Monopodiales Rhizom (Grasartige)

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search
Monopodiales Rhizom ([griechisch] mónos = einzeln, einfach; podós = Fuß): Die Triebspitze bleibt immer unterirdisch, sie ist die „Gipfelknospe“ des Rhizoms. Die grünen Triebe werden als Seitenzweige in regelmäßigen Abständen – aus jedem 4. bzw. 5. Knoten – gebildet. Nur bei gleichährigen Seggen (siehe Abbildung). Siehe auch sympodiales Rhizom.
Monopodiales Rhizom (Carex arenaria).

— Quelle: Foerster 2008; Etymologie: Hentschel & Wagner 1996, Sauermost 1994