Blauflügelige Sandschrecke – Sphingonotus caerulans

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search
Mit Formular bearbeiten
Deutscher Name: Blauflügelige Sandschrecke
Wissensch. Name: Sphingonotus caerulans
(Linnaeus, 1767)
Großgruppe: Insekten
Taxonomie: Ordnung Orthoptera / Familie Acrididae
Deutsche Wikipedia-Seite
Rote Liste Deutschland: stark gefährdet
Rote Liste Berlin: vom Erlöschen bedroht

Merkmale

Besondere Merkmale:
  • blaue Flügel ohne schwarze Querbinde
Die Blauflügelige Sandschrecke ist unauffällig graubraun marmoriert mit dunklen Zeichnungen. Die Hinterflügel sind lang und hellblau. Die Fühler sind kürzer als der Körper. Das Weibchen ist deutlich größer.

Bilder

Beschreibung

Verwechslungsmöglichkeiten:

Blauflügelige Ödlandschrecke Die Blauflügelige Ödlandschrecke hat eine dunkle Querbinde am blauen Hinterflügel. Diese ist insbesondere beim Flug oder Sprung zu beobachten. Der Hinterbeinschenkel hat am Oberrand eine Stufe. Blauflügelige Ödlandschrecke:  Didier Descouens, CC BY-SA 4.0


Mensch und Stadt

Seit den 80er Jahren kommt die Blauflügelige Sandschrecke immer häufiger auf Ersatzlebensräumen vor. Hierzu gehören von Menschen geschaffene Lebensräume wie Bahnanlagen, Kies- und Sandgruben und Industriegebiete. Sie ist mit ihrer unauffälligen Färbung hier bestens vor Fressfeinden getarnt.

Wissenswertes

  • Blauflügelige Sandschrecken sind gute Flieger.
  • Ausgewachsene Tiere können von Mitte Juni bis Oktober beobachtet werden.
  • Die Eier werden in sandig-kiesigen Boden gelegt und schlüpfen zwischen Mai und Anfang Juni.
  • Als Nahrung dienen Moose, Gräser, Kräuter und teils auch tote Insekten.

Quellen, Literatur, Weblinks