Diplotaxis muralis – Mauerrauke oder Mauer-Doppelsame (JKI-Pflanzenportraits)

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search
Unkrautgarten
Aus dem Unkrautgarten des Julius Kühn-Institutes
Logo des Julius Kühn-Instituts (c) JKI
(Bild: W. Wohlers)

Diplotaxis muralis (= Sisymbrium murale L.), die Mauer-Rauke oder der Mauer-Doppelsame, gehört zur Familie der Brassicaceae oder Cruciferae (Kreuzblütler). Der englische Name ist Annual Wall Rocket. EPPO-Code DIPMU.

Der Mauer-Doppelsame ist im Westen Nordafrikas und in Westeuropa heimisch. In Deutschland wächst er nicht überall. Er kommt noch in Südschweden vor, aber nicht weiter nördlich. Nach Nordamerika wurde er verschleppt, ebenso nach Australien und Neuseeland. Man findet ihn an Mauern, Wegrändern, Schuttplätzen und Kiesgruben. Er liebt lichte, warme Standorte, sowie lockere, nährstoffreiche Böden.

Den Namen Mauerrauke hat sie von der Form der Blätter, die denen der Garten-Rauke (Diplotaxis tenuifolia), dem Rucola, sehr ähnlich sehen. Allerdings sind ihre Blätter nicht unbedingt zum Verzehr zu empfehlen, denn sie können etwas streng riechen. Aus einer Rosette erheben sich meist unverzweigte Stängel von bis 50 cm Länge, die leicht behaart sind. Blütezeit ist Mai bis Oktober. Die Hüllblätter tragen grobe Haare. Die Kelchblätter sind anfangs zitronengelb und können 1 cm groß sein. Die Schoten stehen schräg aufrecht und enthalten viele kleine Samen, die in einer Doppelreihe angeordnet sind. Daher der Name Doppelsame.


Verfasser: Wohlert Wohlers, März 2020.