Korbblütengewächse (Asteraceae) im Großraum Nürnberg

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search

Hinweise: Die Arten dieser Familie sind nicht leicht zu bestimmen. Es ist fast immer nötig, die Blütenköpfe zu öffnen und mit einer Lupe zu untersuchen.

Korbblüten können Röhrenblüten oder Zungenblüten oder beides enthalten. Eine Röhrenblüte ist radiärsymmetrisch, röhrig und hat höchstens fünf gleiche Kronzipfel. Bei Zungenblüten ist ein Teil der Kronzipfel verlängert (oft extrem stark), so daß sich eine lange, hervorstehende Zunge bildet. Achtung: Röhrenblüten können sehr groß sein und auf den ersten Blick wie Zungenblüten aussehen. Röhrenblüten können auch innerhalb eines Körbchens verschieden groß sein. Zungenblüten können sehr kurz sein und sich hinter den Hüllblättern des Körbchens oder neben den ähnlich großen Röhrenblüten verstecken. Wenn Zungenblüten vorhanden sind, stehen sie eher am Rand des Körbchens.

Eine weitere Besonderheit ist der Pappus. Die Einzelblüten der Korbblütler haben keinen Kelch, aber manchmal an der entsprechenden Stelle (zwischen Kronröhre und Fruchtknoten, denn die Familie ist unterständig!) eine Vielzahl von weißen Haaren.

Außerdem können auf dem Körbchenboden außer den Einzelblüten noch kleine, schuppige, unauffällige Blättchen stehen („Spreublätter“).

Vor dem Bestimmen von Korbblütengewächsen ist es sinnvoll, zu klären:

  • Sind Röhrenblüten vorhanden?
  • Sind Zungenblüten vorhanden?
  • Ist ein Pappus vorhanden?
  • Gibt es Spreublätter?
Korbblütengewächse (Asteraceae) im Großraum Nürnberg
By: Matthias Görtz
Geographic Scope: Raum ER/N/FÜ/ERH, Umkreis von 20-40 km bzw. Mittelfränkisches Becken und Aischgrund (Topographische Kartenblätter TK25: 6329 - 6332; 6429 - 6433; 6529 - 6533; 6629 - 6633) — Audience: Schüler der Klassenstufe 6 — Collaboration: open — Status: Bebilderung (10% bearbeitet)Contributors: Andreas Plank
1a
Jedes Köpfchen enthält nur eine einzige bläulichweiße Röhrenblüte, sehr viele dieser Köpfchen bilden einen völlig kugeligen Blütenstand (eigentlich: Köpfchenstand). Die Pflanze ist distelartig dornig und wird fast 2 m groß. 
  Kugeldistel (Echinops sphaerocephalus)
(Fotos Andrea Moro)
(Fotos Andrea Moro)
Köpfchen enthält nur eine einzige bläulichweiße Röhrenblüte (Bildtafel: Thomé & Müller 1905)
1b
Die Beschreibung trifft nicht zu, die Köpfchen enthalten stets mehr als eine Blüte   ► 2
2a
Die Körbchen enthalten beide Arten von Einzelblüten, Röhrenblüten und Zungenblüten   ► 42
Dryades Ligucamomillysenec.jpg
2b
Die Körbchen enthalten nur eine Einzelblütenart, entweder Zungen- oder Röhrenblüten   ► 3
3a
Die Körbchen enthalten nur Röhrenblüten   ► 4
Dryades VR soli-fiortubulosi.jpg
Dryades capolynoligumatry.jpg
3b
Die Körbchen enthalten nur Zungenblüten   ► 74
Dryades VAL00095.jpg
4a
Die Blätter sind gegenständig   ► 5
Dryades Oppostenove.svg
4b
Die Blätter sind wechselständig (Bild 4b: links) oder grundständig (Bild 4b: rechts)   ► 7
Dryades Basalialterne.png
4b: Blattstellungen wechsel- oder grundständig
5a
Die Röhrenblüten überragen deutlich die Körbchenhülle (schauen zu etwa einem Drittel heraus). Die Krone ist altrosa bis weiß. 
