Häufige Pflanzengallen an der Pappel – Populus (Alexandra Kehl)

Aus Offene Naturführer
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hinweis: Dieser Schlüssel ist mit dem Autornamen gekennzeichnet und die Mitarbeit ist auf Alexandra Kehl beschränkt. Auf der Diskussionsseite sind Kritik und Verbesserungsvorschläge willkommen!
Diese Arbeit ist eine Originalarbeit, die erstmalig hier publiziert ist.
Häufige Pflanzengallen an der Pappel – Populus (Häufige Pflanzengallen in Deutschland)
Von: Alexandra Kehl
Geographischer Geltungsbereich: Mitteleuropa — Zusammenarbeit: offen — Stand: beendetBisherige Koautoren: Alexandra Kehl
1
Gallen am Blattstiel   ► 2
1*
Gallen an der Blattfläche   ► 5
2
Kugelige, mehr oder weniger glattwandige Gallen   ► 3
2*
Gallenwand schraubig gewunden, oder mehrere aneinander gereihte Auftreibungen an der Stielseite   ► 4
3
Gallen fast kugelförmig, Enden verjüngt auslaufend, 5-8 mm lang, zuweilen etwas behaart, rötlich überlaufen. Galle mit einer Larvenkammer, in dieser eine orangefarbene Larve, bei der Reife mit runder Öffnung 
  Contarinia petioli (Kieffer)
(= Syniplosis petioli)
Gallen können auch zu mehreren am Blattstiel vorhanden, und dann miteinander verschmolzen sein. An Populus tremula, P. alba, P. canescens.
Systematik: Insecta, Diptera, Sciaroidea, Cecidomyiidae (Gallmücken)
Junge Galle von Contarinia petioli im Mai am Blattstiel der Zitter-Pappel (Populus tremula) (Foto: Siegfried Kehl)
Junge Galle von Contarinia petioli im Mai am Blattstiel der Zitter-Pappel (Populus tremula) (Foto: Siegfried Kehl)
Ältere Galle von Contarinia petioli im Juli am Blattstiel der Zitter-Pappel (Populus tremula) (Foto: Siegfried Kehl)
Ältere Galle von Contarinia petioli im Juli am Blattstiel der Zitter-Pappel (Populus tremula) (Foto: Siegfried Kehl)
Junge Galle von Contarinia petioli im Mai am Blattstiel der Zitter-Pappel (Populus tremula) (Foto: Siegfried Kehl)
4
Blattstiel verbreitert, in 2-3 lockeren Schraubenwindungen zu einer breit spindelförmigen Galle dicht aneinander gefügt. Bis 30 mm lang und 12 mm breit 
  Pemphigus spirothecae Passerini
Reife im August und September. An Populus nigra und P. nigra var. italica.
Systematik: Insecta, Hemiptera, Aphidoidea, Pemphigidae (Blasenläuse)
Galle von Pemphigus spirothecae zu Beginn der Entwicklung Anfang Juni an der Schwarz-Pappel (Populus nigra) (Foto: Siegfried Kehl)
Galle von Pemphigus spirothecae zu Beginn der Entwicklung Anfang Juni an der Schwarz-Pappel (Populus nigra) (Foto: Siegfried Kehl)
„Spirallockengalle“, verursacht von Pemphigus spirothecae am Blattstiel der Schwarz-Pappel (Populus nigra) (Foto: Siegfried Kehl)
4*
Beutelförmige Galle bis 15 mm lang und 8 mm breit, nur einseitig am Blattstiel 
  Pemphigus bursarius (Linnaeus)
Gallen schon im Frühjahr zu finden. Diese Art führt einen Wirtswechsel an Salatpflanzen durch, wo sie an den Wurzeln saugt. Daher auch der deutsche Name „Salatwurzellaus“. An Populus canadensis, P. nigra und vor allem P. nigra var. italica, aber auch einigen anderen, fremdländischen Pappelarten.
Systematik: Insecta, Hemiptera, Aphidoidea, Pemphigidae (Blasenläuse)
Durch die Salatwurzellaus verursachte Galle am Blattstiel der Schwarz-Pappel (Populus nigra) (Foto: Siegfried Kehl)
Durch die Salatwurzellaus verursachte Galle am Blattstiel der Schwarz-Pappel (Populus nigra) (Foto: Siegfried Kehl)
Geöffnete Galle. Larvenhäute und Wachsfäden der Läuse sind noch erkennbar (Foto: Siegfried Kehl)
Geöffnete Galle. Larvenhäute und Wachsfäden der Läuse sind noch erkennbar (Foto: Siegfried Kehl)
Durch die Salatwurzellaus verursachte Galle am Blattstiel der Schwarz-Pappel (Populus nigra) (Foto: Siegfried Kehl)
5
Galle an der Basis der Blattspreite. Unregelmäßige Anschwellung, meist auf beiden Seiten der Mittelrippe, 1-4 mm Durchmesser 
  Eriophyes diversipunctatus (Nalepa)
An Populus tremula.
