Plantago lanceolata – Spitz-Wegerich (JKI-Pflanzenportraits)

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search
Unkrautgarten
Aus dem Unkrautgarten des Julius Kühn-Institutes
Logo des Julius Kühn-Instituts (c) JKI
(Bild: W. Wohlers, JKI)

Plantago lanceolata L., der Spitz-Wegerich, gehört zur Familie der Plantaginaceae (Wegerichgewächse). Die englischen Namen sind Ribwort Plantain, Narrowleaf Plantain, Buckhorn Plantain. EPPO-Code PLALA.

Der Spitz-Wegerich ist eine europäische Pflanze, die in Deutschland überall zu finden ist. Er hat sich in Nordamerika und überhaupt weltweit verbreitet, auch in Australien und Neuseeland. Im Norden wächst er bis zum 62sten Breitengrad, hier eine Karte von Finnland, kaum darüber hinaus. Er ist an Wegrändern, zwischen Pflastersteinen, und auch im Rasen zu finden, da er relativ schnittunempfindlich ist. Weidetiere fressen ihn gerne, aber er bringt nur geringe Erträge. An Standorten ohne Konkurrenz bildet er eine Rosette.

Die mehrjährige Pflanze hat bis zu 30 cm lange, schmale, stiellose Blätter mit gut sichtbaren, parallelen Adern. Der Blütenstand kann bis zu 50 cm hoch werden. In großen Gruppen sehen diese aufgrund der auffallenden hellen Antheren recht dekorativ aus. Blütezeit ist von Mai bis in den Oktober hinein.

Der Spitz-Wegerich gilt als Arzneipflanze, da er eine Reihe Iridoidglykoside enthält, sowie Schleim- und Gerbstoffe. Aus Thüringen, dem Bundesland der Arznei- und Gewürzpflanzen, gibt es für ihn ein Anbautelegramm. Er wird gegen Entzündungen im Mund- und Rachenbereich eingesetzt und lindert allgemein bei Hautentzündungen.

Verfasser: Wohlert Wohlers. August 2020.

Fotos vom Pollen des Spitzwegerichs siehe bei PalDat, einer palynologischen Datenbank.

Eine detaillierte Beschreibung mit schönen Fotos gibt es beim finnischen NatureGate.