  Wasserdost (Eupatorium cannabinum)
(Fotos Andrea Moro)
(Fotos Andrea Moro)
Röhrenblüten überragen deutlich die Körbchenhülle – Wasserdost (Eupatorium cannabinum, Foto: Andrea Moro 2005)
5b
Die Röhrenblüten überragen nicht oder kaum die Körbchenhülle. Die Krone ist gelb bis bräunlich   ► 6
6a
Die Blätter sind lanzettlich, ungefiedert 
  ▼▼ a  –    Nickender- oder
Verwachsenblättriger Zweizahn
a
… 
  Nickender Zweizahn (Bidens cernua)
Bidens cernua Sturm18.jpg
Nickender Zweizahn, Bidens cernua (Bildtafel, Sturm 1798, 1905)
b
… 
  Verwachsenblättriger Zweizahn (Bidens connata)
Meehans' monthly - a magazine of horticulture, botany and kindred subjects (1899) (14780996294) clean.png
Verwachsenblättriger Zweizahn, Bidens connata (Bildtafel, Meehan 1899)
6b
Die (meisten) Blätter sind in (meistens jeweils drei) Fiederblätter unterteilt 
  Dreiteiliger Zweizahn (Bidens tripartita) oder
Strahlender Zweizahn (Bidens radiata) oder
Schwarzfrüchtiger Zweizahn (Bidens frondosa)
Pflanzenportrait Dreiteiliger Zweizahn, Bidens tripartita (Fotos Saxifraga-Jasenka Topic, Fornax, Andrea Moro)
Pflanzenportrait Dreiteiliger Zweizahn, Bidens tripartita (Fotos Saxifraga-Jasenka Topic, Fornax, Andrea Moro)
Strahlender Zweizahn, Bidens radiata (Bildtafel: Georg Christian Oeder 1871)
Strahlender Zweizahn, Bidens radiata (Bildtafel: Georg Christian Oeder 1871)
Pflanzenportrait Schwarzfrüchtiger Zweizahn, Bidens frondosa (Fotos Andrea Moro)
Pflanzenportrait Schwarzfrüchtiger Zweizahn, Bidens frondosa (Fotos Andrea Moro)
Drei Fiederblätter beim Dreiteiliger Zweizahn (Bidens tripartita, Foto Andrea Moro 2014)
7(4)
Alle Blätter sind grundständig, sehr groß, breit, ungeteilt, gezähnt. Die Blüten sind rötlichweiß. 
  Rote Pestwurz (Petasites hybridus)
Dryades TS146615.jpg
Pflanzenportrait der Roten Pestwurz (Foto Andrea Moro 2013)
7b
Höchstens ein paar Blätter sind grundständig, die Mehrheit wechselständig   ► 8
8a
Die Blüten sind violett, purpurrot oder blau   ► 9
Dryades Florapinky.jpg
8b
Die Blüten sind andersfarbig, höchstens rosa   ► 27
9a
Die vordere Hälfte praktisch aller Blätter ist breitlanzettlich, ungeteilt, die untere Hälfte in 4–14 gleichartige Fiederblättchen geteilt. 
  Färberscharte (Serratula tinctoria)
(Zeichnung: Coste & Flahault 1903)
(Zeichnung: Coste & Flahault 1903)
Dryades TS174399.jpg
Goertz M Färberscharte.gif
9b
Die Beschreibung der Blätter trifft nicht zu oder höchstens auf einzelne wenige   ► 10
10a
Die Pflanze ist distelartig, dornig   ► 11
Dryades spystory.jpg
10b
Die Pflanze kann rauhhaarig sein, ist aber nicht distelartig dornig   ► 21
11a
Der Stängel ist sehr kurz und trägt nur eine Blütenkörbchen, die Blätter wirken dadurch grundständig 
  Stängellose Kratzdistel (Cirsium acaulon)
Dryades TS113966.jpg
11b
Der Stängel ist lang, verzweigt und trägt mehrere Blütenkörbchen. Die Blätter sind deutlich stängelständig   ► 12
12a
Die Blätter sind gefiedert, gelappt oder zumindest sehr kräftig und unregelmäßig gezähnt und kräftig bedornt   ► 13
12b
Die Blätter sind ungeteilt, entweder wellig und am Rande nur dünn dornig oder lanzettlich mit kleinen, ziemlich gleichmäßigen Zähnen   ► 14
13a
Die Blätter haben einen welligen, bedornten Rand und umfassen den Stängel mit dem Blattgrund. Die Blütenkörbchen werden ca. 2 cm breit 
  Mariendistel (Silybium marianum)
13b
Die Blätter haben einen geraden, gezähnten Rand und sitzen am Stängel, ohne ihn zu umfassen. Die Blütenkörbchen werden ca. 1 cm breit. 
  Klettendistel (Carduus personata)
14a
Der Stängel ist ungeflügelt und (ziemlich) dornenarm   ► 15
14b
Mindestens an der unteren Hälfte des Stängels laufen kräftig bedornte Flügel entlang (siehe Abbildungen 15a und b).   ► 16
15a
Die Blütenkörbchen sind mindestens 4 cm breit. Die Blätter sind dornig lanzettlich gefiedert. 
  Wollkopf-Kratzdistel (Cirsium eriophorum)
Goertz M Wollkopf-Kratzdistel.gif
15b
Die Blütenkörbchen sind höchstens 1 cm breit. Die Blätter sind unregelmäßig gelappt. 
  Acker-Kratzdistel (Cirsium arvense)
Goertz M Acker-Kratzdistel.gif
16a
Der Stängel ist nur in der unteren Hälfte dornig geflügelt 
  Nickende Distel (Carduus nutans)
16b
Der Stängel ist auf der ganzen Länge dornig geflügelt   ► 17
17a
Die Einzelblüten sind außerhalb der Hüllblätter nicht oder nach innen gebogen, die zusammengefaßten Blüten sind dadurch nur halb so breit wie die breit kugelige Köpfchenhülle. 
