Corydalis – Lerchensporn (Deutschland und Österreich)

Aus Offene Naturführer
Wechseln zu: Navigation, Suche
Corydalis (Lerchensporn; Papaveraceae)
Von: Jürgen Klotz
Geographischer Geltungsbereich: Deutschland und Österreich — Quelle: Abgeleitet vom Schlüssel zu Papaver und Corydalis in Deutschland und Österreich (Jürgen Klotz); die hier vorliegende Fassung darf verändert und illustriert werden. Verwendete Literatur: Jäger et al. (2011), Fischer et al. (2008), Oberdorfer (1983). — Zusammenarbeit: offenBisherige Koautoren: Jürgen Klotz
1
Blühende Stängel verzweigt, mit mehr als 2 Stängelblättern und mehreren Trauben, unterirdische Sprossknolle fehlend, untere Deckblätter zusammengesetzt, den oberen Laubblättern ähnlich, Krone cremeweiß bis weiß, an Felsen oder ruderal wachsend, von Mai bis in den Herbst blühend, nur Österreich. 
 Weißer Lerchensporn  –  Corydalis capnoides (L.) Pers.
Blütenstand 5–8-blütig, Krone 11–16 cm lang, Sporn 5–7 mm lang, Schote 20–30 mm lang, Höhe 20–40 cm, Blüte Mai–Oktober.
Felsen, Balmen, Wildläger am Fuß von Felswänden, auch ruderal (Forststraßenränder, Schutthaufen, alte Mauern).
1*
Blühende Stängel traubig oder höchstens mit 1 Zweig, Stängelblätter 2, unterirdische (bis 15 cm tief sitzende), kartoffelförmige bis fast kugelige Sprossknolle vorhanden, Deckblätter ganzrandig oder fingerförmig gelappt, aber nicht zusammengesetzt, stets deutlich andersartig als die normalen Laubblätter, Krone purpurrot, purpurlila oder weiß (aber nicht cremeweiß), oft in oder im Saum von Gehölzen wachsend, nicht an Felsen, Frühlingsblüher (oft zusammen mit anderen Frühlingsgeophyten), im Mai einziehend   ► 2
2
Tragblätter der Blüten eiförmig, ganzrandig, Stängelgrund mit einem bleichen Niederblatt oder ohne, Knolle voll oder hohl   ► 3
2*
Tragblätter der Blüten breit keilförmig, tief gekerbt bis handförmig gespalten, Stängelgrund stets mir einem bleichen Niederblatt, Knolle voll   ► 4
3
Traube mit (4–)6–20 Blüten, stets aufrecht, Blüten 18–28 mm lang, Krone purpurrot oder weiß (meist in zweifarbigen Mischbeständen), Blattspreiten bis über 10 cm lang und zumindest an kräftigen Pflanzen reich gefiedert, Stängel stets unverzweigt, ohne Niederblätter, Knolle hohl (10–15 cm tief sitzend, meist nur mit Grabwerkzeug erreichbar). 
 Hohler Lerchensporn (Hohlwurz)  –  Corydalis cava Schweigg. & Körte
(= Corydalis bulbosa (L.) Pers., non (L.) DC.)
Höhe 10–25(–35) cm, Blüte März–April(–Mai).
Frische (bis feuchte) Buchen-, Eichen-Hainbuchen-, Schlucht- und Auenwälder und deren Säume, Streuobstwiesen, Weinberge, halbschattige Parks und Gärten, nährstoffanspruchsvoll; selten auch Zierpflanze und verwildert.
3*
Traube mit 1–5(–8) Blüten, spätestens zur Fruchtzeit überhängend, Blüten 10–15 mm lang, Krone hellpurpurn, Blattspreiten höchstens 10 cm lang und wenig gefiedert, Stängel mit 1 bleichen, schuppenförmigen Niederblatt, in dessen Achsel oft ein blühender Seitenzweig, Knolle voll (2–6 cm tief sitzend, in weichem Boden mit der Hand erreichbar). 
 Mittlerer Lerchensporn  –  Corydalis intermedia (L.) Mérat
(= Corydalis fabacea (Retz.) Pers.)
Stängel meist rötlich, Höhe (5–)10–20 cm, Blüte März–April.
Frische Laubmisch-, Schlucht- und Auenwälder und deren Säume, Gebüsche, Hochstaudenfluren, Blockschutthalden, nährstoffanspruchsvoll; keine Zierpflanze.
4
Traube mit (2–)4–12(–30) Blüten, stets aufrecht, Deckblätter meist länger als breit, vorn tief gekerbt bis gespalten, die Frucht nicht bedeckend, Blüten 16–21 mm lang, ihr Stiel halb so lang wie der am Ende abwärts gekrümmte Sporn, Schote so lang wie ihr Stiel, fast stielrund, hängend, Blätter etwas blaugrün, Knolle meist mit 2 Stängeln. 
 Finger-Lerchensporn  –  Corydalis solida (L.) Clairv.
(= Corydalis bulbosa (L.) DC.)
Höhe 10–20(–25) cm, Blüte März–Mai.
Frische bis feuchte Laubmischwälder, Bachauenwälder, (Hasel )Gebüsche, Parks, nährstoffanspruchsvoll; auch Zierpflanze und verwildert.
4*
Traube mit 1–6(–10) Blüten, zur Fruchtzeit überhängend, Deckblätter meist breiter als lang, handförmig gelappt bis gespalten, die Frucht fast vollständig bedeckend, Blüten 12–15 mm lang, ihr Stiel höchstens ¼ so lang wie der gerade Sporn, Schote (2–)3 mal so lang wie ihr Stiel, deutlich zusammengedrückt, aufrecht bis abstehend, Blätter (fast) nicht blaugrün, Knolle stets mit 2 Stängeln. 
 Zwerg-Lerchensporn (Niedriger Lerchensporn)  –  Corydalis pumila (Host) Rchb.
Höhe 5–15(–20) cm, Blüte März–April.
Sommerwarme Laubmischwälder (besonders Hangwäldern mit Ulmus minor), Auenwälder, Hecken, Parks, nährstoffanspruchsvoll.
Quelle: Offene Naturführer, Das Wiki zu Bestimmungsfragen: Corydalis – Lerchensporn (Deutschland und Österreich) (Zuletzt geändert:
Dieses Attribut ist ein Spezialattribut in diesem Wiki.
16 Januar 2017 23:14:54). Abgerufen am 21. November 2017, 23:09 von http://offene-naturfuehrer.de/web/Corydalis_–_Lerchensporn_(Deutschland_und_Österreich)