Platanen-Netzwanze – Corythucha ciliata

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search
Mit Formular bearbeiten
Deutscher Name: Platanen-Netzwanze
Wissensch. Name: Corythucha ciliata
(SAY, 1832)
Großgruppe: Insekten
Taxonomie: Ordnung Wanzen (Heteroptera) / Familie Netzwanzen (Tingidae)
Deutsche Wikipedia-Seite
Status: Neozoon

Merkmale

Besondere Merkmale: Maschenartige Musterung, schwarzer Körper, Halsschild und Flügel sind weiß mit schwarzen Flecken
Die Platanen-Netzwanze hat einen schwarzen Körper. Ihr Halsschild und ihre Flügel sind weiss mit schwarzen Flecken und haben eine auffällige maschenartige Musterung.

Bilder

Beschreibung

Ausführliche Beschreibung: Die Platanen-Netzwanze gehört zu der Familie der Netzwanzen. Sie erreichen eine Körperlänge zwischen 3,3 und 3,7mm. Ihr Körper ist schwarz gefärbt. Das Halsschild (Pronotum) und die Flügelhalbdecken (Hemielytren) sind weiss. Wie für ihre Familie charakteristisch zeigen diese eine maschenartige Musterung.

Lebensweise und Fortpflanzung: Die Platanen-Netzwanze ernährt sich ausschließlich pflanzlich von Platanen. Sowohl die Adulten als auch die Larven saugen am Blattgewebe der Nahrungspflanze. Hierbei hinterlassen sie charakteristische schwarze Kottropfen. Oftmals zeigen die Bäume aufgrund von Massenbefall eine frühe Gelbfärbung der Blätter und vorzeitigen Blattfall. Die Platanen-Netzwanze hat vorallem in Europa den Waldwächter (Arma custos) als Feind. Die Wanzen überwintern unter loser Borke der Platanen oder in entfernter liegenden Verstecken. Die Eiablage erfolgt nach der Paarung im Mai auf den Blattunterseiten der Platanen. Hierbei werden die Eier in Gruppen entlang der Hauptnerven des Blattes oberflächlich angeklebt.

Lebensraum: Die Platanen-Netzwanze lebt an Platanen.

Verbreitung: Die Platanen-Netzwanze wurde ursprünglich aus Nordamerika nach Südeuropa eingeschleppt. Von dort aus verbreitete sie sich rasch im südlichen Mitteleuropa. Im Osten ist sie bis nach Ungern und Tschechien vorgedrungen. Zu den neusten Fundorten gehören Russland.

Mensch und Stadt

Die Platanen-Netzwanze wurde ursprünglich aus Nordamerika nach Südeuropa eingeschleppt. Von dort aus verbreitet sie sich seit den 1960er Jahren in Europa.

  • Giftigkeit: ungiftig

Quellen, Literatur, Weblinks

Wanzen beobachten – kennenlernen, E.Wachmann, Melsungen 1989

Wanzen. Band 1, E.Wachmann, A.Melber, J.Deckert, Keltern 2006

An diesem Artikel sind folgende Autoren beteiligt: Nicole und Philipp