  Eselsdistel (Onopordum acanthium)
Dryades TS113963.jpg
Goertz M Eselsdistel.gif
17b
Die Einzelblüten sind außerhalb der Hüllblätter weit nach außen gebogen, die Blüten breiten sich dadurch oberhalb der Köpfchenhüllblätter mindestens auf Köpfchenbreite aus.   ► 18
Goertz M andere Distel.gif
18a
Die Pappushaare (Lupe!) sind verzweigt, gefiedert   ► 19
Dryades pelipiumosi.jpg
18b
Die Pappushaare sind unverzweigt   ► 20
Dryades pelisemplici.jpg
19a
Die Köpfe sind groß, über 2 cm breit. Die Blattunterseite ist grau, filzig. 
  Lanzett-Kratzdistel (Cirsium vulgare)
Dryades TS113189.jpg
19b
Die Köpfe sind bis 1 cm breit 
  Sumpf-Kratzdistel (Cirsium palustre)
Dryades TS123922.jpg
20a
Die Blattunterseiten sind grün, nicht filzig 
  Stacheldistel (Carduus acanthoides)
20b
Die Blattunterseiten sind dicht filzig behaart 
  Krause Distel (Carduus crispus)
21(10)
Die äußeren Hüllblätter der Blütenkörbchen haben eine feste, hakige Spitze, die sich leicht an Textilien festklettet. Die Blattspreiten sind herzförmig, vom Stiel deutlich abgesetzt, etwa 1,5 mal so lang wie breit   ► 22
21b
Die Blütenkörbchen sind nicht hakig, auch wenn die Hüllblätter trockene Anhängsel tragen. Die Blätter sind lanzettlich oder gefiedert, mehr als 4 mal so lang wie breit   ► 23
22a
... 
  Große Klette (Arctium lappa)
22b
... 
  Filz-Klette (Arctium tomentosum)
22c
... 
  Kleine Klette (Arctium minus)
22d
... 
  Hain-Klette (Arctium nemorosum)
23a
Die Blätter sind alle gefiedert 
  Skabiosen-Flockenblume (Centaurea scabiosa)
23b
Die Blätter sind alle gefiedert 
  Rispen-Flockenblume (Centaurea rhenana)
23c
Die Blätter sind lanzettlich, fast alle ungefiedert   ► 24
24a
Die Blätter sind deutlich weniger als 1 cm breit 
  Kornblume (Centaurea cyanus)
Lebensraum der Kornblume, Centaurea cyanus (Foto Bruno Petriglia 2009)
Lebensraum der Kornblume, Centaurea cyanus (Foto Bruno Petriglia 2009)
Dryades TS108960.jpg
Blatt der Kornblume, Centaurea cyanus (Foto Andrea Moro 2005)
24b
Die Blätter sind breiter als 1 cm   ► 25
25a
Die trockenen Anhängsel an den Spitzen der Körbchenhüllblätter sind fast ganzrandig und etwa rund (Abb.: 25 links) 
  Wiesen-Flockenblume (Centaurea jacea)
Wiesen-Flockenblume, Centaurea jacea (Fotos Andrea Moro)
Wiesen-Flockenblume, Centaurea jacea (Fotos Andrea Moro)
Dryades Jacea.jpg
Goertz M Flockenblume.gif
25
25b
Die trockenen Anhängsel an den Spitzen der Körbchenhüllblätter sind kammartig gezähnt (Abb.: 25 rechts)   ► 26
Dryades centycotonata.jpg
26a
Der sichtbare Teil der Kronröhren (oberhalb der Hüllblättchen) ist etwa halb so lang wie die Körbchenhülle 
  Schwarze Flockenblume (Centaurea nigra)
Schwarze Flockenblume, Centaurea nigra (Zeichnung Coste & Flahault 1903)
Schwarze Flockenblume, Centaurea nigra (Zeichnung Coste & Flahault 1903)
Schwarze Flockenblume, Centaurea nigra (Foto Andrea Moro 2008)
26b
Der sichtbare Teil der Kronröhren (oberhalb der Hüllblättchen) ist länger als die Körbchenhülle 
  Berg-Flockenblume (Cyanus montanus)
Berg-Flockenblume, Cyanus montanus (Zeichnung Coste & Flahault 1903)
Berg-Flockenblume, Cyanus montanus (Zeichnung Coste & Flahault 1903)
Dryades TS124130.jpg
Berg-Flockenblume, Cyanus montanus (Foto Andrea Moro 2005)
27(8)
Die Pflanze ist distelartig, dornig   ► 28
Dryades spystory.jpg
27b
Die Pflanze ist nicht distelig, höchstens rauh behaart   ► 30
28a
Ein Teil der Hüllblätter ist trocken, kronblattartig ausgebreitet und überragt die Blüten weit   ► 29
Dryades TSB01579.jpg
Dryades TSB28151.jpg
28b
Alle Hüllblätter sind kurz, sie werden um ca. 1 cm von den Blüten überragt 
  Kohl-Kratzdistel (Cirsium oleraceum)
Dryades TS123918.jpg
Dryades TSB12670.jpg
29a
Die Blätter sind stark dornig, aber nicht gefiedert 
  Golddistel (Carlina vulgaris)
Dryades TS114008.jpg
29b
Die Blätter sind dornig und gefiedert, zumindest tief gelappt 
  Silberdistel (Carlina acaulis)
Dryades TS113959.jpg
30(27)
Die Kronröhren schauen deutlich (zu mehr als einem Viertel ihrer Länge) über die Körbchenhüllblätter hinaus   ► 31
30b
Die Kronröhren überragen nicht oder kaum die Spitzen der Körbchenhüllblätter   ► 34
31a
Die Blätter sind gefiedert   ► 32
31b
Die Blätter sind ungefiedert   ► 33
32a
Die Krone ist weiß oder rosa, die Hüllblätter des Körbchens tragen abstehende Anhängsel mit spitzen Borsten. Die Kronröhre schaut zu fast der Hälfte ihrer Länge aus der Körbchenhülle 
  Flockenblume (Centaurea diffusa)
32b
Die Krone ist rötlichgelb, die Hüllblätter des Körbchens sind anliegend und stumpf. Die Kronröhre schaut zu etwa einem Drittel aus der Körbchenhülle 
  Österreichischer Beifuß (Artemisia austriaca)
33a
Die Blätter sind alle breit lanzettlich, vorne zugespitzt. Ihre breiteste Stelle liegt etwa in der Mitte. Die Körbchenhüllblätter sind spitz 
  Dürrwurz-Alant (Inula conyza)
33b
Die unteren (fast grundständigen) Blätter sind keulig, vorne völlig rund. Ihre breiteste Stelle liegt im vorderen Viertel. Die Körbchenhüllblätter sind stumpf. 
