Blutroter Schnellkäfer – Ampedus sanguineus

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search
Mit Formular bearbeiten
Deutscher Name: Blutroter Schnellkäfer
Wissensch. Name: Ampedus sanguineus
(Linnaeus, 1758)
Großgruppe: Insekten
Taxonomie: Ordnung Käfer (Coleoptera) / Familie Schnellkäfer (Elateridae)

Merkmale

Besondere Merkmale:
  • leuchtend rote Flügeldecken
  • Reihen aus Punkten
Der Blutrote Schnellkäfer hat leuchtend rote Flügeldecken mit punktierten Längsreihen. Der Körper ist schwarz, länglich-schmal und mit feinen Haaren bedeckt.

Bilder

Beschreibung

Ausführliche Beschreibung: Die mittellangen Fühler sind gesägt. Der Käfer wird bis 13-18 mm lang.

Verwechslungsmöglichkeiten:

Verschiedene Vertreter der Schnellkäfer Der Blutrote Schnellkäfer kann von vielen nachverwandten Arten nicht mit dem bloßen Augen unterschieden werden.


Lebensweise und Fortpflanzung: Die Larven schlüpfen im August und leben in Kiefernstuben und Totholz. Sie ernähren sich zunächst von Mulm, später auch von Insektenlarven, wie z.B. Bockkäfer-Larven. Sie entwickeln sich oft mehrere Jahre bis zur Verpuppung. Ausgewachsene Käfer können auch überwintern.

Verbreitung: In Europa reicht sein Verbreitungsgebiet von Südeuropa bis nach Skandinavien. Man findet ihn auch in Asien bis nach Sibirien und in Nordafrika. Er kommt häufig in mittleren Höhenlagen, seltener im Flachland vor.

Mensch und Stadt

Der Blutrote Schnellkäfer lebt in Kiefer-, Fichten- und Laubwäldern. Im Frühjahr findet man ihn oft unter Baumrinden. Von Mai bis Juli ist er häufig an Doldenblütengewächsen anzutreffen.

Wissenswertes

  • Die Larven werden auch als Drahtwürmer bezeichnet.
  • Wie alle Schnellkäfer hat er einen speziellen Sprungapparat. Er stellt sich oft tot und kann dann von der Rückenlage in die Höhe schnellen. Nach einer Drehung landet er dann wieder auf den Beinen.
  • Er ernährt sich rein pflanzlich und bevorzugt Doldenblüten.
  • Ausgewachsene Käfer können überwintern.

Quellen, Literatur, Weblinks