Feld-Sandlaufkäfer – Cicindela campestris

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search
Mit Formular bearbeiten
Deutscher Name: Feld-Sandlaufkäfer
Wissensch. Name: Cicindela campestris
(Linnaeus, 1758)
Großgruppe: Insekten
Taxonomie: Ordnung Käfer (Coleoptera) / Familie Laufkäfer (Carabidae)
Deutsche Wikipedia-Seite
Rote Liste Berlin: vom Erlöschen bedroht

Merkmale

Besondere Merkmale:
  • kräftig grün
  • kleine weiß-gelbe Flecken auf Flügeldecken
Der Feld-Sandlaufkäfer hat einen langen, flachen Körper. Er ist kräftig grün gefärbt. Ein gelb-weißer Fleck ist auf jedem Deckflügel.Die Fühler, der Bauch und der Hinterleib sind leuchtend kupferrot. Er hat große Facettenaugen und kräftige Mundwerkzeuge.

Bilder

Beschreibung

Ausführliche Beschreibung: Der Feld-Sandlaufkäfer ist 10-15 mm lang. Ein gelb-weißer Fleck ist auf jedem Deckflügel hinter der Mitte zu erkennen. Weitere drei bis fünf Makel der gleichen Farbe befinden sich am Rand. Bei verschiedenen Unterarten können Färbung, Anordnung und Größe variieren. Der Käfer hat große Facettenaugen und kräftige Mundwerkzeuge, wobei der Oberkiefer nadelspitze Zähne aufweist.

Verwechslungsmöglichkeiten:

Gallischer Sandlaufkäfer – Cicindella gallicae Beide Arten können sich in der Farbgebung ähneln. Die Zeichnung auf den Flügeldecken fällt jedoch bei dem Feld-Sandlaufkäfer punktförmig aus. Der Gallische Sandlaufkäfer hingegen hat Zackenbinden.
Berg-Sandlaufkäfer– Cicindela sylvicola Der Berg-Sandlaufkäfer ist grünlich-kupferfarben und hat gelbliche Zackenlinien auf den Flügeldecken.

Verhalten: Die Larven bewohnen selbstgegrabene Erdlöcher, die wenige Zentimeter im Durchmesser und bis zu 40 Zentimeter tief sind und ernähren sich räuberisch wie die adulten Tiere. Bei Gefahr ziehen sie sich in die Erdlöcher zurück. Gewöhnlich sitzen sie direkt an der Öffnung und lauern auf Nahrung, die sie packen und anschließend aufsaugen, wenn sich die Beute auf etwa vier Zentimeter nähert. Im Herbst schlüpfen die Käfer.

Mensch und Stadt

Der Feld-Sandlaufkäfer lebt in sonnigen, trockenen Gebieten mit Sand- und Lehmböden. Er bevorzugt offene Flächen mit keinem oder geringem Pflanzenbewuchs, wie beispielsweise sandige oder tonige Wege.

Wissenswertes

  • Der Feld-Sandlaufkäfer wird immer seltener, weil seine Lebensräume immer stärker zurückgehen. Daher steht er in Deutschland unter Naturschutz.
  • Die Larven und erwachsenen Käfer leben räuberisch und fressen hauptsächlich Insekten.
  • Sie sind vor allem bei Sonnenschein aktiv, laufen schnell umher und erlegen die Beute mit ihrem kräftigen Oberkiefer.
  • Bei Gefahr fliegen sie einige Meter weiter, um sich der Verfolgung zu entziehen. Zu ihren natürlichen Feinden gehören Singvögel, Nagetiere, Fledermäuse, Igel, Frösche und Kröten.

Quellen, Literatur, Weblinks