  Katzenpfötchen (Antennaria dioica)
34(30)
Die Blätter sind breit, gefiedert oder tief gezähnt und gelappt mit gewelltem Rand   ► 35
34b
Die Blätter sind länglich, schmal, lanzettlich; sie sind ganzrandig oder schwach gezähnt   ► 39
35a
Die Blätter sind tief gezähnt bis gelappt, aber nicht gefiedert. Der Blattgrund umfaßt den Stängel. 
  Gemeines Greiskraut (Senecio vulgaris)
35b
Die Blätter sind deutlich gefiedert   ► 36
36a
Die Blütenkörbchen stehen schirmförmig beisammen, im oberen Viertel der Pflanze. Sie sind als kräftig gelbe Blütenstände deutlich sichtbar. 
  Rainfarn (Tanacetum vulgare)
36b
Die Beschreibung trifft nicht zu, die Blütenkörbchen sind mehr oder weniger gleichmäßig über die Pflanze verteilt und nicht leuchtend farbig   ► 37
37a
Die Blütenkörbchen sind stumpf kegelförmig und gelbgrün. Die kurzen Kronröhren stehen auf einem hohlen (öffnen!), stark gewölbten Körbchenboden. Die Pflanze riecht stark nach Kamille. 
  Strahlenlose Kamille (Chamomilla suaveolens)
37b
Die Beschreibung trifft nicht zu, es gibt keinen großen Hohlraum unter dem Körbchenboden und keinen Kamillegeruch   ► 38
38a
(Die Ausschlüsselung der verbleibenden 4 Beifußarten ist schwierig, im folgenden nur Anhaltspunkte:) Pflanze ist nur in der oberen Hälfte verzweigt 
  Verlot-Beifuß (Artemisia verlotiorum)
38b
Pflanze strauchig, bildet bereits ab dem Boden viele Triebe 
  Feld-Beifuß (Artemisia campestris)
38c
Schon kleinste Blattstückchen haben gallebitteren Geschmack 
  Wermut (Artemisia absinthium)
38d
Merkmale der anderen drei Arten treffen nicht zu 
  Gemeiner Beifuß (Artemisia vulgaris)
39(34)
Die Blütenkörbchen stehen an der Spitze der Pflanze auf einer Höhe und bilden dadurch einen gelben Blütenteller. Die längsten Blätter sind mindestens 3 cm lang. Die Blätter sind sehr schmal, linealisch (d. h. sie sind auf fast ihrer ganzen Länge gleich breit). Der Blattrand ist sehr fein gezähnt (Lupe!), die Blätter nicht stark behaart. 
  Goldhaar-Aster (Aster linosyris)
39b
Die Beschreibung trifft nicht zu   ► 40
40a
Die Pflanze ist in der oberen Hälfte stark verzweigt und trägt in ihrer verzweigten Hälfte eine Vielzahl kleiner Blütenkörbchen. Die Körbchen sind einzeln, sie berühren sich normalerweise nicht. Die Blätter sind lanzettlich, oft etwas gezähnt. 
  Kanadisches Berufkraut (Conyza canadensis)
40b
Die Beschreibung trifft nicht zu, entweder ist die Pflanze unverzweigt oder schon ab dem Grund verzweigt oder die Blütenkörbchen stehen alle an der Spitze der Pflanze. Die Pflanze ist oft auffällig behaart, meistens stehen mehrere Körbchen eng beisammen   ► 41
41a
... 
  Sand-Strohblume (Helichrysum arenarium)
41b
... 
  Acker-Filzkraut (Filago arvensis)
41c
... 
  Kleines Filzkraut (Filago minima)
41d
... 
  Sumpf-Ruhrkraut (Gnaphalium uliginosum)
41e
... 
