Geburtshelferkröte – Alytes obstetricans (Andreas Plank)

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search
Taxon-Baum

Geburtshelferkröte – Alytes obstetricans (Laurenti 1768)
(Bombinatoridae)

Umgangssprachlicher Name: Geburtshelferkröte   Namensherkunft/Etymologie: „alytos“ < gr.: ungelöst, gefesselt; „obstetrix“ < lat.: Hebamme, Geburtshelferin  


Steckbrief/Notiz

Pupille senkrecht rautenförmig, Haut (schwach) warzig. Zehen (Hinterfüße!) mit sehr kurzen kaum ausgebildeten Schwimmhäuten. Körper gedrungen, Beine kurz. Oberseite einfarbig braun bis grau, Unterseite weißlich, Kehle und Vorderbrust häufig gefleckt. ♂♂ ohne Schallblasen. Länge: ♂♂/♀♀ 5,5 cm Länge ♂♂ Geburtshelferkröte:  5,5 cm


Biologie: Nachtaktiver Landbewohner. Überwinterung und Paarung an Land. ♂♂ wickelt sich bei der Paarung 2, je 20-60 Eier enthaltende Eischnüre um den Hinterbeine, trägt diese 2 Monate und sucht erst dann zum Schlüpfen der Kaulquappen ein stehendes Gewässer auf. Entwicklungszeit der Kaulquappen je nach Höhenlage bis zum nächsten Frühjahr. Nahrung ähnlich wie Unken.

Vorkommen & Bedrohung

Globus  Geographische Verbreitung: Hügel- und Mittelgebirgsland (bis 2000 m).
Vorkommen der Geburtshelferkröte (Alytes obstetricans)

Naturschutz/Naturschutzgebiet  Schutzstatus: Geschützt