Flaschenhalspark (Berlin)

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search


Mit Formular bearbeiten

Flaschenhalspark

Großgruppe: Grünfläche (wie Parks oder Friedhöfe)
Schutzstatus: nicht geschützt
Ortsangabe: Kreuzbergstr., 10965 Berlin

Was gibt es hier zu entdecken?
Der circa 5 Hektar große Flaschenhalspark liegt, wie der nördlich gelegene Park am Gleisdreieck, auf einem ehemaligen Bahngelände. Hieran erinnern die beiden entlang der alten Gleistrassen führenden Wander- und Fahrradwege. Sie schützen auch die umliegenden Biotope vor Störungen. Neben Birken und Robinien findet man hier verschiedene Baumarten, sowie einige Ziersträucher. Die offenen, trockenen Wiesenflächen bieten einen besonders wichtigen Lebensraum für Wildbienen, Käfer und Heuschrecken.

Im Gebiet vorkommende Farn- und krautige Blütenpflanzen
Kanadische Goldrute – Solidago canadensis, Rainfarn – Tanacetum vulgare, Sichelmöhre – Falcaria vulgaris, Ackerkratzdistel – Cirsium arvense, Gemeiner Beifuß – Artemisia vulgaris, Gewöhnlicher Natternkopf – Echium vulgare, Landreitgras – Calamagrostis epigejos, Echtes Seifenkraut – Saponaria officinalis, Hunds-Rose – Rosa canina, Silbergras – Corynephorus canescens, Scharfer Mauerpfeffer – Sedum acre, Kleines Habichtskraut – Hieracium pilosella, Landreitgras – Calamagrostis epigejos, Graukresse – Berteroa incana, Gewöhnliche Schafgarbe – Achillea millefolium, Echtes Johanniskraut – Hypericum perforatum, Großblütige Königskerze – Verbascum densiflorum, Knoblauchsrauke – Alliaria petiolata, Waldrebe – Clematis vitalba, Sand-Strohblume – Helichrysum arenarium, Gewöhnlicher Glatthafer – Arrhenaterum elatius
Im Gebiet vorkommende holzige Blütenpflanzen
Gemeine Robinie – Robinia pseudoacacia, Sal-Weide – Salix caprea, Sandbirke – Betula pendula, Stieleiche – Quercus robur, Gemeine Esche – Fraxinus excelsior, Waldkiefer – Pinus sylvestris, Zitterpappel – Populus tremula, Baumhasel – Corylus colurna, Spitzahorn – Acer platanoides, Steinweichsel – Prunus mahaleb, Winterlinde – Tilia cordata, Kanadische Pappel – Populus x canadensis, Stieleiche – Quercus robur, Vogelbeere – Sorbus aucuparia, Drüsiger Götterbaum – Ailanthus altissima, Gemeine Walnuss – Juglans regia, Bergulme – Ulmus glabra
Im Gebiet vorkommende Vogelarten
Mönchsgrasmücke – Sylvia atricapilla, Nachtigall – Luscinia megarhynchos, Amsel – Turdus merula, Zilpzalp – Phylloscopus collybita, Blaumeise – Cyanistes caeruleus, Kohlmeise – Parus major, Rotkehlchen – Erithacus rubecula, Schwanzmeise – Aegithalos caudatus, Fitis – Phylloscopus trochilus, Hausrotschwanz – Phoenicurus ochruros, Ringeltaube – Columba palumbus, Mauersegler – Apus apus, Buntspecht – Dendrocopos major, Klappergrasmücke – Sylvia curruca, Elster – Pica pica, Nebelkrähe – Corvus cornix, Grünfink – Chloris chloris
Im Gebiet vorkommende Heuschrecken
Punktierte Zartschrecke – Leptophyes punctatissima, Langflügelige Schwertschrecke – Conocephalus discolor, Grünes Heupferd – Tettigonia viridissima, Westliche Beißschrecke – Platycleis albopunctata, Roesels Beißschrecke – Metrioptera roeselii, Blauflügelige Ödlandschrecke – Oedipoda caerulescens, Heidegrashüpfer – Stenobothrus lineatus, Nachtigall-Grashüpfer – Chorthippus biguttulus, Brauner Grashüpfer – Chorthippus brunneus, Wiesen-Grashüpfer – Chorthippus dorsatus, Verkannter Grashüpfer – Chorthippus mollis
Im Gebiet vorkommende Käfer