  Wald-Ruhrkraut (Gnaphalium sylvaticum)
41f
... 
  Gelbweißes Ruhrkraut (Gnaphalium luteo-album) oder Gelbweißes Scheinruhrkraut (Pseudognaphalium luteo-album)
42a
Die Zungenblüten sind weiß oder rosa, rot, violett, bläulich   ► 43
42b
Die Zungenblüten sind gelb oder orange, bräunlichgelb   ► 58
43a
Die Röhrenblüten sind weiß oder bräunlichweiß, nie gelb   ► 44
43b
Die Röhrenblüten sind gelb   ► 46
44a
Im Körbchen befinden sich Spreublätter   ► 45
44b
Im Körbchen befinden sich keine Spreublätter. 
  Großblättrige Margerite (Tanacetum macrophyllum)
45a
Die Blätter sind mehrfach gefiedert. 
  Gemeine Schafgarbe (Achillea millefolium)
45b
Die Blätter sind tief uns spitz gesägt, aber nicht mehrfach gefiedert. 
  Sumpf-Schafgarbe (Achillea ptarmica)
46(43)
Die Blätter sind alle grund- oder gegenständig   ► 47
46b
Die Blätter sind wechselständig, eventuell gibt es zusätzlich grundständige Blätter.   ► 49
47a
Die Blätter sind grundständig, kaum gezähnt, kahl. 
  Gänseblümchen (Bellis perennis)
47b
Die Blätter sind gegenständig, deutlich gezähnt, mindestens am Rand behaart.   ► 48
48a
Die Blattflächen sind deutlich behaart, der Stängel ist dicht und abstehend borstig. 
  Behaartes Franzosenkraut (Galinsoga ciliata)
48b
Die Blattflächen und der Stängel sind nicht oder kaum behaart, die Haare sind nicht borstig abstehend. 
  Kleinblütiges Franzosenkraut (Galinsoga parviflora)
49(46)
Die Blätter sind deutlich gefiedert   ► 50
49b
Die Blätter sind ungeteilt, höchstens gezähnt   ► 55
50a
Im Körbchen befinden sich keine Spreublätter   ► 51
50b
Im Körbchen sind Spreublätter vorhanden   ► 52
51a
Die Blütenköpfe sind sehr stark nach oben gewölbt, überragen weit die Zungen der Zungenblüten. 
  Stink-Hundskamille (Anthemis cotula)
Goertz M Stink-Hundskamille.gif
51b
Die Blütenköpfe sind unauffällig flach, liegen mit den Zungenblüten mehr oder weniger auf einer Ebene. 
  Acker-Hundskamille (Anthemis arvensis)
Goertz M Acker-Hundskamille.gif
52(50)
Die Fiederblättchen sind schmal, linealisch, kaum breiter als dick.   ► 53
Goertz M Fliederblättchen schmal.gif
52b
Die Fiederblättchen sind breit, flächig, mit deutlicher Blattfläche.   ► 54
Goertz M Fliederblättchen breit.gif
53a
Der Blütenboden ist hohl, d. h. es befindet sich ein Hohlraum unter den halbkugelig angeordneten Röhrenblüten. 
  Echte Kamille (Chamomilla recutita)
53b
Der Blütenboden unter den Röhrenblüten ist nur flach gewölbt und nicht hohl. 
  Geruchlose Kamille (Matricaria perfoliata)
54(52)
Die Zungen der Zungenblüten sind über 1 cm lang, größer als der Durchmesser der von den Röhrenblüten gebildeten Scheibe. 
  Ebensträußige Margerite (Tanacetum corymbosum)
54b
Die Zungen der Zungenblüten sind unter 1 cm lang, höchstens so groß wie der Durchmesser der von den Röhrenblüten gebildeten Scheibe. 
  Mutterkraut (Tanacetum parthenium)
55(49)
Die Zungenblüten sind kaum länger als die Röhrenblüten, sie schauen kaum aus dem Körbchen heraus. 
  Kanadisches Berufkraut (Conyza canadensis)
55b
Die Zungenblüten überragen die Röhrenblüten deutlich, sie sind meistens fast doppelt so lang   ► 56
56a
Die Zungenblüten sind rein weiß, mehr als doppelt so lang wie die Röhrenblüten. Die Körbchenhüllblätter haben einen braunen, trockenen Rand. Die Pflanze trägt nur wenige (meistens 1–3) Körbchen. 
  Margerite (Leucanthemum vulgare)
56b
Die Beschreibung trifft nicht zu   ► 57
57a
Mit grundständigen, breiten, deutlich gezähnten, lang gestielten Blättern, Zungenblüten weiß oder blaß violett. 
  Einjähriges Berufkraut (Erigeron annuus)
57b
Mit grundständigen, stumpfen, ungezähnten Blättern, Zungenblüten blaß rot oder blau. 
  Scharfes Berufkraut (Erigeron acris)
57c
Mit borstig behaartem Stängel und klebrigen Drüsen an den Blütenkörbchen, Zungenblüten rosa bis blau. Blätter dreieckig (unten breiter), ungezähnt. 
