Kornweihe – Circus cyaneus

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search
Mit Formular bearbeiten
Deutscher Name: Kornweihe
Wissensch. Name: Circus cyaneus
(Linnaeus, 1766)
Großgruppe: Vögel
Taxonomie: Ordnung Accipitriformes / Familie Accipitridae
Deutsche Wikipedia-Seite
Rote Liste Deutschland: stark gefährdet
Rote Liste Berlin: Bestand erloschen

Merkmale

Besondere Merkmale:
  • Männchen kleiner, überwiegend blau-grau mit schwarzen Flügelspitzen
  • Weibchen braun mit Gesichtsschleier
  • gelbe Iris
Kornweihen sind mittelgroße, relativ schlanke, leichte Greifvögel. Die Iris ausewachsener Vögel beider Geschlechter ist gelb, ansonsten unterscheidet sich das Aussehen beider Geschlechter stark. Die Männchen sind kleiner als die Weibchen und wiegen weniger als eine Ringeltaube. Ihr Körper ist zum Großteil blau-grau gefärbt. Die Spitzen der Flügel sind scharf abgesetzt einfarbig schwarz. Bürzel, Bauch und ein Teil der Flügel sind unterseits weiß. Die Iris ist beim Ausfliegen grau und färbt sich bis zum Herbst gelb. Die Weibchen sind deutlich größer und schwerer. Sie sind größtenteils mittelbraun gefärbt, die Federn sind zum Teil schwarz gebändert. Sie besitzen einen dunklen Augenstreif und einen deutlichen Gesichtsschleier, der zum Hals hin deutlich schmal weißlich begrenzt ist. Die Iris der Weibchen ist beim Ausfliegen dunkelbraun, ab dem 4. oder 5. Kalenderjahr bernsteinfarben und erst ab dem 7. Kalenderjahr leuchtend gelb. Kornweihen im Jugendkleid sind ähnlich wie die Weibchen gefärbt, jedoch mehr dunkelbraun. Die Unterseite ist mehr beigebraun.

Bilder

Beschreibung

Verwechslungsmöglichkeiten:

Wiesenweihe Die Wiesenweihe ist kleiner als Kornweihe. Das Männchen ist unterseits gestrichelt. Das Weibchen hat dunkelbraune Wangen. Wiesenweihe:  https://www.flickr.com/photos/francesco_veronesi/, CC BY-SA 2.0


Mensch und Stadt

Kornweihen sind in Deutschland extrem selten und fast nur noch auf den Friesischen Inseln zu finden. Sie jagen oft auf Wiesen und Feldern und brüten in Mooren, Dünen, Heiden und Waldlichtungen.

Wissenswertes

  • In Deutschland ist die Kornweihe ein sehr seltener Brutvogel, 2013 wurden weniger als 50 Paare gezählt.
  • Kornweihen ernähren sich hauptsächlich von Wühlmäusen, aber auch von Sing- und Watvögeln, seltener von Eidechsen oder Insekten.
  • Ihr Flugverhalten während der Nahrungssuche ist auffällig und wird oft als "gaukelnd" beschrieben, weil sie auf niedriger Höhe durch die Luft pendeln.
  • Während der Balz hat das Männchen oft Beute dabei, während es dem Weibchen seine Flugkünste vorführt. Die Beute wird dem Weibchen schließlich überreicht bevor die Paarung stattfindet.
  • Die Nester der Kornweihen befinden sich versteckt am Boden. Diesen sollte man nicht zu nahe kommen, denn sie werden sehr aggressiv verteidigt.

Quellen, Literatur, Weblinks