Roesels Beißschrecke – Metrioptera roeselii

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search
Mit Formular bearbeiten
Deutscher Name: Roesels Beißschrecke
Wissensch. Name: Metrioptera roeselii
(Hagenbach, 1822)
Großgruppe: Insekten
Taxonomie: Ordnung Orthoptera / Familie Tettigoniidae
Deutsche Wikipedia-Seite
Rote Liste Deutschland: nicht gefährdet
Rote Liste Berlin: nicht gefährdet

Merkmale

Besondere Merkmale:
  • dunkle, hell umrandete, Flecken an den äußeren Halsseiten
Roesels Beißschrecke ist hellbraun, rötlich-braun bis gelblich-grün. Die Körperunterseite ist gelblich, die Rückenseite überwiegend braun. Auffällig sind die dunklen Flecken an den äußeren Halsseiten, die deutlich abgegrenzt und hell umrandet sind. Die Flügel des Männchens sind etwas länger als die des Weibchens und am Ende breiter. Die Flügel des Weibchens bedecken knapp die Hälfte des Hinterleibs.

Bilder

Beschreibung


Verbreitung nach Bundesland:
ganz Deutschland

Mensch und Stadt

Roesels Beißschrecke stellt keine hohen Anforderungen an ihren Lebensraum. Sie ist aber oft im feuchten Grünland mit dichter Bepflanzung vorzufinden, z.B. an Ufern von Gewässern und Wegrändern. Nur in ganz trockenen und unbewachsenen Gebieten kommt sie nicht vor.

Wissenswertes

  • Die Eier werden in markige oder tote Pflanzenstängel abgelegt und überwintern dort ein oder zwei Winter.
  • Roesels Beißschrecke ist eine der am frühesten vorkommenden Arten im Jahr.
  • Erwachsene Tiere findet man von Juni bis Oktober.
  • Die Männchen singen oft an einem Grashalm oder an einer Pflanzenblüte mit dem Kopf nach unten.

Quellen, Literatur, Weblinks