Cynoglossum (Deutschland)

Aus Offene Naturführer
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cynoglossum (Hundszunge; Boraginaceae)
Von: Sabine von Mering
Geographischer Geltungsbereich: Deutschland — Quelle: Daten nach Oberdorfer 1983, Schmeil-Fitschen 2009, Rothmaler 2005 — Zielgruppe: Allgemein — Zusammenarbeit: offen — Stand: Erstfassung beendet
1
Blätter filzig behaart; Teilfrüchte mit verdicktem Rand, dort dichter mit Stacheln besetzt als auf der Fläche 
 Echte Hundszunge  –  Cynoglossum officinale
Pflanze mit leichtem Mäusegeruch. Blüten braunrot, Schlundschuppen purpurn. Pflanze 20-90 cm, Blüte Mai-Juli.
Schuttunkrautfluren und gestörte Trockenrasen, Weg- und Gebüschränder, Tierbauten.
Alte Färbe- und Heilpflanze, auch als Mäusegift genutzt, für Vieh giftig.
Blätter oberseits fast kahl und glänzend, unterseits zerstreut behaart; Teilfrüchte gleichmäßig mit Stacheln besetzt 
 Deutsche Hundszunge  –  Cynoglossum germanicum
(= Cynoglossum montanum)
Blüten rotviolett, Schlundschuppen ebenso. Pflanze 30-100 cm, Blüte Mai-Juli.
Laubwaldsäume und -lichtungen, Gebüsche.

Vergleiche evtl. auch mit Cynoglossum hungaricum: sehr selten, nur in Teilen Österreichs.

Quelle: Offene Naturführer, Das Wiki zu Bestimmungsfragen: Cynoglossum (Deutschland) (Zuletzt geändert:
Dieses Attribut ist ein Spezialattribut in diesem Wiki.
3 Oktober 2010 10:14:51). Abgerufen am 22. September 2017, 09:44 von http://offene-naturfuehrer.de/web/Cynoglossum_(Deutschland)