Häufige einheimische Schnecken und Muscheln

Aus Offene Naturführer
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bestimmungsschlüssel für Land- und Süßwasserschnecken sowie Süßwassermuscheln
Mollusca
Muscheln/Schnecken

Dieser Bestimmungsschlüssel wurde von Ernst Spangenberger erstellt und bis 2002 gepflegt. Der jetzige Stand ist daher als Ausgangsbasis für einen auf den Offenen Naturführern zu überarbeitenden Schlüssel anzusehen.

Während Gehäuseschnecken überwiegend auch an toten Gehäusen bestimmbar sind, ist für die Bestimmung von Muscheln eine lebende Muschel notwendig.

Tipps Tipp: Es empfiehlt sich, vor allem bei Nacktschnecken, die Schnecke auf eine Glasscheibe zu setzen, dann kann man auch, ohne die Schnecke zu stören, die Unterseite betrachten. Falls sich die Schnecke zusammenzieht, ist es ratsam, sie mit einem Wassersprüher (z.B. für Zimmerpflanzen) leicht zu besprühen, dadurch wird sie meist munter.
Geographischer Geltungsbereich: Deutschland — Zielgruppe: Schüler — Zusammenarbeit: offen — Stand: Nicht korrigiert oder revidiertInitiator(en): Gerd Schmidt (21.07.2009) — Bisherige Koautoren: FIM Erlangen
An Land: Nacktschnecken und Schnecken mit Gehäuse
1
An Land   ► 2
1
Im Wasser   ► 58
2 (1)
Mit Gehäuse   ► 3
2
Ohne Gehäuse   ► 8
3 (2)
Gehäuse ist breiter als hoch oder höchstens so hoch wie breit   ► 4
3
Gehäuse ist höher als breit   ► 19
4 (3)
Mündung einfach, scharfkantig und ohne Rand   ► 5
4
Mündung mit Rand oder Lippe, zumindest an der Basis   ► 42
5 (4)
Schale ohrförmig, Mündung sehr groß   ► 6
5
Schale nicht ohrförmig, Mündung nicht sehr groß   ► 53
6 (5)
Mit Hautsaum   ► 7
6
Ohne Hautsaum 
 Rötliche Daudebarie  –  Daudebardia rufa
7 (6)
Die Mündung ist so breit wie die halbe Gesamtbreite 
 Ohrförmige Glasschnecke  –  Eucobresia diaphana
Eucobresia diaphana.jpg
7
Die Mündung ist so breit wie 2/3 der Gesamtbreite 
 Weitmündige Glasschnecke  –  Semilimax semilimax
Semilimax semilimax (Fér.), plate 2, fig. 11 of Forcart 1944.png
8 (2’)
Atemloch im Mantelschild liegt vor der Mitte, Hinterteil oben abgerundet   ► 9
8
Atemloch im Mantelschild hinter der Mitte, Hinterteil oben gekielt   ► 10
9 (8)
Du hast eine Wegschnecke vor dir, aber welche Art? Wenn 7-15 cm lang; schwarz, orange, rot oder braun, fast immer mit rotem Rand 
  Arion rufus oder Arion vulgaris
9
Du hast eine Wegschnecke vor dir, aber welche Art? Wenn 3-7 cm lang   ► 94
10 (8’)
Du hast eine Egelschnecke vor dir, aber welche?: Kiel auf dem Hinterteil reicht von der hinteren Fußspitze bis zum hinteren Mantelrand   ► 11
10
Du hast eine Egelschnecke vor dir, aber welche?: Kiel reicht von hinten nicht bis zum hinteren Mantelrand   ► 12
11 (10)
Schnecke relativ breit, die Mantelschildlänge beträgt ca. 1/3 der Gesamtlänge 
 Acker-Kielnacktschnecke  –  Tandonia rustica
Tandonia rustica (Millet, 1843) by Francisco Welter Schultes, 22-07-2007.jpg
11
Schnecke schmal, die Mantelschildlänge beträgt ca. 1/2 der Gesamtlänge 
 Wurmnacktschnecke  –  Boettgerilla pallens
Boettgerilla pallens 3.jpg
Wurmnacktschnecke Nahe eines Bachbettes in Niedrigvegetation.
