Die Gattung Sheradia (Rolf Wißkirchen)

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search
Hinweis: Dieser Schlüssel ist mit dem Autornamen gekennzeichnet und die Mitarbeit ist auf Rolf Wißkirchen beschränkt. Auf der Diskussionsseite sind Kritik und Verbesserungsvorschläge willkommen!
Diese Arbeit ist eine Originalarbeit, die erstmalig hier publiziert ist.
Zitiervorschlag: Teil von: Wißkirchen, Rolf 2018. Rubiaceae – Bestimmungsschlüssel der in Deutschland wachsenden Rötegewächse. http:/​/​offene-naturfuehrer.​de/​web/​Rubiaceae_​–_​Bestimmungsschlüssel_​der_​in_​Deutschland_​und_​angrenzenden_​Regionen_​wachsenden_​Rötegewächse_​(Rolf_​Wißkirchen)

Sherardia L. (Ackerröte) ist eine monotypische Gattung, d.h. Art- und Gattungsmerkmale sind bei ihr identisch (siehe bei der Art). Die Gattung Sherardia L. (Rubiaceae) ist in Deutschland nur mit einer Art vertreten:
 →  Ackerröte    Sherardia arvensis (Wall. ex Meisn.) Small


Sherardia arvensis L.

Ackerröte Es handelt sich um kleine einjährige Pflanzen mit 5-30 cm langen verzweigten, liegend-aufsteigenden Stängeln. Diese sind etwas rau abstehend behaart. Die eiförmigen bis lanzettlichen Blätter sind ebenfalls behaart, dabei die Haare am Rand zur Blattspitze gerichtet. Am Ende der Stängel und Seitenäste bilden die Pflanzen eine am Grunde verwachsene sternförmige Hülle aus 8-10 Hochblättern aus. In derem Zentrum stehen kurzgestielte hellviolette Blüten in kleinen Trugdolden. Diese werden von den Hochblätter überragt. Die Blüten besitzen – ähnlich wie bei Asperula – lange schmale Kronröhren und kurze freie Kronblattzipfel. Sie sind etwa 5 mm lang und messen 3 mm im Durchmesser. Im Unterschied zu Asperula oder Galium zeichnen sich die Blüten durch das Vorhandensein eines reduzierten Kelches in Form von 4-6 Zähnchen, die 0,5-1 mm lang sind, aus. Bei der Fruchtreife spaltet sich der Fruchtknoten in zwei trockene Teilfrüchte, denen oben noch die Reste des Kelches anhaften. Die Früchte sind länglich elipsoid und mit anliegenden hellen Haare versehen.