Kleiner Wasserfrosch – Pelophylax lessonae

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search
Mit Formular bearbeiten
Deutscher Name: Kleiner Wasserfrosch
Wissensch. Name: Pelophylax lessonae
(Camerano, 1882)
Großgruppe: Amphibien
Taxonomie: Ordnung Anura / Familie Ranidae
Deutsche Wikipedia-Seite
Rote Liste Berlin: Bestand erloschen

Merkmale

Besondere Merkmale:
  • weiße Schallblasen
Der Wasserfrosch ist klein und hell- bis grasgrün. Er hat auf dem Rücken einen hellen Streifen und im Bereich der Hinterbeine besonders ausgeprägte dunkle Flecken. Der Bauch ist weißlich bis schwach gefleckt. Das Männchen ist vor allem zur Paarungszeit gelbgrün gefärbt und meist ungefleckt, mit leuchtend weißen Schallblasen. Bei dem Weibchen ist die Rückenfärbung recht variabel, oft mit braunen Flecken.

Bilder

Beschreibung

Ausführliche Beschreibung: Der Kleine Wasserfrosch ist hell bis blaugrün gefärbt. Er ist schlank gebaut und hat eine relativ spitze Schnauze und kurze Unterschenkel. Zu den Paarungszeit bildet er intensiv gelb-orangene Flecken an den Oberschenkeln aus. Der Fersenhöcker ist groß und hochgewölbt.

Verwechslungsmöglichkeiten:

Seefrosch Der Seefrosch hat längere Hinterbeine und dunkelgraue Schallblasen.
Teichfrosch Der Teichfrosch hat gräuliche Schallblasen und ist unterseits stärker marmoriert oder teils schwarzgrau gefleckt.

Verhalten: Der Kleine Wasserfrosch besetzt meist kleinere Reviere, die mit speziellen Revierrufen oder Ringkämpfen vor anderen Männchen verteidigt werden.

Laute:

Datei „Pelophylax_lessonae_TSA-medium.mp3“ herunterladen (?/i) Kurz: Datei „Pelophylax_lessonae_TSA-short.mp3“ herunterladen (?/i)
Lebensraum: Bevorzugt werden offene, weitläufige Landschaftsgebiete im Tief- und Hügelland, Wiesen, Wälder und Flussauen. Verbreitung: Der Kleine Wasserfrosch ist in Deutschland weit verbreitet, zeigt aber ein zerstreutes Vorkommen. In manchen Regionen fehlt er völlig bzw. ist der Status ungeklärt. Verbreitung nach Bundesland:
BB

Mensch und Stadt

Der Kleine Wasserfrosch ist keine typische Stadtart. Er bevorzugt offene, weitläufige Landschaftsgebiete. Man findet ihn in der Umgebung von kleineren, vegetationsreichen und nährstoffarmen Tümpeln, Gräben und Fischteichen.

Wissenswertes

  • Der Kleine Wasserfrosch und der Seefrosch sind die Elternarten des Hybriden Teichfrosch.
  • Seine Verbreitung ist auf Grund der hohen Verwechslungsgefahr mit dem Teichfrosch teilweise unklar. Man geht von einer Gefährdung aus.
  • Er besetzt meist kleinere Reviere, die mit speziellen Revierrufen oder Ringkämpfen vor anderen Männchen verteidigt werden.
  • Alle europäischen Amphibien sind besonders geschützt und dürfen nicht gefangen, verletzt oder getötet werden.

Quellen, Literatur, Weblinks