Erysimum (Deutschland)

Aus Offene Naturführer
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erysimum (Deutschland) (Kreuzblütengewächse; Brassicaceae)
Von: Jan Eckstein
Geographischer Geltungsbereich: Deutschland — Quelle: Überarbeitet nach Rothmaler (2011): Exkursionsflora von Deutschland. Gefäßpflanzen: Grundband (20. Aufl.); Zündorf et al. (2006): Flora von Thüringen. Weißdorn-Verlag; Haeupler & Muer (2000): Bildatlas der Farn- und Blütenpflanzen Deutschlands; Oberdorfer (2001): Pflanzensoziologische Exkursionsflora 8. Aufl.; Fischer et al. (2008, 3. Aufl.) Exkursionsflora für Österreich, Liechtenstein und Südtirol; Eggenberg, S. & Möhl, A. (2007): Flora Vegetativa. Ein Bestimmungsbuch für Pflanzen der Schweiz im blütenlosen Zustand. Bern: Haupt. — Zielgruppe: Allgemein — Zusammenarbeit: offen
1
Fruchtgriffel 3–6 mm lang 
 Stachelspitziger Schöterich  –  Erysimum cuspidatum (M. Bieb.) DC.
(= Cheiranthus cuspidatus (M. Bieb.) DC.)
Pflanze ein- bis zweijährig, dicht mit 3–5 strahligen Haaren besetzt. Stängelblätter buchtig gezähnt, dem Stängel angedrückt. Kronblätter 9–13 mm lang, gelb. Schoten 15–25 mm lang, seitlich zusammengedrückt. Pflanze 70–80 cm hoch. Blüte Juni-Oktober.
Mäßig trockene Ruderalstandorte.
Fruchtgriffel < 3 mm lang   ► 2
2
Pflanze ausdauernd. Stängel am Grund verholzend. Narbe tief zweispaltig. Fast alle Haare zweistrahlig (Kompasshaare) 
 Goldlack  –  Erysimum cheiri (l.) Crantz
(= Cheiranthus cheiri L.)
Blätter ganzrandig bis entfernt gezähnt. Blüten stark duftend. Kronblätter 12–20 mm lang, dunkelgelb bis bräunlich. Schoten 3–6 cm lang, seitlich zusammengedrückt. Pflanze 20–60 cm hoch. Blüte April-Juni (-Oktober).
Alte Zierpflanze, auch verwildert auf Mauern.
Pflanze einjährig oder zweijährig bis kurzlebig ausdauernd. Stängel am Grund nicht verholzend. Neben überwiegend zwei- bis dreistrahligen Haaren auch vier- bis fünfstrahlige vorhanden   ► 3
3
Kronblätter 3–5 mm lang. Schoten 2- bis 3-mal so lang wie die Stiele 
 Acker-Schöterich  –  Erysimum cheiranthoides L.
Pflanze einjährig. Stängelblätter ganzrandig bis entfernt gezähnt, überwiegend mit dreistrahligen Haaren. Kronblätter gelb, außen behaart. Schoten 110–30 mm lang, vierkantig, auffallend regelmäßig angeordnet, mit der Achse einen Winkel von 40–55° bildend. Fruchtstiel dünn, 6–13 mm lang. Pflanze (5-)15–60(-110) cm hoch. Blüte Mai-September.
Äcker, Gärten, feuchte Ruderalstandorte.
Kronblätter > 5 mm lang. Schoten > 3-mal so lang wie die Stiele   ► 4
4
Schoten fast waagerecht abstehend 
 Spreiz-Schöterich  –  Erysimum repandum L.
Pflanze einjährig. Obere Stängelblätter fast ganzrandig bis entfernt gezähnt, untere Stängelblätter buchtig gezähnt, überwiegend mit zwei- bis dreistrahligen Haaren. Blüten von den jungen Schoten deutlich überragt. Kronblätter 6–10 mm lang, hellgelb, außen behaart. Schoten 30–95 mm lang. Fruchtstiel dick, 3–6 mm lang. Pflanze (5-)15–35(-50) cm hoch. Blüte März-Juni.
Trockene Weg- und Ackerränder, Schuttplätze.
