Großer Leuchtkäfer – Lampyris noctiluca

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search
Mit Formular bearbeiten
Deutscher Name: Großer Leuchtkäfer
Wissensch. Name: Lampyris noctiluca
(Linnaeus, 1767)
Weitere deutsche Namen: Großes Glühwürmchen,Großes Johannisglühwürmchen
Großgruppe: Insekten
Taxonomie: Ordnung Käfer (Coleoptera) / Familie Leuchtkäfer (Lampyridae)
Deutsche Wikipedia-Seite
Rote Liste Berlin: nicht gefährdet

Merkmale

Besondere Merkmale:
  • leuchtendes Hinterleib
Die Männchen und Weibchen des Großen Leuchtkäfers sind stark unterschiedlich. Die Männchen sind kleiner als die Weibchen. Sie haben eine langgestreckte Flügeldecke. Die Weibchen haben keine Flügeldecken. Ihre Hinterleibsringe sind sichtbar. Dadurch wirken sie wie eine Larve.

Bilder

Beschreibung

Ausführliche Beschreibung: Die männlichen Käfer sind mit einer Größe von 10-12 mm kleiner als die Weibchen. Der Kopf wird komplett vom Hallschild überdeckt. Zudem besitzen sie eine leichte Längsrippenmusterung. Die Weibchen werden 15-20 mm lang.

Verwechslungsmöglichkeiten:

Kleine Leuchtkäfer – Lamprohiza splendidula Den Männchen des Großen Leuchtkäfers fehlt das transparenter Fenster am Halsschild, den Weibchen fehlt der Flügeldeckenstummel.


Lebensweise und Fortpflanzung: Der Große Leuchtkäfer ist am Abend und in der Nacht aktiv. Die Nahrung der Larven und des adulten Weibchens besteht aus Gehäuse- und Nacktschnecken, welche durch Giftbisse getötet werden. Adulte Männchen hingegen nehmen keine Nahrung mehr zu sich.

Mensch und Stadt

Der Große Leuchtkäfer lebt an Waldrändern, sowie auf Wiesen, in Gärten und Parks. Man findet ihn von Ende Mai bis September.

Die Larven der Großen Leuchtkäfer werden als Nutztiere gegen Nacktschnecken genutzt.

Wissenswertes

  • Giftigkeit: Die Larven besitzen einen Giftbiss, den sie bei der Jagd auf Nackt- und Gehäuseschnecken einsetzen. Die Käfer werden nicht von Fröschen und Vögeln gefressen, da sie giftig sind.
  • Die Käfer werden nicht von Fröschen und Vögeln gefressen, da sie giftig sind.
  • In den Leuchtorgangen wird kaltes Licht erzeugt. Das Licht kann beliebig an und aus geschaltet werden.
  • Die am Boden sitzenden Weibchen locken durch ihr Leuchten Männchen an.
  • Die Männchen leuchten im Vergleich schwächer als die Weibchen.

Quellen, Literatur, Weblinks