Grasfrosch – Rana temporaria (Andreas Plank)

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search
Taxon-Baum

Grasfrosch – Rana temporaria Linnaeus, 1758
(Ranidae)

Umgangssprachlicher Name: Grasfrosch   Namensherkunft/Etymologie: „rana“ < lat.: Frosch  


Steckbrief/Notiz

Etwas plump wirkender Frosch. Schnauze seitlich betrachtet stumpf. Bauchseite gefleckt, Rücken hellbraun, rötlich- bis gelbbraun, häufig mit dunklen Flecken und keine mittige helle Rückenlinie.

Diagnose: Die Färbung von Grasfröschen kann sehr variabel sein, stark gefleckte Exemplare kommen auch vor. Kopf breit, Schnauze kurz und rund, Hinterbeine sind kürzer als die der anderen Braunfrösche. Fersenprobe: Fersengelenk des nach vorne vorsichtig umgelegten Beins überragt die Schnauzenspitze nicht, sonder reicht nur bis zum Auge. ø Trommelfell ≤ 3/4 ø Auge. Länge: ♂♂/♀♀ bis 11.0 cm Länge ♂♂/♀♀ Grasfrosch: 11.0 cm. Rufe (Chor) Play audio (opens a presently no new window - perhaps use Control+Mouseclick)(i), Rufe (unter Wasser) Play audio (opens a presently no new window - perhaps use Control+Mouseclick)(i).

Ähnliche Arten: Springfrosch (Rana dalmatina) Moorfrosch (Rana arvalis)


Vorkommen & Bedrohung

Globus  Geographische Verbreitung:
Verbreitungsgebiet des Grasfrosches – Rana temporaria

Naturschutz/Naturschutzgebiet  Schutzstatus: Geschützt.