Mehlschwalbe – Delichon urbicum

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search
Mit Formular bearbeiten
Deutscher Name: Mehlschwalbe
Wissensch. Name: Delichon urbicum
(Linnaeus, 1758)
Großgruppe: Vögel
Taxonomie: Ordnung Passeriformes / Familie Hirundinidae
Deutsche Wikipedia-Seite
Rote Liste Deutschland: Vorwarnliste
Rote Liste Berlin: gefährdet
Status: Zugvogel

Merkmale

Besondere Merkmale:
  • gegabelter Schwanz
  • weiße Unterseite und Bürzel
Die Mehlschwalbe ist schwarz-weiß und hat einen kurzen gegabelten Schwanz. Auffällig sind die weiße Unterseite und der weiße Bürzel im Kontrast zum restlichen schwarzen bis blauschwarzen Körper.

Bilder

Beschreibung

Ausführliche Beschreibung: Mehlschwalben haben eine Größe von 13 cm, eine Flügellänge von 11 cm, eine Schnabellänge von ca. 1 cm und ein Gewicht von 15-22 g. Kein Geschlechtsdimorphismus

Verwechslungsmöglichkeiten:

Rauchschwalbe Die Rauchschwalbe hat viel längere Schwanzfedern sowie eine dunkel umrandete kastanienrote Kehle und Stirn. Rauchschwalbe:  Andreas Trepte (CC BY-SA 2.5)

Laute: Während des Fluges wird dezent plauderndes tschirp gerufen.

Datei „Delichon_urbicum_TSA-medium.mp3“ herunterladen (?/i) Kurz: Datei „Delichon_urbicum_TSA-short.mp3“ herunterladen (?/i)
Lebensweise und Fortpflanzung: Das Nest wird aus Lehm an Hauswänden unterhalb des Dachübersprungs gebaut oder auch an Steilwänden. Das Nest ist eine bauchige Schale mit einem engem Einflugloch. Zugverhalten: Zugvogel, der Ende September nach Afrika, südlich der Sahara, zieht und Ende April wieder in Deutschland eintriff Lebensraum: Lebt in Städten, Vororten, Dörfern, an Brücken, Felswänden und Steilküsten. Verbreitung: Verbreitet in Europa, Asien und Südafrika.

Mensch und Stadt

Mehlschwalben benötigen für den Nestbau senkrechte Flächen mit Überhängen. Diese sind in der Stadt häufig z.B. in Form von Dachrändern oder Toreinfahrten zu finden. Ihre Nester bauen sie an Außenwänden. Generell profitieren sie von den durch Menschen geschaffenen Nistmöglichkeiten. Moderne glatte und sanierte Fassaden sind jedoch oft nicht geeignet.

Wissenswertes

  • Name: Der Gattungname "Delichon" ist ein Anagramm des altgriechischen Wortes χελιδών (chelīdōn) für Schwalbe. Das Artepitheton "urbicum" weist auf den städtischen Lebensraum hin.
  • Kulturgeschichte: Das Sprichwort "Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer" lässt sich möglicherweise auf eine altgriechische Sage zurückführen. Sie handelt von einem Mann der eine Schwalbe sieht und daraufhin seinen Wintermantel verkauft, da er den warmen Frühling erwartet. Da die einzelne Schwalbe jedoch verfrüht aus ihrem Winterquartier zurückkam, muss der Mann nun ohne den Mantel der Kälte trotzen.
  • Mehlschwalben sind Koloniebrüter. Eine Kolonie besteht meist aus vier bis fünf Nestern.
  • Sie sind Zugvögel und zwischen Ende April und Ende September in Deutschland zu beobachten. Sie überwintern in Afrika.
  • Die Mehlschwalbe hat eine große Ortstreue zu ihrem Geburtsort.

Quellen, Literatur, Weblinks