Erzfarbener Kamelläufer – Amara aenea, Brauner Punkthals-Kamelläufer – Amara bifrons, Schmaler Wiesen-Kamelläufer – Amara communis, Großer Kamelläufer – Amara eurynota, Gelbbeiniger Kamelläufer – Amara familiaris, Gelber Kamelläufer – Amara fulva, Gewöhnlicher Haarahlenläufer – Asaphidion pallipes, Gewöhnlicher Wanderläufer – Badister bullatus, Gewöhnlicher Ahlenläufer – Bembidion lampros, Breithalsiger Kahn-läufer – Calathus ambiguus, Schmalhalsiger Kahnläufer – Calathus erratus, Großer Kahnläufer – Calathus fuscipes, Rothalsiger Kahnläufer – Calathus melanocephalus, Brauner Sandlaufkäfer – Cicindela hybrida, Haarrand-Schnelläufer – Harpalus affinis, Seidenmatter Schnelläufer – Harpalus anxius, Zwerg-Schnelläufer – Harpalus pumilus, Metallglänzender Schnelläufer – Harpalus rubripes, Smaragdfarbener Schnelläufer – Harpalus smaragdinus, Gewöhnlicher Schnelläufer – Harpalus tardus, Goldfüßiger Schnelläufer – Harpalus xanthopus winkleri, Schmaler Zwergstutzläufer – Microlestes minutulus, Gewöhnlicher Dammläufer – Nebria brevicollis, Zweifleckiger Laubläufer – Notiophilus biguttatus, Sand-Glattfußläufer – Olisthopus rotundatus, Feinpunktierter Haarschnelläufer – Ophonus puncticeps, Trockenwiesen-Kreuzläufer – Panagaeus bipustulatus, Gewöhnlicher Flinkläufer – Trechus quadristriatus
Im Gebiet vorkommende Hautflügler
Bärtige Sandbiene – Andrena barbilabris, Gemeine Sandbiene – Andrena flavipes, Kleine Sandbiene – Andrena minutula, Kohlschwarze Sandbiene – Andrena pilipes, Große Wollbiene – Anthidium manicatum, Spalten-Wollbiene – Anthidium oblongatum, Punktierte Wollbiene – Anthidium punctatum, Gemeine Pelzbiene – Anthophora plumipes, Honigbiene – Apis mellifera, Feld-Kuckuckshummel – Bombus campestris, Veränderliche Hummel – Bombus humilis, Steinhummel – Bombus lapidarius, Ackerhummel – Bombus pascuorum, Felsen-Kuckuckshummel – Bombus rupestris, Erdhummel – Bombus terrestris, Sandhummel – Bombus veteranus, Gemeine Seidenbiene – Colletes daviesanus, Rainfarn-Seidenbiene – Colletes similis, Braunbürstige Hosenbiene – Dasypoda hirtipes, Heide-Filzbiene – Epeolus cruciger, Sechsbindige Furchenbiene – Halictus sexcinctus, Goldglänzende Furchenbiene – Halictus subauratus, Lamellen-Maskenbiene – Hylaeus hyalinatus, Reseden-Maskenbiene – Hylaeus signatus, Winzige Furchenbiene – Lasioglossum pauxillum, Rosen-Blattschneiderbiene – Megachile centuncularis, Dünen-Blattschneiderbiene – Megachile maritima, Platterbsen-Blattschneiderbiene – Megachile ericetorum, Filzzahn-Blattschneiderbiene – Megachile pilidens, Luzerne-Blattschneiderbiene – Megachile rotundata, Totholz-Blattschneiderbiene – Megachile willughbiella, Gemeine Trauerbiene – Melecta albifrons, Glockenblumen-Sägehornbiene – Melitta haemorrhoidalis, Luzerne-Sägehornbiene – Melitta leporina, Natternkopf-Mauerbiene – Osmia adunca, Schneckenhaus-Mauerbiene – Osmia aurulenta, Rote Mauerbiene – Osmia bicornis, Blaugrüne Mauerbiene – Osmia caerulescens, Sporn-Zottelbiene – Panurgus calcaratus, Graubiene – Rhophitoides canus, Auen-Blutbiene – Sphecodes albilabris
Beschreibung des Gebietes, Naturdenkmales etc.:
Zusammen mit dem Natur-Park Südgelände, dem Monumentenplatz und dem Park am Gleisdreieck ist der Flaschenhalspark Teil des überregionalen Nord-Süd-Grünzuges sowie der Schöneberger Schleife. Auch der Fernfahrradweg Berlin-Leipzig führt hier vorbei.
Entstehungsgeschichte:
Das Gelände des ehemaligen Anhalter und Potsdamer Güterbahnhofs am Gleisdreieck lag nach Einstellung des Zugbetriebes lange Zeit brach. Die Umgestaltung des Areals in verschiedene innerstädtische Freizeit- und Erholungsflächen wird seit 2011 umgesetzt. Hierdurch soll ein zusammenhängender Grünzug bis zum Südkreuz entstehen.



Bilder

Quellen und Weblinks