12 (10’)
Mantelschildlänge ca. 1/3 der Gesamtlänge   ► 13
12
Mantelschildlänge ca. 1/2 der Gesamtlänge 
 Wasserschnegel  –  Deroceras laeve
Deroceras laeve (Müller, 1774) on moss (2) by Jozef Grego, 18-09-2004.jpg
13 (12)
Hinterende durchscheinend 
 Baumschnegel  –  Lehmannia marginata
Lehmannia marginata (Müller, 1774) with scale by Francisco Welter Schultes, 02-07-2007.jpg
13
Hinterende nicht durchscheinend   ► 14
14 (13’)
Schleim gelb oder farblos   ► 15
14
Schleim milchweiß   ► 18
15 (14)
Bis 6,5 cm lang 
  Limax tenellus
15
8-15 cm lang   ► 16
16 (15’)
Grundfarbe: Grau-schwarz   ► 17
16
Grundfarbe: Olivgrün bis gelborange 
 Kellerschnecke  –  Limax flavus
17 (16)
Sohle einheitlich hellgrau 
 Tigerschnegel  –  Limax maximus
17
Sohle mit dunklem Rand 
 Schwarzer Schnegel  –  Limax cinereo-niger
18 (14’)
Mantelschild mit dunklen Flecken und Punkten 
 Genetzte Ackerschnecke  –  Deroceras reticulatum
18
Mantelschild ohne dunkle Flecken und Punkte 
 Einfarbige Ackerschnecke  –  Deroceras agreste
19 (3’)
Gehäuse rechts gewunden   ► 20
19
Gehäuse links gewunden   ► 33
20 (19)
Kegelförmig mit großer Öffnung   ► 21
20
Schmal spindelförmig 
 Blindschnecke  –  Cecilioides acicola
20’’
Turmförmig   ► 22
21 (20)
Mündung oval, ohne Deckel 
 Bernsteinschnecken  –  Familie der Succineidae
21
Mündung rund, mit Deckel 
 Schöne Landdeckelschnecke  –  Pomatias elegans
22 (20’)
Gehäuse konisch   ► 23
22
Gehäuse tonnenförmig   ► 28
23 (22)
Mündung ohne Zähne   ► 24
23
Mündung mit Zähnen   ► 27
24 (23)
Oberfläche glänzend   ► 25
24
Oberfläche matt   ► 26
25 (24)
Gehäuse 4,5-6 mm hoch, braun 
 Glattschnecken  –  Cochlicopa spec.
25
Gehäuse 20-22 mm hoch, gelblich-weiß 
 Große Turmschnecke  –  Zebrina detrita
26 (24’)
Gehäuse 9-10 mm hoch 
 Sonderbare Turmschnecke  –  Ena obscura
26
Gehäuse 14-16 mm hoch 
 Berg-Turmschnecke  –  Ena montana
27 (23’)
Schale 5-6 mm hoch 
 Bezahnte Glattschnecke  –  Azeca menkeana
27
Schale 11-12 mm hoch 
 Dreizahn-Turmschnecke  –  Chondrula tridens
28 (22’)
Gehäuse 1,5-4 mm hoch   ► 29
28
Gehäuse 5-7 mm hoch 
  Abida frumentum
29 (28)
Mündung ungezähnt   ► 30
29
Mündung gezähnt   ► 31
30 (29)
Oberfläche glänzend, schwach gerippt 
 Zahnlose Windelschnecke  –  Columella edentula
30
Oberfläche matt, stark gerippt 
 Zylinder-Windelschnecke  –  Truncatellina cylindrica
31 (29’)
Schale weiß, durchscheinend, stark glänzend 
 Zwerghornschnecke  –  Carychium spec.
31
Schale braun, nicht durchscheinend   ► 32
32 (31’)
Gehäuse 1,5-2,5 mm hoch 
 Windelschnecken  –  Vertigo spec.
32
Gehäuse 3-4 mm hoch 
 Moos-Puppenschnecke  –  Pupilla muscorum.