Schoten aufrecht abstehend oder der Achse angedrückt   ► 5
5
Blätter überwiegend mit zweistrahligen Haaren   ► 6
Blätter überwiegend mit dreistrahligen Haaren   ► 7
6
Kronblätter 6–10 mm lang. Schoten mit der Achse einem Winkel von 30–50° bildend. Untere Stängelblätter ganzrandig 
 Grauer Schöterich  –  Erysimum diffusum Ehrh.
(= Erysimum canescens Roth)
Pflanze zweijährig, grauhaarig. Blüten duftlos. Kronblätter hellgelb. Schoten 20–55(-70) mm lang. Pflanze 30–100 cm hoch. Blüte Mai-Juli.
Trockene Ruderalstandorte, Straßenränder.
Kronblätter 11–16 mm lang. Schoten mit der Achse einem Winkel von 10–30° bildend. Untere Stängelblätter entfernt bis buchtig gezähnt 
 Bleicher Schöterich, Gänsesterbe  –  Erysimum crepidifolium Rchb.
Pflanze zweijährig bis kurzlebig ausdauernd, oberwärts reich verzweigt. Stängelblätter ganzrandig bis buchtig gezähnt. Kronblätter 2–4 mm breit hellgelb. Schoten 20–70 mm lang, stumpf vierkantig, grauhaarig. Pflanze 15–80 cm hoch. Blüte April-Juni.
Lückige Xerothermrasen, trockene Felsfluren.
7
Kronblätter 12–18 mm lang. Staubblätter behaart. Blütenstiele höchstens halb so lang wie die Kelchblätter 
 Duft-Schöterich  –  Erysimum odoratum Ehrh.
(= Erysimum hieraciifolium L. non auct., nom. illeg., Erysimum pannonicum Crantz)
Pflanze zweijährig bis kurzlebig ausdauernd, wenig verzweigt. Stängelblätter ganzrandig bis entfernt gezähnt. Blüten duftend. Kronblätter 4–7 mm breit, gelb. Schoten 20–60(-90) mm lang, scharf vierkantig, grauhaarig, an den Kanten verkahlend. Pflanze 20–90(-120) cm hoch. Blüte Mai-Juli.
Lückige Xerothermrasen, Felsfluren.
Kronblätter 6–13 mm lang. Staubblätter kahl. Blütenstiele etwa so lang wie die Kelchblätter   ► 8
8
Kronblätter 8–13 mm lang, außen mit vereinzelten Sternhaaren. Schoten aufrecht abstehend 
 Ruten-Schöterich, Steifer Schöterich  –  Erysimum virgatum Roth
(= Erysimum strictum G. Gaertn. et. al., Erysimum hieraciifolium auct. non L.)
Pflanze zweijährig bis kurzlebig ausdauernd. Untere Stängelblätter buchtig gezähnt, überwiegend mit drei- bis vierstrahligen Sternhaaren. Blüten duftend. Kronblätter dunkelgelb. Schoten (30-)35–50 mm lang. Fruchtstand stark verlängert. Pflanze 30–110 cm hoch. Blüte Mai-Juli.
Gebüschsäume, ruderale Xerothermrasen, Bahnanlagen, Kiesgruben.
Kronblätter 6–8,5 mm lang, außen kahl. Schoten der Achse angedrückt 
 Harter Schöterich  –  Erysimum marschallianum DC.
(= Erysimum durum et C. Presl)
Pflanze zweijährig. Stängelblätter ganzrandig bis entfernt gezähnt, überwiegend mit drei- bis vierstrahligen Sternhaaren. Blüte duftlos. Kronblätter hellgelb. Schoten 23–30 mm lang. Pflanze 20–90 cm hoch. Blüte Juni-September.
Ruderale Xerothermrasen, Gebüschsäume, Flussufer.
Quelle: Offene Naturführer, Das Wiki zu Bestimmungsfragen: Erysimum (Deutschland) (Zuletzt geändert:
Dieses Attribut ist ein Spezialattribut in diesem Wiki.
25 Juni 2012 11:34:49). Abgerufen am 21. November 2017, 20:24 von http://offene-naturfuehrer.de/web/Erysimum_(Deutschland)