  Neuengland-Aster (Aster novae-angliae)
57d
Mit nicht oder kaum behaartem Stängel. Zungenblüten blau oder violett. Blätter lanzettlich, winzig gezähnt. 
  Neubelgien-Aster (Aster novae-belgiae)
58(42)
Die großen, breiten grundständigen Blätter erscheinen erst nach der Blütezeit. Am Blütenstiel sitzen nur kleine, spitze, schuppenartige, anliegende Blättchen. 
  Huflattich (Tussilago farfara)
58b
Die Beschreibung der Blätter trifft nicht zu   ► 59
59a
Die Blätter sind alle gegen- oder grundständig, nie wechselständig   ► 60
59b
Die Blätter sind grund- oder wechselständig, höchstens teilweise gegenständig   ► 62
60a
Die Körbchenhüllblätter sind viel kürzer als die Zungenblüten. Der Pappus ist zumindest bei den mittleren Röhrenblüten als deutlicher Haarkranz ausgebildet. 
  Arnika (Arnica montana)
60b
Einige Körbchenhüllblätter überragen deutlich die Zungenblüten. Der Pappus besteht aus 2–4 kleinen, hakigen, klettenden Grannen   ► 61
61a
Blüten gelb 
  Nickender Zweizahn (Bidens cernua)
Bidens cernua Sturm18.jpg
Nickender Zweizahn, Bidens cernua (Bildtafel, Sturm 1798, 1905)
61b
... 
  Dreiteiliger Zweizahn (Bidens tripartita)
Dryades TS173193.jpg
Pflanzenportrait Dreiteiliger Zweizahn, Bidens tripartita (Fotos Saxifraga-Jasenka Topic, Fornax, Andrea Moro)
61c
... 
  Verwachsenblättriger Zweizahn (Bidens connata)
Meehans' monthly - a magazine of horticulture, botany and kindred subjects (1899) (14780996294) clean.png
Verwachsenblättriger Zweizahn, Bidens connata (Bildtafel, Meehan 1899)
61d
... 
  Strahliger Zweizahn (Bidens radiata)
Bidens radiata, riviertandzaad.jpg
Strahlender Zweizahn, Bidens radiata (Bildtafel: Georg Christian Oeder 1871)
61e
... 
  Schwarzfrüchtiger Zweizahn (Bidens frondosa)
Dryades TS185718.jpg
Pflanzenportrait Schwarzfrüchtiger Zweizahn, Bidens frondosa (Fotos Andrea Moro)
62(59)
Die Röhrenblüten sind tief dunkelbraun, die Blätter lanzettlich, nur sehr schwach gezähnt. 
  Rauher Sonnenhut (Rudbeckia hirta)
62b
Die Röhrenblüten sind gelb; wenn bräunlich, dann haben die Blätter einen deutlichen Blattstiel oder sind deutlich gezähnt   ► 63
63a
Die Pflanze ist 1–3 m hoch, normalerweise unverzweigt und trägt meist nur einen großen Blütenstand von 10–30 cm Durchmesser. 
  Sonnenblume (Helianthus annuus)
63b
Die Beschreibung trifft nicht zu   ► 64
64a
Die Pflanze ist nur in der oberen Hälfte verzweigt   ► 65
64b
Die Pflanze ist auch in der unteren Hälfte verzweigt   ► 72
65a
Die Blätter sind gelappt bis gefiedert   ► 66
65b
Die Blätter sind ungeteilt, nicht gelappt oder gefiedert, höchstens gezähnt   ► 69
66a
Die ganze Pflanze ist auffällig und unangenehm klebrig. Die Zungen der Zungenblüten sind schmal und zurückgerollt. Ein paar der Körbchenhüllblätter sind kürzer und vom Körbchen abstehend. Die Blätter sind tief und zackig gelappt. Die Pflanze ist höchstens einen halben Meter hoch und trägt weniger als 25 Blütenkörbchen. 
  Klebriges Greiskraut (Senecio viscosus)
66b
Die Beschreibung trifft nicht zu.   ► 67
67a
Die Blätter sind fein gefiedert, die Zungen der Zungenblüten sind deutlich kürzer als der Durchmesser des Körbchens, die Pflanze trägt weniger als 10 Blütenkörbchen 
  Färber-Hundskamille (Anthemis tinctoria)
67b
Die Beschreibung trifft nicht zu   ► 68
68a
Die Pflanze ist über 1 m hoch, trägt immer deutlich weniger als 10 Blütenkörbchen, deren Zungen viel länger sind als der Durchmesser der stark nach oben gewölbten Röhrenblütenköpfe. Die Blätter sind tief eingeschnitten bis handförmig geteilt, mit zugespitzten, gesägten Blattfiedern. 
  Schlitzblättriger Sonnenhut (Rudbeckia laciniata)
68b
Die Beschreibung trifft nicht vollständig zu. Die Röhrenblüten ragen nicht auffällig gewölbt über das Körbchen hinaus, die Pflanze übersteigt selten die Höhe von 1 m, trägt oft weit mehr als 10 Blütenkörbchen, die Blätter sind unregelmäßig gelappt bis gefiedert. Es kommen vier Arten   ►► 94
  Greiskraut (Senecio)
69(65)
Die Blätter sind teilweise gegenständig, breit, gestielt und gezähnt. Der Stängel ist nur im oberen Drittel verzweigt und trägt dort normalerweise weniger als 5 Blütenstände. 
