Noccaea (Deutschland)

Aus Offene Naturführer
Wechseln zu: Navigation, Suche
Noccaea (Deutschland) (Kreuzblütengewächse; Brassicaceae)
Von: Jan Eckstein
Geographischer Geltungsbereich: Deutschland — Quelle: Überarbeitet nach Rothmaler (2011): Exkursionsflora von Deutschland. Gefäßpflanzen: Grundband (20. Aufl.); Zündorf et al. (2006): Flora von Thüringen. Weißdorn-Verlag; Haeupler & Muer (2000): Bildatlas der Farn- und Blütenpflanzen Deutschlands; Oberdorfer (2001): Pflanzensoziologische Exkursionsflora 8. Aufl.; Fischer et al. (2008, 3. Aufl.) Exkursionsflora für Österreich, Liechtenstein und Südtirol; Eggenberg, S. & Möhl, A. (2007): Flora Vegetativa. Ein Bestimmungsbuch für Pflanzen der Schweiz im blütenlosen Zustand. Bern: Haupt. — Zielgruppe: Allgemein — Zusammenarbeit: offen
1
Schötchen nicht oder sehr schmal geflügelt. Kronblätter hellviolett. Grundblätter fleischig 
 Rundblättriges Täschelkraut  –  Noccaea rotundifolia (L.) Moench
(= Thlaspi cepaeifolium (Wulfen) W. D. J. Koch, Thlaspi rotundifolium (L.) Gaudin)
Pflanze ausdauernd, mit kräftiger Pfahlwurzel und zahlreichen ausläuferartig kriechenden Rhizomästen, locker rasig wachsend. Grundblätter rundlich bis spatelförmig, gestielt. Stängelblätter eilanzettlich, stängelumfassend sitzend. Kronblätter 6–9 mm lang. Schötchen 4–8 mm lang. Pflanze 5–12 cm hoch. Blüte Mai-September.
Frische Kalksteinschuttfluren.
Schötchen deutlich geflügelt. Kronblätter weiß, selten rötlich überlaufen. Grundblätter nicht fleischig   ► 2
2
Kelchblätter 2–3 mm lang. Kronblätter 5–8 mm lang, immer weiß. Staubbeutel gelb. Fruchtgriffel (1-)1,5–2 mm lang 
 Berg-Täschelkraut  –  Noccaea montana (L.) F.K. Mey.
(= Thlaspi montanum L.)
Pflanze ausdauernd, meist kleine Rasen aus blühenden und nicht blühenden Rosetten bildend. Grundblätter ei- bis spatelförmig, gestielt. Stängelblätter eilanzettlich mit herz- bis pfeilförmigem Grund stängelumfassend sitzend. Schötchen 5–8 mm lang, rundlich bis herzförmig, vorn 1,5–2 mm breit geflügelt. Pflanze 10–20 cm hoch. Blüte April-Mai.
Lichte Kiefern- und Eichenwälder, Waldsäume, Blaugrashalden.
Kelchblätter 1,4–2,2 mm lang. Kronblätter 2–4 mm lang, weiß oder rötlich überlaufen. Staubbeutel rötlich bis bläulich. Fruchtgriffel 0,7–1,5 mm lang 
  ▼▼ a  –   Gebirgs-Täschelkraut  –  Noccaea caerulescens (J. Presl. & C. Presl.) F.K. Mey.
(= Thlaspi alpestre (L.) L. non Jacq., Thlaspi caerulescens J. Presl et C. Presl)
Grundblätter rosettig. Stängelblätter eilanzettlich mit geöhrtem Grund sitzend. Schötchen 6–9 mm lang, schmal herzförmig im vorderen Teil geflügelt und an der Spitze deutlich ausgerandet. Pflanze 10–30 cm hoch. Blüte April-Juni.
a
Staubblätter blau. Kronblätter weiß. 4–6 Samen pro Fruchtfach. Pflanze zwei- bis dreijährig 
  N. caerulescens subsp. caerulescens
Berg- und Flusstalwiesen.
Staubbeutel rötlich, später ausbleichend. Kronblätter meist rötlich überlaufend. 2–4 Samen pro Fruchtfach. Pflanze ausdauernd 
  N. caerulescens subsp. calaminaris (Lej.) Dvoráková
(= Thlaspi calaminare (Lej.) Lej. et Courtois)
Lückige, schwermetallhaltige Standorte.
Quelle: Offene Naturführer, Das Wiki zu Bestimmungsfragen: Noccaea (Deutschland) (Zuletzt geändert:
Dieses Attribut ist ein Spezialattribut in diesem Wiki.
24 September 2012 07:13:59). Abgerufen am 22. November 2017, 14:26 von http://offene-naturfuehrer.de/web/Noccaea_(Deutschland)