Große Laubschnecke – Euomphalia strigella

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search
Mit Formular bearbeiten
Deutscher Name: Große Laubschnecke
Wissensch. Name: Euomphalia strigella
(Draparnaud, 1801)
Großgruppe: Weichtiere
Taxonomie: Ordnung Pulmonata / Familie Hygromiidae
Rote Liste Deutschland: gefährdet
Rote Liste Berlin: gefährdet

Merkmale

Besondere Merkmale:
  • unregelmäßig gestreiftes Gehäuse
Das gedrückt-kugelförmige Gehäuse der Großen Laubschnecke ist gelb bis bräunlich gefärbt und unregelmäßig gestreift. Der Rand der Gehäuseöffnung ist etwas umgeschlagen, verdickt und weißlich gefärbt. Der Nabel, ein trichterförmiger Hohlraum auf der Gehäuseunterseite, ist deutlich ausgeprägt. Das Gehäuse ist relativ klein: Es ist maximal 1,8 cm breit.

Bilder

Beschreibung

Verwechslungsmöglichkeiten:

Genabelte Strauchschnecke Das Gehäuse der Genabelten Strauchschnecke ist etwas kugeliger. Der Nabel ist etwas kleiner.


Verbreitung nach Bundesland:
ganz Deutschland

Mensch und Stadt

Die Große Laubschnecke kommt in lichten Wäldern, Gebüschen, felsigen Regionen und auf trockenen, nährstoffarmen Standorten (Trockenrasen) vor.

Wissenswertes

  • Die Große Laubschnecke ist in Teilen ihres Verbreitungsgebietes durch Zerstörung ihres Lebensraums bedroht.
  • Sie ist ein potentieller Zwischenwirt des kleinen Leberegels (Dicrocoelium lanceolatum).
  • Wörtlich bedeutet der wissenschaftliche Gattungsname "mit einem schönen Nabel".

Quellen, Literatur, Weblinks