  Topinambur (Helianthus tuberosus)
69b
Die Beschreibung trifft nicht zu   ► 70
70a
Die Pflanze wird weit über 1 m hoch, ist nur im oberen Drittel verzweigt und trägt dort sehr viele (weit über 50) kleine, goldgelbe Körbchen.   ► 71
70b
Die Beschreibung trifft nicht zu. Es kommen folgende Arten in Frage   ► 95
71a
... 
  Gewöhnliche Goldrute (Solidago virgaurea)
71b
... 
  Kanadische Goldrute (Solidago canadensis)
71c
... 
  Riesen-Goldrute (Solidago gigantea)
72(64)
Die Blätter sind tief gelappt 
  Frühlings-Greiskraut (Senecio vernalis)
72b
Die Blätter sind ungeteilt, höchstens gezähnt   ► 73
73a
Die Körbchen enthalten viele Spreublätter, die Blätter sind spitz zulaufend und regelmäßig fein gezähnt. 
  Ochsenauge (Buphthalmum salicifolium)
73b
Die Körbchen enthalten keine Spreublätter, die Blätter sind eher stumpf, oft im vorderen Teil breiter, nur unregelmäßig und unauffällig gezähnt.   ►► 97
  Ringelblume (Calendula)
74(3)
Die Blüten sind hellblau. 
  Wegwarte (Cichorium intybus)
Dryades TS155202.jpg
74b
Die Blüten sind gelb, orange oder rot   ► 75
75a
Die Blüten sind vollständig purpurn oder orange, nicht gelb. Die Blätter sind ungeteilt, höchstens gezähnt   ► 76
75b
Die Blüten sind mindestens zum Teil gelb   ► 77
76a
Die Pflanze ist höchstens 0,5 m hoch, auffällig behaart. Die Körbchen sind ca. 0,5 cm dick und stehen zu mehreren eng zusammen. Die Blätter sind nur leicht gezähnt und fast alle grundständig. 
  Orangerotes Habichtskraut (Hieracium aurantiacum)
76b
Die Pflanze ist 0,5 bis 1,5 m hoch, nicht auffällig stark behaart. Sie trägt locker verteilt viele kleine Körbchen. Die Blätter haben einen zackigen Rand und sind alle wechselständig. 
  Hasenlattich (Prenanthes purpurea)
77a
Alle Blätter sind grundständig. Die Blütenstiele tragen nur jeweils ein Körbchen. Die Pflanze ist stets unbehaart, die Blätter sind gezähnt oder zackig gelappt   ► 78
77b
Die Beschreibung trifft in mindestens einem Punkt nicht zu   ► 80
78a
Die Blätter sind tief gelappt bis gefiedert. Die äußeren Körbchenhüllblätter sind nach außen gebogen   ► 79
78b
Die Blätter sind ungeteilt, nur am Rand gezähnt. Alle Körbchenhüllblätter sind anliegend. 
  Sumpf-Kuhblume (Taraxacum palustre)
79a
Die äußeren Körbchenhüllblätter sind viel kürzer und breiter als die inneren. Ihre Spitze ist meistens schwarz oder verdickt. 
  Schwielen-Kuhblume (Taraxacum laevigatum)
79b
Die äußeren Körbchenhüllblätter sehen ähnlich schmal und lang aus wie die inneren. Ihre Spitze ist nicht auffällig dunkel oder dick. Sie sind weit nach hinten umgebogen. 
  Gemeiner Löwenzahn (Taraxacum officinale)
80(77)
Die Pflanze hat völlig glattrandige Blätter, ist an den Blättern unbehaart und trägt normalerweise weniger als 10 Körbchen; Jedes Körbchen hat mit ausgebreiteten Zungenblüten über 2 cm Durchmesser.   ► 81
80b
Die Beschreibung trifft nicht vollständig zu   ► 84
81a
Die Blätter sind grasartig schmal   ► 82
81b
Die Blätter sind lanzettlich oder dreieckig   ► 83
82a
Der Stängel ist direkt unter dem Körbchen verdickt, fast so breit wie das Körbchen. 
  Großer Bocksbart (Tragopogon dubius)
Goertz M Großer Bocksbart.gif
82b
Der Stängel ist nicht verdickt. 
  Wiesen-Bocksbart (Tragopogon pratensis)
Goertz M Wiesen-Bocksbart.gif
83(81)
Die breiteste Stelle der Blätter befindet sich etwa in der Mitte, die Stängel sind meist einköpfig. 
