Feldspitzmaus – Crocidura leucodon

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search
Mit Formular bearbeiten
Deutscher Name: Feldspitzmaus
Wissensch. Name: Crocidura leucodon
(Hermann, 1780)
Großgruppe: Säugetiere
Taxonomie: Ordnung Eulipotyphla / Familie Soricidae
Deutsche Wikipedia-Seite
Rote Liste Deutschland: gefährdet
Rote Liste Berlin: nicht gefährdet

Merkmale

Besondere Merkmale:
  • lange, spitze Schnauze
  • Ohren abstehend
Die Feldspitzmaus hat eine recht spitze Schnauze und kleine Augen. Die Oberseite ist braungrau. An den Seiten und am Bauch ist sie weiß. Das Bauchfell ist farblich klar vom Rückenfell getrennt. Der Schwanz ist an der Oberseite dunkel und an der Oberseite heller. Die Ohrmuscheln ragen aus dem Fell hervor. Sie hat an den Vorder- und Hinterpfoten jeweils fünf gespreizte Zehen. Meist ist auch eine feine Schwanzspur erkennbar.

Bilder

Beschreibung

Verwechslungsmöglichkeiten:

Waldspitzmaus Bei der Waldspitzmaus liegen die Ohren dichter am Körper an und werden teilweise vom Fell bedeckt. Die Zähne sind dunkelbraun. Der Bauch ist gräulich. Waldspitzmaus:  Sophie von Merten, CC BY-SA 3.0


Mensch und Stadt

Die Feldspitzmaus findet man häufig in größeren Städten. Sie kommt vor allem in offenen, stark genutzten Lebensräumen vor. Hierzu gehören Brachen, Wegränder, Felder und Gärten. In bewaldeten Gebieten fehlt sie.

Vor allem in der kalten Jahreszeit sucht sie Häuser und Wohnungen zur Überwinterung auf.

Wissenswertes

  • Im Frühjahr bildet das Muttertier mit ihren Jungen typische Karawanen. Hierbei beißen sich die Tiere hintereinander an ihren Schwänzen fest.
  • Die Feldspitzmaus ernährt sich hauptsächlich von Insekten und Weichtieren.
  • Sie ist vorwiegend nachtaktiv.
  • Sie ist eine wichtige Nahrungsquelle für viele Greifvogelarten wie die Schleiereule oder der Waldkauz.

Quellen, Literatur, Weblinks