Mäusebussard – Buteo buteo

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search
Mit Formular bearbeiten
Deutscher Name: Mäusebussard
Wissensch. Name: Buteo buteo
(Linnaeus, 1758)
Großgruppe: Vögel
Taxonomie: Ordnung Accipitriformes / Familie Accipitridae
Deutsche Wikipedia-Seite
Rote Liste Deutschland: nicht gefährdet
Rote Liste Berlin: nicht gefährdet
Status: Brutvogel, Standvogel

Merkmale

Besondere Merkmale:
  • kreisender Segelflug
  • relativ kurzer, abgerundeter Schwanz
Den Mäusebussard kann man gut an seinem relativ kurzen, abgerundeten Schwanz erkennen. Charakteristisch ist sein kreisender Segelflug mit weit ausgestreckten, flach v-förmig angehobenen Flügeln. Er ist braun-weiß und wirkt insgesamt relativ kompakt.

Bilder

Beschreibung

Ausführliche Beschreibung: Kein Geschlechtsdimorphismus. Hat eine Größe von 51-56 cm, eine Flügellänge von 37-42 cm eine Schnabellänge 2-2,5 cm und ein Gewicht von 520-1100 g. Der Mäusebussard zeigt sich in seinem Erscheinungsbild sehr verschieden: es gibt ihn in allen möglichen Variationen von fast komplett weiß bis beinahe schwarz, am häufigsten überwiegen aber die Brauntöne.

Verhalten: Der Mäusebussard zeigt während der Brutzeit ein starkes Revierverhalten um den Nistplatz herum.

Laute: Während des Gleitfluges wird ein lautes langgezogenes und hohes hjää gerufen mit Pausen. In kurzen Rüttelflugphasen ist ein langsames lautes Keckern zu hören. Küken geben ein hohes Piepen von sich.

Datei „Buteo_buteo_TSA-medium.mp3“ herunterladen (?/i) Kurz: Datei „Buteo_buteo_TSA-short.mp3“ herunterladen (?/i)
Lebensweise und Fortpflanzung: Zugverhalten: Strichvogel, der Ende Oktober nach Südeuropa zieht und Mitte März wieder in Deutschland eintrifft. Häufig aber Standvogel. Der Balzflug beinhaltet imposante, sinusförmige Segelflüge über dem Brutrevier. Lebensraum: Lebt in Wäldern, offenen Landschaften, Hügelland und Grünflächen mit Gehölzen, wie auch Parks.

Mensch und Stadt

Der Mäusebussard hat relativ wenige Lebensraumansprüche und kommt in der Stadt auch auf Grünflächen mit Gehölzen wie z.B. Parks vor. Er ernährt sich hauptsächlich von Mäusen, die er auf diesen offenen Flächen fängt.

Wissenswertes

  • Name: Der deutschsprachige Name "Mäusebussard" bezieht sich mit "Mäuse-" auf die bevorzugte Beute dieser Vögel. Das Wort "Bussard" leitet sich vom mittelhochdeutschen "buse" für "Katze" und "arr" für "Adler" ab, der Name "Katzenadler" bezieht sich wahrscheinlich auf die miauenden Laute dieser Vögel während der Balz.
  • Man sieht ihn häufig an Straßen und Autobahnen.
  • Er ernährt sich von Mäusen und anderen Kleintieren.
  • Der Mäusebussard ist von Mitte März bis Ende Oktober anzutreffen. Der Winter verbringt er in Südeuropa. Häufig überwintern Tiere aber auch in Deutschland.
  • Der Balzflug beinhaltet imposante, sinusförmige Segelflüge über dem Brutrevier.

Quellen, Literatur, Weblinks