Lithospermum (Deutschland)

Aus Offene Naturführer
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lithospermum (inkl. Buglossoides) (Steinsame, Boraginaceae)
Von: Sabine von Mering
Geographischer Geltungsbereich: Deutschland — Quelle: Daten nach Oberdorfer 1983, Schmeil-Fitschen 2009, Rothmaler 2005 — Zielgruppe: Allgemein — Zusammenarbeit: offen — Stand: Erstfassung beendet
1
Blüten anfangs rot bis purpurn, später blau; blütenlose Triebe bogig niederliegend, oft an der Spitze Wurzeln bildend 
 Blauroter Steinsame  –  Lithospermum purpurocaeruleum
(= Buglossoides purpurocaerulea)
Teilfrüchte glatt, glänzend weiß, steinhart. Pflanze 30-60 cm, Blüte April-Juni. Laubwaldlichtungen und -säume, Gebüsche.
Blüten weiß oder gelblich; Stängel immer aufrecht   ► 2
2
Blüten grünlichgelb bis gelblichweiß; Teilfrüchte glatt, glänzend weiß 
 Echter Steinsame  –  Lithospermum officinale
Stängel stark verzweigt, dicht beblättert. Pflanze 30-100 cm, Blüte Mai-Juli. Auenwälder, Gebüschsäume, Waldwege. Alte Heilpflanze.
Blüten cremeweiß oder blau bis rötlich; Teilfrüchte mit deutlichen Höckern   ► 3
3
Blüten cremeweiß, selten blau oder rötlich; Teilfrüchte mit deutlichen Höckern, braun, ≥ 3 mm lang 
 Acker-Steinsame  –  Lithospermum arvense
(= Buglossoides arvensis)
Stängel einfach oder nur oben verzweigt, locker beblättert. Pflanze 20-60 cm, Blüte Mai-Juli. Äcker, Ruderalstandorte. Hier L. arvense subsp. arvense; zu Lithospermum arvense subsp. caerulescens siehe Buglossoides incrassata subsp. splitgerberi
Blüten meist blau, selten rötlich oder cremeweiß; Teilfrüchte meist < 3 mm lang 
  Buglossoides incrassata subsp. splitgerberi
Pflanze 5-30 cm, Blüte April-Mai. Trockenrasen, trockene Kiefernwälder. Selten. Die bisher für Deutschland und Österreich bestimmte Lithospermum arvense subsp. caerulescens kommt in Mitteleuropa nicht vor (ein falsch angewandter Name, kein Synonym), siehe CLERMONT A., HILGER H. H. & ZIPPEL E. 2003: Verbreitung und Differenzierung der mitteleuropäischen Unterarten von Buglossoides arvensis (L.) I. M. Johnst. (Boraginaceae). Feddes Repertorium 114 (1-2): 56-68. Die bisherigen Belege sind Buglossoides incrassata subsp. splitgerberi (Guss.) E. Zippel & Selvi

Die Gattung Buglossoides wird häufig als eigenständiges Taxon angesehen. Lithospermum s. str. enthält dann nur eine Art (L. officinale).

Quelle: http://offene-naturfuehrer.de/web/Lithospermum_(Deutschland)
Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Portale
Mitarbeit
Werkzeuge
Schwesterprojekte