Feldmaus – Microtus arvalis

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search
Mit Formular bearbeiten
Deutscher Name: Feldmaus
Wissensch. Name: Microtus arvalis
(Pallas, 1778)
Großgruppe: Säugetiere
Taxonomie: Ordnung Rodentia / Familie Cricetidae
Deutsche Wikipedia-Seite

Merkmale

Besondere Merkmale:
  • Ohren ragen aus dem Fell
Die Feldmaus hat dank ihres feinen Kopfes und ihres lang gestreckten Körpers auf kleinen Füßen ein recht graziles Aussehen. Ihr Rückenfell ist in der Regel braun, gelegentlich auch braungrau und gelblich. Ihre Unterseite ist weißgrau bis gelbgrau. Die Ohren ragen aus dem Fell. Der Schwanz ist einfarbig und kurz.

Bilder

Beschreibung


Mensch und Stadt

Die Feldmaus besiedelt bevorzugt Brachflächen. Böschungen, Brachflächen, Heckenstreifen und bewachsene Feldwege werden gerne als Rückzugsräume und Ausbreitungskorridore genutzt.

Wissenswertes

  • Die Augen der Feldmaus liegen weit oben, um Feinde aus der Luft zu erkennen.
  • Zur innerartlichen Verständigung können sie Ultraschallgeräusche wahrnehmen.
  • Sie können weder gut springen noch klettern.
  • Sie fressen vor allem in ihrem Gebiet vorkommende Gräser und Kräuter. Löwenzahn und Klee werden besonders bevorzugt.

Quellen, Literatur, Weblinks

  • Grimmberger, E. (2014): Die Säugetiere Deutschlands. Quelle & Meyer, Wiebelsheim.
  • Meylan, A. (1995): Microtus arvalis (Pallas, 1778). In: Die Säugetiere der Schweiz: Verbreitung, Biologie und Ökologie (Hrsg.: J. Hausser). Band 103, 328-333. Birkäuser Verlag, Basel.
  • Seite „Feldmaus“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 31. Oktober 2017, 16:18 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Feldmaus&oldid=170511576 (Abgerufen: 1. November 2017, 15:28 UTC)
  • Jenrich, J., Löhr, P.-W., & Müller, F. (2010): Kleinsäuger: Körper- und Schädelmerkmale, Ökologie. Beiträge zur Naturkunde in Osthessen (Hrsg. Verein für Naturkunde in Osthessen e.V.). Michael Imhof Verlag, Fulda.
  • Dieterlen, F. (2005): Feldmaus Microtus arvalis (Pallas, 1778). In: Die Säugetiere Baden-Württembergs (Hrsg.: M. Braun & F. Dieterlen). Band 2, 297-311. Ulmer, Stuttgart.
  • Klawitter, J. et al (2005): Rote Liste und Gesamtartenliste der Säugetiere (Mammalia) von Berlin. Senatsverwaltung für Stadtentwicklung (Stand: Dezember 2003)