Großer Fuchs – Nymphalis polychloros

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search
Mit Formular bearbeiten
Deutscher Name: Großer Fuchs
Wissensch. Name: Nymphalis polychloros
(Linnaeus, 1758)
Großgruppe: Insekten
Taxonomie: Ordnung Lepidoptera / Familie Nymphalidae
Deutsche Wikipedia-Seite
Rote Liste Deutschland: Vorwarnliste
Rote Liste Berlin: stark gefährdet
Status: Wanderfalter

Merkmale

Besondere Merkmale:
  • kürzere gelbe Flecken
Der Große Fuchs ist rotbraun bis hellbraun mit schwarzen und gelben Flecken an den Vorderflügeln. Die Hinterflügel haben am Saum halbmondförmige blaue Flecken. Auf der Unterseite sind die Flügel unauffällig braun marmoriert. Die Raupe hat Dornen und ist bräunlich gefärbt mit einem dunklen Rücken.

Bilder

Beschreibung

Ausführliche Beschreibung: Der Falter hat eine Flügelspannweite von 50-65mm. Die Flügel sind auf der Oberseite rotbraun bis orangebraun gefärbt mit dunkler Basis. Beide Flügel tragen einem dunklen Flecksaum am Flügelaußenrand, am Hinterrand mit schwarz eingebetteten blauen halbmondförmigen Flecken und von einem dünnen, dunkelbraunen Streifen abgegrenzt. Die Vorderflügel am Vorderrand mit unregelmäßig geformten schwarzen Flecken, dazwischen kleinere gelbe Flecke. Hinterflügel in der Mitte des Vorderrandes mit einem schwarzen Fleck und am Außenrand mit deutlichen Einkerbungen. Am der äußeren Vorderflügelspitze ein kleiner, oft undeutlicher weißer Fleck. Flügelunterseite hell- bis dunkelbraun marmoriert mit undeutlichem graublauen Flügelsaum.

Verwechslungsmöglichkeiten:

Kleiner Fuchs Der Kleine Fuchs hat einen weißen Fleck an den Vorderflügelspitzen. Er ist deutlich kleiner und insgesamt intensiver orange gefärbt. Die Basis der Hinterflügel ist dunkler. Kleiner Fuchs:  Jörg Hempel, CC BY-SA 3.0 de


Lebensraum: Baumreiche Gebiete z.B. offene Wälder, Streuobstwiesen, Alleen und Parklandschaften.

Verbreitung: Der Falter kann große Strecken zurücklegen und wird in Nordafrika bis Europa sowie östlich bis zu den Himalayas vorgefunden. Vorkommen mit starker Fluktuation, oft jahrelang selten oder regional fehlend.

Verbreitung nach Bundesland:
BE, BB, BW, BY, HB, HE, MV, NI, NW, RP, SL, SN, ST, SH, TH, ganz Deutschland

Mensch und Stadt

Den Große Fuchs findet man dort wo sich offene und baumreiche Flächen abwechseln. In der Stadt sieht man ihn in Parks und an Alleen.

Durch den Einsatz von Pestiziden und dem Rückgang von Feldgehölzen kommt er immer seltener vor.

Wissenswertes

  • Ulmen, Weiden und Pappeln sind Hauptnahrungsquellen der Raupen.
  • Er gehört zu den wenigen Tagfalterarten, die als Falter überwintern.
  • Der überwinternde Falter kann ab März bis April beobachtet werden. Er fliegt bis Ende Mai.
  • Die Raupen sitzen meist an Blattunterseiten, wo sie gesellig in gemeinsam gesponnenen Nestern bis zum Verpuppungsstadium leben.

Quellen, Literatur, Weblinks