Parnassius phoebus sacerdos

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search
Salzburg, Hohe Tauern, Stubachtal, Enzingerboden, 1480 m, 2003.07.19

Parnassius phoebus sacerdos Stichel, 1906

Der Hochalpen-Apollo, lat. Parnassius phoebus sacerdos, kommt in Europa nur in den Hochalpen vor. Ursprünglich dachte man, dass die Art in isolierten Populationen in Nordamerika, den europäischen Alpen und vom Ural bis Kamtschatka vorkommt, doch dürften zumindest die Tiere aus Nordamerika einer eigenen Art angehören. Von manchen Autoren werden dafür die Tiere der Südwestalpen als eigene Unterart gazeli Praviel, 1936 abgetrennt. Die Raupen des Hochalpen-Apollos leben an Saxifraga aizoides und Rhodiola rosea.

Der Hochalpen-Apollo steht unter Naturschutz.

Literatur

Higgins, L. D. & N. D. Riley (1978). Die Tagfalter Europas und Nordwestafrikas. Übersetzt und bearbeitet von W. Forster, 2. Auflage, Verlag Paul Parey, Hamburg und Berlin

Weiterführende Informationen

Siehe auch die Gattung Parnassius.

Allgemeine Informationen und Hilfe:

Naturkundliche Gesellschaft
Fundpunkte melden

Logo nkis.jpg