Gemeiner Rückenschwimmer – Notonecta glauca

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search
Mit Formular bearbeiten
Deutscher Name: Gemeiner Rückenschwimmer
Wissensch. Name: Notonecta glauca
(LINNAEUS, 1758)
Großgruppe: Insekten
Taxonomie: Ordnung Schnabelkerfe (Hemiptera) / Familie Rückenwanzen (Notonectidae)
Deutsche Wikipedia-Seite
Rote Liste Deutschland: nicht gefährdet
Rote Liste Berlin: nicht gefährdet
Status: Der Gemeine Rückenschwimmer ist in Mitteleuropa beheimatet.

Merkmale

Besondere Merkmale: Der Gemeine Rückenschwimmer bewegt sich im Wasser auf dem Rücken fort und ist häufig unterhalb der Wasseroberfläche beim Atmen zu beobachten. Sein Körper ist oval und braun gefärbt. Er bewegt sich mit den Hinterbeinen rudernd fort.
Der Gemeine Rückenschwimmer bewegt sich im Wasser auf dem Rücken fort und ist häufig unterhalb der Wasseroberfläche beim Atmen zu beobachten. Er bewegt sich mit den Hinterbeinen rudernd fort. Sein Stich ist für den Menschen schmerzhaft. Männchen und Weibchen sind für Laien kaum zu unterscheiden. Männchen und Weibchen sind für Laien kaum zu unterscheiden. Die Eier werden von den Weibchen von Februar bis April abgelegt. Die Jungen entwickeln sich bis August nach mehreren Häutungen bis zum erwachsenen Tier.

Bilder

Beschreibung

Ausführliche Beschreibung: Der Gemeine Rückenschwimmer bewegt sich im Wasser auf dem Rücken fort und ist häufig unterhalb der Wasseroberfläche beim Atmen zu beobachten. Er bewegt sich mit den Hinterbeinen rudernd fort. Sein bis zu 16 mm langer Körper ist oval und braun gefärbt, die Bauchseite flach und die Rückseite dachförmig. Ihr Luftvorrat befindet sich auf der nach oben gerichteten Bauchseite. Sein Stich ist auch für den Menschen schmerzhaft. Der Gemeine Rückenschwimmer ernährt sich von kleineren Wassertieren wie Insekten oder Kaulquappen, indem er sie sticht und aussaugt.

Verwechslungsmöglichkeiten:

Verwechslungsart 1 NAME FEHLT! Es sind sechs Rückenschwimmerarten in Mitteleuropa beheimatet, unter anderem der Gelbe Rückenschwimmer oder der Gefleckte Rückenschwimmer. Sie unterscheiden sich hauptsächlich in der Körperfarbe.

Verhalten: Der Gemeine Rückenschwimmer bewegt sich im Wasser aufgrund seiner an der Bauchseite befindlichen Luftvorräte auf dem Rücken schwimmend fort. Zum Luftholen schwimmt er zur Wasseroberfläche. Sie sind als erwachsene Tiere flugfähig und können so weitere Gewässer erschließen.

Lebensweise und Fortpflanzung: Es lebt eine Generation dieser Art pro Jahr. Im Frühjahr paaren sich die Gemeinen Rückenschwimmer. Die Weibchen legen bis April ihre Eier in Pflanzenmaterial ab. Die Eltern sterben ab, während sich die kommende Generation bis August voll entwickelt.

Lebensraum: Der Gemeine Rückenschwimmer lebt vorzugsweise in stehenden oder nur langsamen fließenden Gewässern.

Verbreitung: Von Europa bis Sibirien und China sind die Gemeinen Rückenschwimmer verbreitet.

Verbreitung nach Bundesland:
ganz Deutschland

Mensch und Stadt

Der Gemeine Rückenschwimmer kommt auch in Teichen und Stehgewässern der Stadt vor. Er kann im Erwachsenenstadium fliegen und somit seinen Standort wechseln.

Bei Teicharbeiten kann der Mensch vom Gemeinen Rückenschwimmer gestochen werden, was ungefährlich, aber schmerzhaft ist. Sein Trivialname „Wasserbiene“ rührt daher.

  • Giftigkeit: Ungiftig für den Menschen, Stich ist aber schmerzhaft

Quellen, Literatur, Weblinks

Wanzen beobachten - kennenlernen. Ekkehard Wachmann. Neumann-Neudamm-Verlag. JNN-Naturführer. 1989

Pareys Buch der Insekten : ein Feldführer der europäischen Insekten. Michael Chinery. Blackwell Verlag. 2002

An diesem Artikel sind folgende Autoren beteiligt: Nicole und Philipp