Cistaceae – Zistrosengewächse (Deutschland und Österreich)

Aus Offene Naturführer
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cistaceae (Zistrosengewächse; Malvales)
Von: Jürgen Klotz
Geographischer Geltungsbereich: Deutschland und Österreich — Quelle: Abgeleitet vom Schlüssel zu den Cistaceae – Zistrosengewächsen in Deutschland und Österreich (Jürgen Klotz); die hier vorliegende Fassung darf verändert und illustriert werden. Verwendete Literatur: Jäger et al. (2011), Fischer et al. (2008), Oberdorfer (1983). — Zusammenarbeit: offenBisherige Koautoren: Jürgen Klotz
1
Blätter nadelförmig, höchstens 1 mm breit, alle wechselständig, Blüten meist einzeln, Triebe stets deutlich verholzt, äußere Staubblätter ohne Staubbeutel (zu Staminodien reduziert) 
 Nadelröschen  –  Fumana
1*
Blätter elliptisch bis lineal, aber nicht nadelförmig, mindestens 2 mm breit, wenigstens die unteren gegenständig, Blüten in traubenförmigen Zymen, Triebe krautig oder teilweise verholzt, alle Staubblätter mit Staubbeuteln (ohne Staminodien)   ► 2
2
Blätter mit 3 Längsnerven (parallelnervig), ungestielt, Blütenstand ohne Vorblätter, Griffel fast fehlend, Stängel durchweg krautig 
 Sandröschen  –  Tuberaria
2*
Blätter fiedernervig, untere kurz gestielt, Blütenstand mit Vorblättern, Griffel deutlich entwickelt, Halbsträucher 
 Sonnenröschen  –  Helianthemum
Quelle: Offene Naturführer, Das Wiki zu Bestimmungsfragen: Cistaceae – Zistrosengewächse (Deutschland und Österreich) (Zuletzt geändert:
Dieses Attribut ist ein Spezialattribut in diesem Wiki.
16 Januar 2017 23:39:39). Abgerufen am 24. September 2017, 13:25 von http://offene-naturfuehrer.de/web/Cistaceae_–_Zistrosengewächse_(Deutschland_und_Österreich)