Häufige Pflanzengallen am Mädesüß – Filipendula (Alexandra Kehl)

Aus Offene Naturführer
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hinweis: Dieser Schlüssel ist mit dem Autornamen gekennzeichnet und die Mitarbeit ist auf Alexandra Kehl beschränkt. Auf der Diskussionsseite sind Kritik und Verbesserungsvorschläge willkommen!
Diese Arbeit ist eine Originalarbeit, die erstmalig hier publiziert ist.
Häufige Pflanzengallen am Mädesüß – Filipendula (Häufige Pflanzengallen in Deutschland)
Von: Alexandra Kehl
Geographischer Geltungsbereich: Mitteleuropa — Zusammenarbeit: offen — Stand: beendetBisherige Koautoren: Alexandra Kehl
1
Gallen meist zahlreich an der Blattfläche. Blattoberseits halbkugelig, oft rötlich, unterseits kegelförmig zugespitzt. 
  Dasineura ulmariae (Bremi)
Gallen befinden sich meist an den Haupt- oder stärkeren Seitennerven. Blattunterseits mit terminaler behaarter, schmaler Öffnung. Eine weißlich-gelbe Larve im Inneren. An Filipendula ulmaria.
Systematik: Insecta, Diptera, Sciaroidea, Cecidomyiidae (Gallmücken)
Blattgallen von Dasineura ulmariae am Mädesüß (Foto: Siegfried Kehl)
Quelle: Offene Naturführer, Das Wiki zu Bestimmungsfragen: Häufige Pflanzengallen am Mädesüß – Filipendula (Alexandra Kehl) (Zuletzt geändert:
Dieses Attribut ist ein Spezialattribut in diesem Wiki.
28 Dezember 2010 00:23:22). Abgerufen am 18. November 2017, 15:56 von http://offene-naturfuehrer.de/web/Häufige_Pflanzengallen_am_Mädesüß_–_Filipendula_(Alexandra_Kehl)