Rohrweihe – Circus aeruginosus

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search
Mit Formular bearbeiten
Deutscher Name: Rohrweihe
Wissensch. Name: Circus aeruginosus
(Linnaeus, 1758)
Großgruppe: Vögel
Taxonomie: Ordnung Accipitriformes / Familie Accipitridae
Deutsche Wikipedia-Seite
Rote Liste Deutschland: nicht gefährdet
Rote Liste Berlin: gefährdet
Status: Brutvogel, Zugvogel

Merkmale

Besondere Merkmale:
  • Flügel im Flug in V-Form
Die Rohrweihe ist ungefähr so groß wie der Mäusebussard, aber vom Körperbau schlanker und schmalflügeliger. Die Flügel werden im Flug in V-Form gehalten. Das Männchen ist kleiner, leichter und rostbraun-grau. Der Kopf ist hellgrau mit dunkler Strichelung und die Flügel sind mittig silbergrau mit schwarzen Spitzen. Auch der Schwanz ist grau und relativ lang. Das Gefieder des Weibchens ist durchgängig dunkelbraun mit weißlichem Kopf und Schultern. Am Auge verläuft ein dunkler Strich bis zum Hinterkopf.

Bilder

Beschreibung

Ausführliche Beschreibung: Hat eine Größe von 48-56 cm, eine Flügellänge von 37-42 cm eine Schnabellänge von 2-3,5 cm und ein Gewicht von 400-800 g.

Verwechslungsmöglichkeiten:

Mäusebussard Der Mäusebussard ist kräftiger mit breiteren Flügeln und einem kürzeren Schwanz. Mäusebussard:  Björn, CC BY-SA 2.0

Verhalten: Ab März/April kann man das Männchen bei seinem luftakrobatischen Balzflug beobachten: Scheinangriffe, Sturzflüge und plötzliche Flugwindungen dienen der Partnerbildung.

Laute: Während des herabstürzenden Balzfluges rufen Männchen mit vergleichsweise leisen und kläglichen Einzellauten kuäh oder qui. Weibchen rufen mit hohen piependen, an Bussarde erinnernde hiäh-Lauten, die teilweise in die Länge gezogen sind. Außerhalb der Brutzeit sind Rohrweihen wenig ruffreudig.

Datei „Circus_aeruginosus_TSA-medium.mp3“ herunterladen (?/i) Kurz: Datei „Circus_aeruginosus_TSA-short.mp3“ herunterladen (?/i)
Lebensweise und Fortpflanzung: Zugverhalten: Zugvogel, der Mitte September ans Mittelmehr oder bis ins tropische Afrika zieht und Anfang April wieder nach Deutschland zurückkehrt. Lebensraum: Lebt an Seeufern und Sümpfen mit großen Schilfbeständen, aber auch nahe Getreidefeldern und Feuchtwiesen.

Mensch und Stadt

Die Rohrweihe ist kein Stadtvogel. Sie kann aber an Seeufern und Sümpfen mit großen Schilfbeständen in der Nähe vom Stadtrand beobachtet werden.

Trotz ihres Schutzstatus werden Rohrweihen und andere Greifvogelarten noch immer illegal gejagt.

Wissenswertes

  • Der Zugvogel ist von April bis September zu beobachten.
  • Rohrweihen bauen ihren Horst (Nest) überwiegend im Schilf.
  • Unter den heimischen Greifvogelarten gehört die Rohrweihe zu den wenigen Zugvögeln.
  • Ab März/April kann man das Männchen bei seinem luftakrobatischen Balzflug beobachten. Scheinangriffe, Sturzflüge und plötzliche Flugwindungen dienen dem Anlocken einer Partnerin.
  • Der Zugvogel kann von Anfang April bis Mitte September in Deutschland beobachtet werden. Er überwintert am Mittelmehr oder im tropischen Afrika.

Quellen, Literatur, Weblinks