33 (19’)
Gehäuse 2 mm hoch   ► 34
33
Gehäuse 8-9 mm hoch   ► 35
33’’
Gehäuse 13-18 mm hoch   ► 37
34 (33)
Schale hell-hornfarbig 
 Linksgewundene Windelschnecke  –  Vertigo pusilla
34
Schale rötlichbraun 
  Vertigo angustior
35 (33’)
Letzte Windung am breitesten 
 Zahnlose Schließmundschnecke  –  Balea perversa
35
Vorletzte oder drittletzte Windung am breitesten   ► 36
36 (35’)
Schale hell-hornfarben, scharf gerippt 
  Graciliaria filograna
36
Schale dunkel-rotbraun, nur fein gestreift 
  Clausilia parvula
37 (33’)
Oberfläche glatt und glänzend 
 Glatte Schließmundschnecke  –  Cochlodina laminata
37
Oberfläche gerippt   ► 38
38 (37’)
Mündung rinnenförmig   ► 39
38
Mündung rund   ► 41
39 (38)
Gehäuse 10-15 mm hoch 
  Clausilia spec. / Lacinaria spec. / Cochlodina spec.
39
Gehäuse 15-18 mm hoch   ► 40
40 (39’)
Schale hell-hornfarben 
  Lacinaria biplicata
40
Schale dunkelbraun 
 Faltenrandige Schließmundschnecke  –  Lacinaria plicata
41 (38’)
Gehäuse 12-13 mm hoch 
  Iphigena plicatula
41
Gehäuse 17-18 mm hoch 
  Iphigena ventricosa
42 (4’)
Schale breiter als 5 mm   ► 43
42
Schale höchstens 2,5 mm breit   ► 52
43 (42)
Gewinde erhoben   ► 44
43
Gewinde gedrückt   ► 50
44 (43)
Nabel deutlich sichtbar oder nur teilweise verdeckt   ► 45
44
Nabel ganz verdeckt   ► 49
45 (44)
Nabel weit   ► 46
45
Nabel eng   ► 47
45’’
Nabel schlitzförmig   ► 48
46 (45)
13-15 mm breit 
 Große Laubschnecke  –  Euomphalia strigella
46
18-20 mm breit 
  Bradybaena fruticum
47 (45’)
Oberfläche gebändert 
 Heideschnecken  –  Helicella spec.
47
Oberfläche behaart 
 Haarschnecken  –  Trichia spec.
47’’
Oberfläche glatt 
 Rötliche Laubschnecke  –  Monachoides incarnatus
48 (45’)
7-8 mm breit 
 Zweizähnige Laubschnecke  –  Perforatella bidentata
48
18-25 mm breit 
 Gefleckte Schnirkelschnecke  –  Arianta arbustorum
48’’
38-40 mm breit 
 Weinbergschnecke  –  Helix pomatia
49 (44’)
Lippe braun 
 Hain-Schnirkelschnecke  –  Cepaea nemoralis
49
Lippe weiß 
 Garten-Schnirkelschnecke  –  Cepaea hortensis
50 (43’)
Letzter Umgang gekielt 
 Steinpicker  –  Helicigona lapicida
50
Letzter Umgang nicht gekielt   ► 51
51 (50’)
Lippe dünn 
 Heideschnecken  –  Helicella spec.
51
Lippe wulstig 
 Riemenschnecke  –  Helicodonta obvoluta
51’’
Lippe verengt 
 Maskenschnecke  –  Isognomostoma isognomostomos
52 (42’)
Nabel weit 
 Grasschnecken  –  Vallonia spec.
