Cucurbita (Deutschland und Österreich)

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search
Cucurbita (Kürbis; Cucurbitaceae)
By: Sabine von Mering
Geographic Scope: Deutschland und Österreich — Source: Daten nach Oberdorfer (1983), Schmeil-Fitschen (2009), Rothmaler (2005), Garcke (1972), Rothmaler (2007), Fischer et al. (2008), Rothmaler (2008), Haeupler & Muer (2000)Audience: Allgemein — Collaboration: open — Status: Erstfassung beendet
1
Stiel der weiblichen Blüten und Früchte 5-kantig; Blattlappen spitz   ► 2
Spreitengrund am Rand gesägt.
Stiel der weiblichen Blüten und Früchte stielrund; Blattlappen abgerundet 
 Riesen-Kürbis  –  Cucurbita maxima Duchesne
Blätter 5-7-lappig, rau behaart, Spreitengrund am Rand nicht gesägt; Früchte sehr groß, Fruchtfleisch kaum faserig. Stängel meist rankend, 4-10 m lang, Blüte Juni-September. Kulturpflanze. In Argentinien und Uruguay beheimatet.
2
Blätter ± steif und Stängel stachelig behaart; Blüten goldgelb 
 Garten-Kürbis  –  Cucurbita pepo L.
Blätter herzförmig, 5-lappig; Früchte 15-40 cm im Durchmesser, Fruchtfleisch faserig. Stängel rankend oder kurz aufrecht, 3-8 m lang, Blüte Juni-August. Kulturpflanze. Gemüse-, Öl-, Heil- und Zierpflanze. Zucchini (convar. giromontiina) ohne Ranken.
Blätter und Stängel weich, filzig behaart; Blüten hellgelb 
 Moschus-Kürbis  –  Cucurbita moschata Duchesne
Blätter 5-6-lappig, Blattrand gekerbt; Früchte meist länglich, Fruchtfleisch kaum faserig. Stängel bis 5 m lang, Blüte Juli-September. Kulturpflanze. In Mittelamerika beheimatet.

Gelegentlich werden in wärmeren Gegenden auch weitere Arten kultiviert, z. B. Cucurbita ficifolia (Feigenblatt-Kürbis).