Cochlearia danica - Dänisches Löffelkraut (JKI-Pflanzenportraits)

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search
Unkrautgarten
Aus dem Unkrautgarten des Julius Kühn-Institutes
Logo des Julius Kühn-Instituts (c) JKI
(Bild: W. Wohlers, JKI)

Cochlearia danica, das Dänische Löffelkraut gehört zur Familie der Brassicaceae, ehemals Cruciferae (Kreuzblütler). Der englische Name ist Danish Scurvy-grass.

Das Dänische Löffelkraut ist eine Pflanze der Salzwiesen, vor allem der Nordsee. Es hat sich in den letzten vier Jahrzehnten jedoch einen viel weiteren Lebensraum erobert. Es wächst heute an vielbefahrenen Straßen, die im Winter mit Salz eisfrei gehalten werden, selbst in Süddeutschland. In England ist es an fast allen Hauptverkehrsstraßen zu finden, in Ostengland wie in Birmingham oder im Norden in Yorkshire. Allerdings säumt es den Asphalt nur bis zu ca. 50 cm, selten darüber hinaus. Es gehört nicht zur landwirtschaftlichen Begleitflora, sondern ist ein Kulturfolger unserer hohen Mobilität. Ursprünglich auf sonnenbeschienenen, mageren Böden wachsend, entsprechen die neuen Standorte genau seinen Ansprüchen bei geringer Konkurrenz.

Die ein- oder zweijährige Pflanze wird kaum höher als 20 cm, auch nicht unter guten Bedingungen wie im JKI-Unkrautgarten. Die Blätter sind fleischig und glattrandig, anfangs herzförmig, später mit wenigen Ecken, manchmal auch lappig. In den nur 6 mm großen, weißen, an der Außenseite häufig etwas lila Blüten fallen die gelben Antheren auf sowie der große, grüne Fruchtansatz. Auf ca. 4 mm langen Stielen sitzen die elliptischen, ca. 7 mm großen Schötchen. Blütezeit ist März bis Mai, kann aber auch noch später erfolgen.

Verfasser: Wohlert Wohlers, JKI. März 2014.