  Niedrige Schwarzwurzel (Scorzonera humilis)
83b
Die Blätter sind fast dreieckig, die breiteste Stelle befindet sich nahe am Blattgrund. Die Stängel sind mehrköpfig 
  Garten-Schwarzwurzel (Scorzonera hispanica)
84(80)
Alle Blätter sind grundständig. Der Stängel ist (fast) völlig blattlos, höchstens ein einziges, winziges schuppenartiges Blättchen ist evtl. vorhanden   ► 85
84b
Der Stängel trägt ein oder mehrere deutlich erkennbare Blätter   ► 88
85a
Die Blätter sind ungezähnt, am Rand höchstens ganz leicht unregelmäßig   ► 86
85b
Die Blätter sind deutlich gezähnt, oft sehr tief, oder gelappt bis gefiedert   ► 87
86a
Jeder Stängel trägt nur ein Körbchen. Die Blätter sind dicht behaart. Die Unterseite der Zungenblüten sind meistens rötlich. Der Durchmesser der Körbchen ist meist über 2 cm. 
  Kleines Habichtskraut (Hieracium pilosella)
86b
Ein Stängel kann mehrere rein gelbe Körbchen tragen, der Durchmesser der Körbchen liegt unter 2 cm. Die Blätter sind nur spärlich behaart. 
  Öhrchen-Habichtskraut (Hieracium lactucella)
87(85)
mit Pappus 
  Nickender Löwenzahn (Leontodon saxatilis) oder Steifhaariger Löwenzahn (Leontodon hispidus)
87b
ohne Pappus 
  Lämmersalat (Arnoseris minima)
88(84)
Die Einzelblüten tragen keinen Pappus. Die Pflanze trägt viele kleine Körbchen. 
  Rainkohl (Lapsana communis)
88b
Mindestens die inneren Einzelblüten haben einen deutlichen Pappus   ► 89
89a
Die Pappushaare sind gefiedert (bei innen stehenden Einzelblüten untersuchen!)   ► 90
89b
Die Pappushaare sind ungefiedert   ► 93
90a
Im Körbchen sind Spreublätter vorhanden   ► 91
90b
Im Körbchen sind keine Spreublätter vorhanden   ► 92
91a
... 
  Gewöhnliches Ferkelkraut (Hypochoeris radicata)
91b
... 
  Kahles Ferkelkraut (Hypochoeris glabra)
92(90)
... 
  Natternkopf-Bitterkraut (Picris echioides)
92b
... 
  Gewöhnliches Bitterkraut (Picris hieracioides)
92c
... 
  Herbst-Löwenzahn (Leontodon autumnalis)
92d
... 
  Steifhaariger Löwenzahn (Leontodon hispidus)
93(89)
Es kommen mehrere Arten in Frage, die sich nicht leicht unterscheiden lassen   ► 96
Anaphalis margaritacea (Perlblume) ist bisher nicht berücksichtigt; anscheinend in Ausbreitung begriffen (Schönfelder/Bresinsky)
94(68)
Mit meist unter 15 Blütenkörbchen, stumpf gelappten/gefiederten Blättern und langen, ausgebreiteten Zungen. 
  Wasser-Greiskraut (Senecio aquaticus)
94b
Mit meist über 15 Blütenkörbchen, zackig gelappt/gefiederten Blättern und klein zusammengerollten Zungen. 
  Wald-Greiskraut (Senecio sylvaticus) oder Raukenblättriges Greiskraut (Senecio erucifolius) oder Jakobs-Greiskraut (Senecio jacobaea)
95(70)
Obere zwei Drittel verzweigt, bis 5 Blütenkörbchen 
  Ochsenauge (Buphthalmum salicifolium)
95b
Obere Hälfte verzweigt, bis 15 Blütenkörbchen. Drei Alant-Arten (Inula helenium, I. salicina, I. britannica) kommen in Frage; 
  Alant (Inula)
95c
Oberes Drittel verzweigt, bis 5 Blütenkörbchen 
  Kriechende Gemswurz (Doronicum pardalianches)
95d
Oberes Drittel verzweigt, bis 50 Blütenkörbchen 
  Hain-Greiskraut (Senecio nemorensis)
96(93)
... 
  Binsen-Knorpellattich (Chondrilla juncea)
96b
... 
  Stielsamenkraut (Podospermum laciniatum)
96c
... 
  3 Arten Gänsedistel (Sonchus asper, S. oleraceus, S. palustris)
96d
... 
  Habichtskraut (Hieracium murorum)
96e
... 
  Acker-Gänsedistel (Sonchus arvensis)
96f
... 
  Kompaß-Lattich, Gift-Lattich (Lactuca serriola, L. virosa)
96g
... 
  Mauerlattich (Mycelis muralis)
96h
... 
  Sumpf-Pippau, Wiesen-Pippau (Crepis paludosa, C. biennis)
96i
... 
  4 Arten Pippau (Crepis mollis, C. tectorum, C. capillaris, C. vesicaria)
96j
... 
  9 Arten Habichtskraut (Hieracium pilosella, H. lactucella, H. piloselloides, H. murorum, H. praecox, H. lachenalii, H. laevigatum, H. umbellatum, H. sabaudum)
97(73)
Blüten orange, Pflanze über 25 cm groß 
  Gemeine Ringelblume (Calendula officinalis)
97b
Blüten hellgelb, Pflanze unter 25 cm groß 
  Acker-Ringelblume (Calendula arvensis)

(Siehe auch die Übersicht des Schlüssels für krautige, blühende Pflanzen)