Langflügelige Schwertschrecke – Conocephalus fuscus

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search
Mit Formular bearbeiten
Deutscher Name: Langflügelige Schwertschrecke
Wissensch. Name: Conocephalus fuscus
(Fabricius, 1793)
Großgruppe: Insekten
Taxonomie: Ordnung Orthoptera / Familie Tettigoniidae
Rote Liste Deutschland: nicht gefährdet
Rote Liste Berlin: nicht gefährdet

Merkmale

Besondere Merkmale:
  • brauner Rückenstreifen, an Kopf und Hals seitlich hell gesäumt
Die Langflügelige Schwertschrecke ist schlank und intensiv grün gefärbt, selten kann sie auch gelb sein. Über dem Rücken verläuft ein brauner Streifen, der besonders an Kopf und Hals seitlich hell gesäumt ist. Sie hat lange, dunkle Fühler, einen spitzen Kopf und rötlich-braune Augen. Die Flügel überragen leicht den Hinterleib. Die, sich am Rücken befindliche, bräunliche Legeröhre des Weibchens ist fast körperlang. Sie ist gerade und an der Basis leicht angewinkelt.

Bilder

Beschreibung

Verwechslungsmöglichkeiten:

Kurzflügelige Schwertschrecke Die Kurzflügelige Schwertschrecke hat kürzere Flügel, die nur etwa die Hälfte des Hinterleibs bedecken. Die Legeröhre der Weibchen ist kürzer und aufwärts gebogen. Kurzflügelige Schwertschrecke:  G.-U. Tolkiehn, CC BY-SA 3.0


Verbreitung: Im deutschen Flachland ist sie weit verbreitet, meidet aber die Mittelgebirge.

Verbreitung nach Bundesland:
ganz Deutschland

Mensch und Stadt

Die Langflügelige Schwertschrecke bewohnt typischerweise Feuchtgebiete, z.B. Ufer von Seen. Sie kann aber auch in trockenen Wiesen gefunden werden.

Wissenswertes

  • Ausgewachsene Tiere können von Juni bis November beobachtet werden.
  • Bei Gefahr wendet sie sich vom Beobachter ab, indem sie sich an lange Gras- oder Schilfhalme drückt.
  • Die Larven schlüpfen nach einem Winter im Mai.
  • Die größte Gefahr für die Langflügelige Schwertschrecke geht von der Trockenlegung und der Mahd ihrer Lebensräume aus.

Quellen, Literatur, Weblinks