Systematik: Arachnida, Acari, Eriophyoidea, Eriophyidae (Gallmilben)
Galle von Eriophyes diversipunctatus an der Zitter-Pappel (Foto: Siegfried Kehl)
Galle von Eriophyes diversipunctatus an der Zitter-Pappel (Foto: Siegfried Kehl)
Galle von Eriophyes diversipunctatus an der Zitter-Pappel (Foto: Siegfried Kehl)
Galle von Eriophyes diversipunctatus an der Zitter-Pappel (Foto: Siegfried Kehl)
Galle von Eriophyes diversipunctatus an der Zitter-Pappel (Foto: Siegfried Kehl)
5*
Galle nicht, oder nicht nur ausschließlich an der Basis der Blattspreite   ► 6
6
Filzgallen auf der Blattfläche. Leichte, hellgelbe Aufwölbung zur Blattoberseite, blattunterseits zunächst gelblich, später rötlich behaart 
  Phyllocoptes populi (Nalepa)
An Populus tremula.
Systematik: Arachnida, Acari, Eriophyoidea, Eriophyidae (Gallmilben)
Filzgalle von Phyllocoptes populi an den Blättern der Zitter-Pappel (Foto: Siegfried Kehl)
Filzgalle von Phyllocoptes populi an den Blättern der Zitter-Pappel (Foto: Siegfried Kehl)
Filzgalle von Phyllocoptes populi an den Blättern der Zitter-Pappel (Foto: Siegfried Kehl)
6*
Kugelförmige Galle, mit oder ohne Öffnung auf der Blattfläche, meist an oder neben den Blattadern   ► 7
7
Galle vor allem auf der Blattunterseite hervortretend, rundlich, bis ca. 5 mm im Durchmesser, bei Reife schlitzförmige Öffnung auf der Blattoberseite. Galle grünlich oder rötlich, dickwandig. 
  Harmandiola cavernosa (Rübsaamen)
(= Harmandia cavernosa)
Im Inneren eine kleine orangerote Larve.
Systematik: Insecta, Diptera, Sciaroidea, Cecidomyiidae (Gallmücken)
Galle von Harmandiola cavernosa an der Zitter-Pappel, Öffnung an der Blattoberseite (Foto: Siegfried Kehl)
Galle von Harmandiola cavernosa an der Zitter-Pappel, Öffnung an der Blattoberseite (Foto: Siegfried Kehl)
Galle von Harmandiola cavernosa an der Zitter-Pappel (Foto: Siegfried Kehl)
7*
Galle auf der Oberseite hervortretend   ► 8
8
Kugelförmige Galle auf der Blattoberseite, 3-4 mm im Durchmesser, an der Basis deutlich eingeschnürt, dickwandig, glänzend rot. 
  Harmandia tremulae (Winnertz)
(= Harmandia loewii)
Im Inneren eine kleine orangerote Larve.
Systematik: Insecta, Diptera, Sciaroidea, Cecidomyiidae (Gallmücken)
Galle von Harmandia tremulae an der Zitter-Pappel (Foto: Siegfried Kehl)
Galle von Harmandia tremulae an der Zitter-Pappel (Foto: Siegfried Kehl)
Galle von Harmandia tremulae an der Zitter-Pappel (Foto: Siegfried Kehl)
8*
Kugelförmige Galle auf der Blattoberseite, ca. 2,5 mm im Durchmesser, an der Basis wenig eingeschnürt, zum teil von einem wallartigen Ring umgeben, rot oder gelblich gefärbt 
  Harmandiola globuli (Rübsaamen)
(= Harmandia globuli)
Systematik: Insecta, Diptera, Sciaroidea, Cecidomyiidae (Gallmücken)
Galle von Harmandiola globuli an der Zitter-Pappel, wulstförmiger Ring an der Basis erkennbar (Foto: Siegfried Kehl)
Galle von Harmandiola globuli an der Zitter-Pappel, wulstförmiger Ring an der Basis erkennbar (Foto: Siegfried Kehl)
Galle von Harmandiola globuli an der Zitter-Pappel (Foto: Siegfried Kehl)
Galle von Harmandiola globuli an der Zitter-Pappel (Foto: Siegfried Kehl)
Galle von Harmandiola globuli an der Zitter-Pappel (Foto: Siegfried Kehl)
Quelle: Offene Naturführer, Das Wiki zu Bestimmungsfragen: Häufige Pflanzengallen an der Pappel – Populus (Alexandra Kehl) (Zuletzt geändert:
Dieses Attribut ist ein Spezialattribut in diesem Wiki.
28 Dezember 2010 00:29:44). Abgerufen am 22. September 2017, 09:04 von http://offene-naturfuehrer.de/web/Häufige_Pflanzengallen_an_der_Pappel_–_Populus_(Alexandra_Kehl)