52
Nabel eng 
 Stachelschnecke  –  Acanthinula aculeata
53 (5’)
Gehäusefarbe bräunlich, Gehäuse hornartig   ► 54
53
Gehäusefarbe grünlich, Gehäuse glasig durchsichtig 
 Kugelige Glaschnecke  –  Vitrina pellucida
54 (53)
Schale gerippt   ► 55
54
Schale glatt   ► 57
55 (54)
5-7 mm breit   ► 56
55
unter 2 mm breit 
 Punktschnecke  –  Punctum pygmaeum
56 (55)
Mündung breiter als hoch 
 Gefleckte Schüsselschnecke  –  Discus rotundatus
56
Mündung rund 
 Braune Schüsselschnecke  –  Discus ruderatus
57 (54’)
Gewinde erhoben 
 Helles Kegelchen  –  Euconulus fulvus
57
Gewinde gedrückt 
 Dolch- oder Glanzschnecken  –  Familie der Zonitidae
58 (1)
Gehäuse nicht spiralig gewunden   ► 59
58
Gehäuse spiralig gewunden   ► 71
Im Wasser: Muscheln (lebendig) und Napfschnecken
59 (58)
Eine Schale, diese mützenförmig   ► 60
59
Zwei Schalen (du hast eine Muschel vor dir, siehe auch Bestimmungsmerkmale bei Muscheln  ► 61
60 (59)
Gehäuse mützenförmig Muschel-mützenförmig.jpg 
 Fluss-Napfschnecke  –  Ancylus fluviatilis
60
Gehäuse schildförmig Muschel-schildförmig.jpg 
 Teich-Napfschnecke  –  Acroloxus lacustris
61 (59’)
Schale oval oder gerundet   ► 62
61
Schale dreieckig 
 Wandermuschel, Dreiecksmuschel  –  Dreissensia polymorpha
62 (61)
Schalenlänge unter 2,5 cm   ► 63
62
Schale über 2,5 cm lang   ► 67
63 (62)
Wirbel in der Mitte   ► 64
63
Wirbel seitlich verschoben 
 Erbsenmuschel  –  Pisidium spec.
64 (63)
Wirbel gerundet   ► 65
64
Wirbel mehr pyramidenförmig 
 Häubchenmuschel  –  Musculium lacustre
65 (64)
20-22 mm lang 
 Fluss-Kugelmuschel  –  Sphaerium rivicola
65
nicht über 12 mm lang   ► 66
66 (65’)
Schale fein gestreift 
 Gemeine Kugelmuschel  –  Spaerium corneum
66
Schale gerippt 
 Dickschalige Kugelmuschel  –  Sphaerium solidum
67 (62’)
Schalenschloss mit Zähnen und Lamellen   ► 68
67
Schalenschloss glatt   ► 70
68 (67)
Höchstens zwei mal so lang wie hoch   ► 69
68
Mehr als zwei mal so lang wie hoch 
 Malermuschel  –  Unio pictorum
69 (68)
Form spitzoval Muschel-spitzoval.JPG 
 Aufgeblasene Flussmuschel  –  Unio tumidus
69
Form rundoval Unio crassus.jpg 
 Gemeine Flussmuschel  –  Unio crassus
70 (67’)
Schalenquerschnitt bauchig 
 Große Teichmuschel  –  Anodonta cygnea
70
Schalenquerschnitt flach 
 Abgeplattete Teichmuschel  –  Pseudanodonta complanata
Wasserschnecken mit Gehäuse
71 (58’)
Gehäuse breiter als hoch Planorbarius corneus 01.jpg   ► 72
71
Gehäuse höher als breit, turmförmig Turritellidae.jpg   ► 81
72 (71)
Mündung ohne Deckel   ► 73
72
Mündung mit Deckel   ► 80
73 (72)
Gehäuse 2-10 mm breit   ► 74
73
Gehäuse 14-17 mm breit   ► 79
73’’
Gehäuse 18-30 mm breit 
 Posthornschnecke  –  Planorbarius corneus
74 (73)
Gehäuse hat die Form einer Linse   ► 75
74
Gehäuse hat die Form einer Scheibe   ► 76
75 (74)
Schale hell-hornfarben 
 Linsenförmige Tellerschnecke  –  Hippeutis complanatus
75
Schale rotbraun 
 Glänzende Tellerschnecke  –  Segmentina nitida
76 (74’)
Mündung breiter als hoch oder rundlich   ► 77
76
Mündung höher als breit, mondsichelförmig 
 Riemen-Tellerschnecke  –  Bathyomphales contortus
77 (76)
2-3 mm breit, Oberfläche gerippt 
  Armiger crista
77
3-8 mm breit, Oberfläche glatt   ► 78
78 (77’)
Durchmesser der Umgänge langsam zunehmend 
  Anisus spec.
78
Durchmesser der Umgänge schnell zunehmend 
 Posthörnchen  –  Gyraulus spec.
