Häufige Pflanzengallen an der Fichte – Picea (Alexandra Kehl)

Aus Offene Naturführer
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hinweis: Dieser Schlüssel ist mit dem Autornamen gekennzeichnet und die Mitarbeit ist auf Alexandra Kehl beschränkt. Auf der Diskussionseite sind Kritik und Verbesserungsvorschläge jedoch sehr willkommen!
Diese Arbeit ist eine Originalarbeit, die erstmalig hier publiziert ist.
Häufige Pflanzengallen an der Fichte – Picea (Häufige Pflanzengallen in Deutschland)
Von: Alexandra Kehl
Geographischer Geltungsbereich: Mitteleuropa — Zusammenarbeit: offen — Stand: beendetMitwirkende: Alexandra Kehl
1
Galle an der Triebspitze, rundlich, gelb bis hellgrün, eiförmig, haselnußgroß. Zum Teil noch deutlich Nadelstümpfe erkennbar   ► 2
1*
Galle meist einseitig am Trieb, meist an der Basis von Neutrieben, diese können aber gehemmt und in ihrer Wuchsrichtung abgelenkt sein. Galle insgesamt eiförmig, 15 bis 30 mm lang und grün. Öffnungsspalten mit rötlichen Haaren besetzt. Galle mit langen Nadelenden   ► 3
2
Gallenreife im Juni 
  Adelges laricis Vallot
Galle entsteht durch Anschwellen des Triebes und der Blattbasen. Die späteren Öffnungen der Larvenkammern sind von grünlichen Haaren umgeben und zunächst noch geschlossen. Diese Art holozyklisch, auf Larix decidua überwechselnd. Wegen des Aussehens und der gelblichen Farbe wird diese Galle auch „Ananasgalle“ genannt. An Picea abies, P. glauca, P. nigra, P. orientalis und anderen Arten. Systematik: Insecta, Hemiptera, Sternorrhyncha, Phylloxeroidea, Adelgidae (Tannenläuse)
Galle von Adelges laricis an der Fichte (Foto: Siegfried Kehl)
2*
Gallenreife im Spätsommer (August bis Oktober) 
  Adelges tardus Dreyfus
Vor allem biologischer Unterschied zur vorher genannten Art: anholozyklisch und nicht wirtswechselnd. An Picea abies, P. orientalis und kultivierte Arten. Systematik: Insecta, Hemiptera, Sternorrhyncha, Phylloxeroidea, Adelgidae (Tannenläuse)
3
Gallenreife Mitte bis Ende Juli 
  Sacchiphantes viridis (Ratzeburg)
Galle entsteht durch Anschwellen des Triebes und der Blattbasen. Die späteren Öffnungen der Larvenkammern sind von rotbraunen Haaren umgeben und zunächst noch geschlossen. Diese Art ist wirtswechselnd auf Larix. An Picea abies, gelegentlich auch an anderen Fichtenarten. Systematik: Insecta, Hemiptera, Sternorrhyncha, Phylloxeroidea, Adelgidae (Tannenläuse)
Galle von Sacchiphantes viridis an der Fichte (Foto: Siegfried Kehl)
3*
Erst im August reifend 
  Sacchiphantes abietis (Linnaeus)
Art anholozyklisch und nicht wirtswechselnd. An Picea abies und anderen Arten. Systematik: Insecta, Hemiptera, Sternorrhyncha, Phylloxeroidea, Adelgidae (Tannenläuse)
Quelle: http://offene-naturfuehrer.de/web/Häufige_Pflanzengallen_an_der_Fichte_–_Picea_(Alexandra_Kehl)
Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Portale
Mitarbeit
Werkzeuge
Schwesterprojekte