Gelbbauchunke – Bombina variegata (Andreas Plank)

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search
Taxon-Baum

Gelbbauchunke – Bombina variegata (Linnaeus 1758)
(Bombinatoridae)

Umgangssprachlicher Name: Gelbbauchunke   Namensherkunft/Etymologie: abgeleitet von „bombus“ < lat.: der dumpfe Ton  


Steckbrief/Notiz

Pupille dreieckig. Oberseite meist einfarbig graubraun bis bräunlich. Unterseite (Name!) gelb, mit blaugrauen Flecken. Finger- und Zehenspitzen gelb.

Diagnose: Je Minute mehr als 40 Rufe (Angermann et al. 1995): Rufe Play audio (opens a presently no new window - perhaps use Control+Mouseclick)(i), Rufe Play audio (opens a presently no new window - perhaps use Control+Mouseclick)(i). Länge: ♂♂/♀♀ 5,5 cm Länge ♂♂/♀♀ Gelbbauchunke:  5,5 cm.

Ähnliche Art: Rotbauchunke (Bombina bombina)


Biologie: Laichzeit Mai.

Vorkommen & Bedrohung

Globus  Geographische Verbreitung:
Verbreitungsgebiet

Naturschutz/Naturschutzgebiet  Schutzstatus: Geschützt

Buch/Veröffentlichung Literatur

Angermann, R., Deckert†, K., Günther, R., Hackethal, H., Paepke, H. J., Peters, G. & Stephan, B.; Senglaub, K., Hannemann, H. J. & Klausnitzer, B. (Hrsg.) 1995: Exkursionsfauna von Deutschland. ─ Wirbeltiere. 12. Auflage. Bd. 3, Gustav Fischer Verlag, ISBN 3-334-60951-0 (Begründet von Erwin Stresemann† und bearbeitet von 8  Autoren).