79 (73’)
Letzter Umgang mit Kiel in der Mitte 
 Gekielte Tellerschnecke  –  Planorbis carinatus
79
Letzter Umgang mit Kiel an der Unterseite 
 Gemeine Tellerschnecke  –  Planorbis planorbis
80 (72’)
Mündung kreisrund, kleiner als 5 mm 
 Federkiemenschnecken  –  Valvata spec.
80
Mündung halbkreisförmig, größer als 5 mm 
 Kahnschnecke  –  Theodoxus fluviatilis
81 (71’)
Gehäuse 3-6 mm hoch   ► 82
81
Gehäuse 7-60 mm hoch   ► 83
82 (81)
Deckel hornartig 
 Zwerg-Sumpfdeckelschnecken  –  Unterfamilie der Hydrobiinae
82
Deckel aus Kalk 
 Kleine Schnauzenschnecke  –  Bithynia limosus
83 (81’)
Gehäuse rechts gewunden Viviparus contectus01pl.jpg   ► 84
83
Gehäuse links gewunden Physella acuta shell.jpg   ► 92
84 (83)
Gehäuse gebändert Viviparus contectus met operculum2.JPG   ► 85
84
Gehäuse ungebändert Bithynia tentaculata2pl.jpg   ► 86
85 (84)
Nabel offen 
 Spitze Sumpfdeckelschnecke  –  Viviparus contectus
85
Nabel fast oder ganz geschlossen 
 Gemeine Flussdeckelschnecke  –  Viviparus viviparus
86 (84’)
Ohne Deckel   ► 87
86
Mit Deckel 
 Gemeine Schnauzenschnecke  –  Bithynia tentaculata
87 (86)
Mündung höchstens halb so hoch wie die Schale   ► 88
87
Mündung mehr als halb so hoch wie die Schale Lymnaea auricularia3pl.jpg   ► 90
88 (87)
Schale <13 mm hoch, Windungen stufig gegeneinander abgesetzt Muschel Windungen stufig abgesetzt.jpg 
 Leberegelschnecke  –  Lymnaea truncatula
88
Schale über 13 mm hoch, Windungen nicht stufig abgesetzt   ► 89
89 (88’)
Schale 48-60 mm hoch, letzter Umgang bauchig erweitert 
 Spitzschlammschnecke  –  Lymnaea stagnalis
89
Schale kleiner, letzter Umgang nicht bauchig erweitert 
 Sumpf-Schlammschnecke  –  Lymnaea palustris
90 (87’)
Letzter Umgang sehr breit, Mündung breit ohrförmig Lymnaea auricularia3pl.jpg   ► 91
90
Letzter Umgang nicht sehr breit, Mündung nicht breit ohrförmig 
  Lymnaea balthica f. peregra
91 (90)
Spindel gedrückt bzw. nicht gerade 
 Ohr-Schlammschnecke  –  Lymnaea auricularia
91
Spindel fast gerade 
  Lymnaea balthica f. ampla
92 (83’)
Mündung halb so hoch wie die Schale 
 Moos-Blasenschnecke  –  Aplexa hypnorum
92
Mündung 2/3 so hoch wie die Schale   ► 93
93 (92’)
Gehäuse spitz Physa acuta 001.JPG 
 Spitze Blasenschnecke  –  Physella acuta
93
Gehäuse stumpf Physa fontinalis-einzeln.jpg 
 Quell-Blasenschnecke  –  Physa fontinalis
94 (9’)
Fußsohle weißlich   ► 95
94
Fußsohle gelb-orange 
 Echte Garten-Wegschnecke  –  Arion hortensis
95 (94)
Körperfarbe grau 
 Graue Wegschnecke  –  Arion circumscriptus
95
Körperfarbe ocker-rotgelb 
 Braune Wegschnecke  –  Arion subfuscus
Quelle: Offene Naturführer, Das Wiki zu Bestimmungsfragen: Häufige einheimische Schnecken und Muscheln (Zuletzt geändert:
Dieses Attribut ist ein Spezialattribut in diesem Wiki.
31 Januar 2016 01:09:09). Abgerufen am 27. August 2016, 18:44 von https://offene-naturfuehrer.de/web/Häufige_einheimische_Schnecken_und_Muscheln