bis mittelgroß, stark verzweigt   ► 6
6
Äste mit langem mehrzelligem Mittelstrahl, Pflanze meist klein (nach Herausnahme nur bis 10 cm, da stark zerbrechlich), verkalkt (nicht glänzend), kleine wirre kugelartige Büschel an den Sprossenden, früher selten, in Untersee und Seerhein inzwischen mehrfach bis häufig 
  Tolypella glomerata
Dienst 2010 Bodensee-Makrophyten Tolypella glomerata.jpeg
Tolypella glomerata
6*
Äste ein- oder mehrfach gabelähnlich geteilt, wenig verkalkt, daher matt- bis glänzendgrün   ► 7
7
Monözisch (d. h. Antheridien und Oogonien auf einer Pflanzen), Endstrahlen mehrzellig, breitbuschig, Sprosse und Äste glänzend dunkelgrün, durchscheinend, fruchtende Quirläste zu dichten Köpfchen verschlungen, selten 
  Nitella mucronata
7*
Diözisch (Antheridien und Oogonien auf versch. Pflanzen), Endstrahlen einzellig, oberster Quirl oft seitlich gekämmt, selten (westl. Untersee, Konstanzer Bucht) 
  Nitella opaca
Nitella opaca ist nach KRAUSE 1997 eigentlich eine Frühlings-Art. Dass sie in den letzten Jahren im Sommer vorgefunden wurde (M. Dienst, M. Huber, I. Strang), liegt evtl. daran, dass sie in ca. 8 m Tiefe vorkam, wo es wesentlich kälter ist als in geringer Wassertiefe.
Nitella opaca
Nitella opaca
Liste der aufgeführten Armleuchteralgen
Gefährdungsgrad * nach Schütz et al. (1996), siehe auch Blümel & Raabe (2004)
Deutscher Name RL-D wissenschaftlicher Name Nummer
Raue Armleuchteralge 2 Chara aspera 4
Gegensätzliche Armleuchteralge 3 Chara contraria 4*
Feine Armleuchteralge 3 Chara delicatula 3*
Nackte Armleuchteralge ? Chara denudata (?) 4*
Zerbrechliche Armleuchteralge - Chara globularis 3
Hornblättrige Armleuchteralge 2 Chara tomentosa 2
Gemeine Armleuchteralge - Chara vulgaris 4*
Stachelspitzige Glanzleuchteralge 3 Nitella mucronata 7
Dunkle Glanzleuchteralge 2 Nitella opaca 7*
Stern-Armleuchteralge 3 Nitellopsis obtusa 5
Knäuel-Armleuchteralge 1 Tolypella glomerata 6

* 1 vom Aussterben bedroht, 2 stark gefährdet, 3 gefährdet

Literatur und Links

(Siehe Bestimmungsschlüssel für die im Bodensee vorkommenden submersen Blütenpflanzen und Armleuchteralgen)


Alle Fotos von M. Dienst.

Quelle: Offene Naturführer, Das Wiki zu Bestimmungsfragen: Bestimmungsschlüssel für die im Bodensee vorkommenden Armleuchteralgen (Michael Dienst) (Zuletzt geändert:
Dieses Attribut ist ein Spezialattribut in diesem Wiki.
19 Januar 2016 01:16:25). Abgerufen am 14. September 2017, 18:35 von http://offene-naturfuehrer.de/web/Bestimmungsschlüssel_für_die_im_Bodensee_vorkommenden_Armleuchteralgen_(Michael_Dienst)